Allgemeine Aufbauanleitung für Blockbohlenhäuser

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Generelle Empfehlungen

· Lagern Sie das Paket bis zur kompletten Montage an einem trockenen Ort, jedoch
nicht in direktem Kontakt mit dem Erdboden und geschützt vor direktem
Wettereinfluß (Sonne / Feuchtigkeit etc). Bitte lagern Sie das Paket nicht in einem
beheizten Raum.
· Bevor Sie die Position für Ihr Gartenhaus auswählen, überprüfen Sie bitte, ob das
Haus an diesem Ort extremen Wetterbedingungen (Bereiche mit starkem Schneefall
oder starken Winden) ausgesetzt ist. In diesem Fall sollte das Haus z. B. mit
Bodenankern am Erdboden befestigt werden.

Garantie

Ihr Gartenhaus wurde aus hochwertiger nordischer Fichte / Tanne produziert und wird unmontiert
geliefert. Sollten Sie, trotz unserer strengen Qualitätskontrolle Beanstandungen haben, so
wenden Sie sich bitte an uns.

ACHTUNG: Bitte bewahren Sie die Dokumente für die Montage des Hauses (im Lieferumfang
enthalten) auf. Wir bitten um Verständnis, dass mögliche Reklamationen nur dann bearbeitet
werden können, wenn uns die Kontrollnummer (L.M.Nr. ) vorliegt.
Die Garantie beinhaltet folgendes nicht:
· Eigenheiten des Holzes als natürliche Charakteristika
· Defekte im Holz nach der Oberflächenbehandlung des Hauses
· Defekte im Holz (inkl. Astlöcher) welche die Statik des Hauses nicht gefährden.
· Farbunterschiede des Holzes (bedingt durch die Holzstruktur) welche die
Wiederstandsfähigkeit bzw. Lebensdauer des Holzes nicht beeinflussen.
· Holzbohlen die (z. B. bedingt durch die Trocknung des Holzes) kleine
Oberflächenrisse / Löcher aufweisen welche die Statik des Hauses nicht gefährden
· verdrehte Bohlen, die dennoch montiert werden können.
· Fußboden – und Dachbretter, die auf der verborgenen Seite Defekte wie z. B. nicht
ausgehobelte Stellen, Rinde oder starke Farbunterschiede aufweisen.
· Reklamationen bedingt durch die fehlerhafte Montage des Hauses bzw. durch die
fehlerhafte Vorbereitung des Untergrunds.
· Reklamationen bedingt durch die von der Aufbauanleitung abweichende Montage wie z.
B. der Umgestaltung von Holzdetails, Türen oder Fenstern, der falschen Anbringung
der Sturmbremsen oder der falschen Verschraubung von Türen oder Fenstern etc.
Die Garantie beinhaltet den kostenlosen Ersatz der defekten Teile. Alle weiteren anfallenden
Kosten sind von der Garantie ausgeschlossen.

Pflege und Anstrich von Gartenhäusern

Holz ist ein natürlicher Werkstoff welcher angepasst an die Wetterbedingungen individuell
wächst. Kleine und große Risse, Farbunterschiede, Farbveränderungen bzw. Veränderungen
der Holzstruktur sind keine Defekte, jedoch ein Ergebnis des Wachstums von Holz als eine
besondere Eigenschaft.
Unbehandeltes Holz (mit Ausnahme der Balken für die Unterkonstruktion) nimmt nach einiger
Zeit unter Witterungseinfluß zuerst eine graue und dann blaue Farbe an und es kann
Schimmelbildung einsetzen. Um das zu verhindern empfehlen wir die umgehende Behandlung
Ihres Gartenhauses mit einem Holzschutzmittel.
Wir empfehlen den Fußboden Ihres Gartenhauses vor Verlegung beidseitig mit einer
farblosen Imprägnierung zu behandeln. Dies ist speziell bei der Unterlage ab dem Moment
nicht mehr möglich, wenn der Fußboden installiert ist. Mit dieser Imprägnierung schützen Sie
den Fußboden gegen Feuchtigkeit.
Bitte behandeln Sie auf jeden Fall sowohl Türen als auch Fenster beidseitig mit dieser
Imprägnierung. Ansonsten besteht die Gefahr des Verzuges für diese Elemente.
Nach der Montage des Gartenhauses empfehlen wir die Behandlung des kompletten Hauses
mit einem Wetterschutzmittel. Diese Maßnahme schützt Ihr Gartenhaus gegen Feuchtigkeit
und UV Belastung.
Zur Behandlung benutzen Sie bitte hochwertige Farben und Pinsel und folgen exakt den
Anweisungen des Herstellers. Niemals das Haus bei extremer Sonneneinstrahlung und
heftigem Regenfall streichen. Kontaktieren Sie einen Fachhandelsbetrieb bzgl. der passenden
Farbe für unbehandelte Weichhölzer und folgen Sie den Anweisungen zur Verarbeitung der
Farbe. Der ordnungsgemäße Anstrich Ihres Gartenhauses trägt zu einer längeren
Lebensdauer bei. Wir empfehlen die regelmäßige Kontrolle Ihres Gartenhauses im Abstand
von ca. sechs Monaten.

