Alles Wissenswerte zum Kauf von funktechnischen Röhren

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Alles Wissenswerte zum Kauf von funktechnischen Röhren

Die Entwicklung der Funktechnik hat das Leben der Menschen stark verändert. Zunächst wurde diese Technik in erster Linie im militärischen Bereich verwendet, mittlerweile kommt Sie jedoch auch täglich tausendfach im zivilen Bereich zum Einsatz. Zum einen werden über die Sendeanlagen von Radio- und TV-Kanälen verschiedene Signale übertragen, die der Nutzer in Ton und Bild umwandeln kann. In vielen Bereichen wird der Funkt jedoch genau wie in seiner ursprünglichsten Form ausschließlich für die Kommunikation genutzt. Dabei gibt es wichtige Unterschiede, die die Personen, die diese Funkdienste nutzen, stets beachten müssen. Betriebsfunkgeräte sind beispielsweise ausschließlich für professionelle Anwender vorgesehen. Beispiele hierfür sind die Polizei, Feuerwehr und die Rettungsdienste. Hierfür sind spezielle Frequenzen reserviert, die von privaten Anwendern nicht verwendet werden dürfen.
Darüber hinaus gibt es auch den Amateurfunk. Dieser ist zwar für private Anwender gedacht, doch ist dafür eine spezielle Erlaubnis notwendig. Für diese muss die entsprechende Sachkenntnis nachgewiesen werden. Eine weitere Möglichkeit ist der Jedermannsfunk. Hierfür ist keine Erlaubnis notwendig, doch gilt hier die Einschränkung, dass die Geräte von der entsprechenden Behörde genehmigt werden müssen und vom Nutzer nicht verändert werden dürfen. Sehr bekannt sind hier beispielsweise die CB-Funkgeräte, die von zahlreichen Nutzern verwendet werden.

Elektronenröhren für die Verstärkung der Funksignale

Wenn Sie eine eigene Funkstation betreiben, benötigen Sie dafür immer wieder Teile & Zubehör, um die Anlage zu erweitern und zu warten. Wichtige Zubehörteile sind beispielsweise Mikrofone und Lautsprecher, doch auch Halterungen und Messgeräte sind für den Betrieb einer Funkstation notwendig.

Bei diesen Produkten handelt es sich in erster Linie um Peripheriegeräte, die einfach in die fertige Anlage eingesteckt werden müssen. Darüber hinaus gibt es auch einige Bauteile, die direkt in der Anlage selbst verwendet werden. Sollten diese Teile einen Defekt erleiden, ist es notwendig, für einen entsprechenden Ersatz zu sorgen und auch wenn Sie die gesamte Anlage selbst zusammenbauen, sind die entsprechenden Produkte notwendig. Dieser Artikel stellt ein Bauteil vor, das für den Betrieb einer Funkanlage von großer Bedeutung ist. Dabei handelt es sich um Röhren, die für die Erzeugung des Funksignals notwendig sind.

Die Funktionsweise der Elektronenröhre

Elektronenröhren sind ein Bauteil, das früher für viele technische Geräte verwendet wurde. Alte Radiogeräte verwendeten beispielsweise einen Röhrenverstärker und auch frühe Computeranlagen verwendeten diese Technik. Die technischen Details dieses Bauteils sind sehr kompliziert und können hier nur angedeutet werden. Bei der Röhre handelt es sich um einen Glaskolben, in dem ein Vakuum herrscht. Darin wird ein Heizdraht angebracht, der Elektronen freisetzt. Diese werden durch eine Anode am anderen Ende der Röhre angezogen, wodurch ein Stromfluss entsteht. Jedoch ist in der Röhre ein Gitter angebracht, das ebenfalls unter Strom gesetzt werden kann und das den Flug der Elektronen beeinflusst. Auf diese Weise kann die Stromstärke, die durch die Röhre fließt, beeinflusst werden. Diese Technik kann zum einen zur Verstärkung eines Signals verwendet werden, zum anderen ist es jedoch auch möglich, ein Signal auf eine bestimmte Weise zu modifizieren. Früher waren diese Bauteile weit verbreitet, doch seit der Entwicklung des Transistors nahm deren Verwendung stark ab. Dies liegt in erster Linie daran, dass die Röhren einem ständigen Verschleiß ausgesetzt sind und daher regelmäßig erneuert werden müssen.

In der Funktechnik sind die Röhren notwendig, um Oszillatoren herzustellen. Der Oszillator erzeugt eine Wechselspannung in der gewünschten Frequenz, die daraufhin an die Antenne übertragen wird und auf diese Weise an den Empfänger übermittelt wird. Die Röhre ist dabei notwendig, um das Signal zu erzeugen und zu verstärken. Da es sich bei den Röhren wie bereits erwähnt um Verschleißteile handelt, kommt es immer wieder vor, dass diese ausgewechselt werden müssen. Nur so kann die Funkanlage ordnungsgemäß funktionieren.

Was ist bei der Auswahl der Röhre zu beachten?

Im Bereich der Röhren für Funkanlagen gibt es viele Unterschiede. Daher müssen Sie stets darauf achten, eine Röhre zu erwerben, die genau zu Ihrem Gerät passt.