Vorbereitung der Montage

Bitte seien Sie sehr sorfältig bei der Montage Ihres Gartenhauses. Tragen Sie
Sicherheitsschuhe bei Bohr–, Säge– oder Schnittarbeiten. Tragen Sie Handschuhe bei
Arbeiten mit dem Hammer. Schnitt– und Sägearbeiten niemals zum Körper hin vornehmen;
niemals die Finger im Schnittbereich positionieren. Bei Arbeiten auf einer Leiter oder auf
dem Dach seien Sie bitte speziell aufmerksam. Stellen Sie sicher, dass die Leiter entweder
waagerecht auf festem Grund steht und / oder an einem festen Objekt angelehnt wird. Bitte
lassen Sie keine scharfen oder schweren Gegenstände an Stellen liegen von wo sie
runterfallen können. Bei der Verarbeitung von Holz entstehen Holzsplitter. Um das
Verletzungsrisiko mit Holzsplittern zu minimieren, empfehlen wir das Tragen von
Sicherheitshandschuhen.
Halten Sie Kinder entfernt von den Plätzen, an welchen das Haus montiert wird. Darüber
hinaus achten Sie bitte darauf, dass Kinder nicht in Kontakt mit Werkzeug, Leitern oder
Hauszubehör kommen. Lassen Sie Kinder nicht auf Leitern klettern.
Um das Haus zu montieren benötigen Sie folgendes Werkzeug: Wasserwaage, Messer, Leiter,
Schraubenzieher, Hammer, Säge, Maßband, Zange, Bohrer.

Vorbereitung der Einzelteile:
Sortieren Sie die Komponenten nach den einzelnen Wandplänen (siehe techn.
Information) und platzieren Sie die Komponenten an den einzelnen Hauswänden
in der Reihenfolge der Montage.
ACHTUNG: Niemals die Komponenten auf Gras oder feuchtem Untergrund lagern. Es
ist fast unmöglich das unbehandelte Holz bei Verschmutzung zu reinigen.


Fundament

Ein gutes Fundament ist das wichtigste Detail um die Sicherheit und Halbarkeit Ihres
Gartenhauses zu garantieren. Nur ein komplett in der Waage stehendes und rechtwinklig
verarbeitetes Fundament garantiert eine problemlose Montage sowie Langlebigkeit Ihres
Gartenhauses. Speziell für die Passgenauigkeit der Fenster und Türen ist dies sehr wichtig.
Bereiten Sie das Fundament so vor, dass die obere Kante mindestens 5 cm oberhalb des
Bodens liegt. Zeitgleich vergewissern Sie sich bitte, dass zur besseren Ventilation Öffnungen
unterhalb des Fußbodens gibt.

Wir empfehlen die folgenden Varianten für Ihr Fundament:
Streifen – oder Punktfundament
Beton – oder Bürgersteigplattenfundament
gegossenes Betonfundament

Bereiten Sie das Fundament so vor, dass die Fundamentbalken, die zu überbrückende Fläche
von 50 – 60 cm nicht übersteigt. Befragen Sie dazu bitte einen Fachmann oder lassen die
Arbeit durch einen Fachbetrieb ausführen.

Montage des Gartenhauses

ACHTUNG: Das Paket beinhaltet Schlagklötze (Länge ca. 20 – 30 cm in Wandprofil). Diese
Schlagklötze sind in der Spezifikationsliste mit einer 3 – stelligen Zahl (am Ende mit X )
markiert.

Bodenrahmen (Fundamentbalken)

Der Bodenrahmen des Hauses muss mit der Wasserwaage austarriert werden,
so dass die weitere Montage des Hauses ohne Probleme erfolgen kann.
ACHTUNG: Verschiedene Häuser können unterschiedliche
Fundamentbestückungen haben – siehe die beigefügte Bodenrahmenzeichnung
(in techn. Spezifikationen)! Platzieren Sie die imprägnierten
Fundamentbalken gemäß der Zeichnung in gleichmäßigem Abstand auf dem
vorbereiteten Fundament. Vergewissern Sie sich vor dem
Verschrauben, dass die Balken im rechten Winkel und waagerecht verlegt
wurden.

Installation der Fundamentbalken:


Tipp: Es wird empfohlen, dass Sie zwischen den Fundamentbalken eine Dampfsperre anbringen.
Das schützt Ihr Haus vor Feuchtigkeit und Fäule. Um einen Schutz vor Wind und Sturm
sicherzustellen, empfehlen wir die Fundamentbalken z. B. mittels Metallwinkeln am Fundament
festzuschrauben. Diese Materialien sind nicht im Lieferumfang enthalten.

Wände

Wenn Sie die Wände installieren denken Sie bitte an folgendes:
Die Blockbohlen werden immer mit der Feder nach oben montiert.
Wenn nötig benutzen Sie zur Montage den Schlagklotz und Hammer. Niemals mit dem
Hammer direkt auf die Blockbohlen schlagen.
Installieren Sie die Wände gemäß den Wandplänen (siehe techn. Spezifikation).
Zuerst platzieren Sie die halben Blockbohlen der Vorder – und Rückwand, richten Sie sie aus
und fixieren Sie anschließend mittels Nägeln oder Schrauben an den Fundamentbalken. Wir
empfehlen, dass Sie für Schrauben Löcher vorbohren. Anschließend installieren Sie die
Blockbohlen der Seitenwände. Stellen Sie sicher, dass die erste Lage Blockbohlen ca. 3 – 5
mm über die Fundamentbalken hinaussteht. Damit schützen Sie Ihr Haus gegen Feuchtigkeit
und das Regenwasser kann problemlos in den Erdboden abfließen.

ACHTUNG: Nach der Montage der ersten Lage Blockbohlen messen Sie bitte die
beiden diagonalen Abstände im Haus nach. Nur wenn diese absolut gleich sind liegt
der Bodenrahmen im rechten Winkel und Sie können nun wechselseitig die weiteren
Blockbohlen montieren. Sollte dies nicht der Fall sein, bitte unbedingt korrigieren.
Setzen Sie die Montage nun fort indem Sie die einzelnen Blockbohlen, wenn nötig
mittels Schlagklotz und Hammer, fest ineinander zwingen. Zeitgleich vergessen
Sie bitte nicht die Montage der Türen und Fenster.



Türen und Fenster
Bei einer Doppeltür wird der Türrahmen aus transporttechnischen Gründen immer in
mehrerern Teilen geliefert und muss dann durch den Kunden montiert werden.
Um dies durchzuführen, legen Sie bitte die vier Einzelteile aneinander (siehe Zeichnung) und
verschrauben sie dann miteinander.
Versichern Sie sich, dass der Teil des Rahmen mit der tieferen Nut oben montiert wird. Die
beiden seitlichen Teile des Rahmens (gespiegelt) werden dann mit Scharnieren versehen.
Es wird empfohlen die Türblätter zu einem späteren Zeitpunkt zu installieren. Bei einer
Einzeltür werden Rahmen und Tür bereits vollständig montiert geliefert.

Türrahmen: Türrahmen - / Türinstallation (nur notwendig für die Doppeltür!):

Wenn Sie ein Haus mit Doppeltür gekauft haben, müssen Sie zur Befestigung des
Metallzapfens ein Loch in den Türrahmen bohren. Bevor Sie das machen, justieren Sie bitte
mittels der Metallzapfen beide Türflügen so, dass sie parallel zueinander stehen.
Anschließend markieren Sie mittels des Metallzapfens die Stelle auf dem Türrahmen an
welcher das Loch gebohrt werden soll. An dieser Stelle dann bitte mit einem 8 mm Bohrer ein
Loch (Tiefe 15 mm) bohren. Anschließend können Sie den Metallzapfen im Loch versenken und
die Tür ist fixiert. Zwischen den beiden Türflügeln wird von aussen eine Leiste zur Blockade
des Windes angebracht (Montage an der Tür mit Türgriff). Diese Leiste im Lieferpaket der
Türen enthalten. Nun ist Ihre Tür ordnungsgemäß montiert.


Türinstallation:

Der Türrahmen wird nun in die vorgesehene Öffnung gesetzt und mit etwas Druck auf die
untere Bohle gedrückt. Bei einer Doppeltür setzen Sie nun bitte die Türblätter auf die
bereits montierten Scharniere. Zum öffnen und Schließen verwenden Sie bitte das
mitgelieferte Türschloss bzw den Türgriff.

Fensterinstallation:

Setzten Sie die Montage der Wände des Hauses nun bis zur Fensterhöhe fort. Die
Montageanleitung zeigt exakt, wieviele Blockbohlen bis zur Montagehöhe des
Fensters montiert werden müssen. Installieren Sie das Fenster in der
gleichen Art und Weise wie die Tür. Setzten Sie nun wie bei der Tür den
Fensterrahmen in die vorgesehene Öffnung. Stellen Sie sicher, dass das
Fenster nicht falsch herum eingesetzt wird.