Größe der Röhre

Ein wichtiger Punkt ist bereits die Größe der Röhre. Es gibt Angebote, deren Höhe nur wenige Millimeter beträgt. Andere Röhren hingegen sind mehrere Zentimeter groß. Bereits in diesem Bereich müssen Sie sich vergewissern, dass die ausgewählte Röhre die gleichen Maße aufweist wie ihr Vorgänger.

Anzahl der elektrischen Anschlüsse

Auch die Anzahl der elektrischen Anschlüsse kann unterschiedliche sein. Zum einen sind immer zwei Anschlüsse für den Strom, der durch die Elektronenröhre hindurchfließt, erforderlich. Darüber hinaus gibt es jedoch noch verschiedene Anschlüsse für die Steuerung der Röhre, deren Anzahl variieren kann. Daher ist es auch hierbei wichtig, ein Produkt auszuwählen, bei dem die Zahl der Anschlüsse mit dem bisherigen Produkt übereinstimmt.

Röhrensockel bzw. Röhrenfassung

Die Röhren werden in der Regel auf einen speziellen Röhrensockel aufgesetzt, der auch als Röhrenfassung bezeichnet werden kann. Der Sockel gibt der Röhre zum einen den richtigen Halt. Dies ist notwendig, da die Röhre sicher und stabil befestigt werden sollte. Dieses Bauteil ist sehr empfindlich gegenüber Erschütterungen, weshalb ein fester Halt sehr wichtig ist. Die Röhrenfassung übernimmt jedoch auch die Aufgaben der Stromversorgung und der Steuerung der Röhre. Diese verfügt über mehrere Metallfüße, die genau in die Fassung passen. Über diese Füße wird die Röhre nicht nur befestigt, sondern auch mit Strom versorgt. Wenn Sie eine neue Röhre benötigen, müssen Sie stets darauf achten, dass diese in den vorhandenen Sockel passt. Dabei ist es zum einen wichtig, dass die Anzahl der Füße der Röhre der Anzahl der Kontakte im Sockel entspricht. Zum anderen müssen auch deren Anordnung und deren Abstand identisch sein. Nur so wird gewährleistet, dass die Röhre problemlos in Ihre Anlage passt.

Die Kennzeichnung berücksichtigen

Da es im Bereich der Röhren viele feine Unterschiede gibt, die mit bloßem Auge nur sehr schwer zu erkennen sind, kann die Auswahl eines geeigneten Geräts manchmal sehr schwerfallen. Aus diesem Grund führten die Hersteller ein spezifisches Kennzeichnungssystem für die unterschiedlichen Röhren ein. Diese Kennzeichnungen bestehen in der Regel aus verschiedenen Zahlen und Nummern - beispielsweise QE 06/50 oder C3g. Es gibt viele verschiedene Kennzeichnungen, die hier nicht alle aufgezählt werden können. Wenn Sie in einem fertigen Gerät eine bereits vorhandene Röhre, die nicht mehr betriebstüchtig ist, ersetzen wollen, ist es unbedingt notwendig, den entsprechenden Aufdruck auf der Röhre zu suchen. Wenn Sie daraufhin eine neue Röhre auswählen, die dieser Bezeichnung entspricht, wird sichergestellt, dass diese in ihren technischen Details genau dem bislang verwendeten Produkt entspricht, sodass das Gerät problemlos weiterhin verwendet werden kann. Auch wenn Sie selbst ein Gerät anhand von Anleitungen & Zeitschriften zusammenbauen, wird hier immer der genaue Röhrentyp erwähnt, der notwendig ist. Diese Bezeichnung ist der wichtigste Punkt, der beim Kauf von Röhren für eine Funkanlage beachtet werden sollte.

Gebrauchte Röhren

Die Röhrentechnologie wird heutzutage nur noch in sehr wenigen Anwendungen verwendet. Fast alle modernen Verstärker verwenden Transistoren und auch im Bereich der elektronischen Schaltungen werden kaum mehr Röhren verwendet. Dies sorgt dafür, dass die Funker, die eine Anlage mit Röhren für die Übertragung verwenden, oftmals Schwierigkeiten dabei haben, Ersatz für verschlissene Röhren zu finden. Viele Typen werden mittlerweile nicht mehr hergestellt. Eine gute Lösung für dieses Problem kann es sein, gebrauchte Röhren zu finden. Immer wieder kommt es vor, dass in einem Schrank eine alte Röhre gefunden wird, die zwar nicht mehr benötigt wird, aber noch voll funktionstüchtig ist.

Einige Menschen kaufen beispielsweise gezielt alte und nicht mehr funktionstüchtige Anlagen auf und bauen die noch verwendbaren Teile aus. Auch dies stellt eine gute Möglichkeit, um die Röhren zu erwerben. Darüber hinaus sind auch alte Militärbestände eine sehr gute Quelle. Die Bundeswehr verkauft derartige Restbestände und auch hier finden sich viele Händler, die diese aufkaufen, um sie daraufhin weiterzuverkaufen. Auf diese Weise ist es oftmals möglich, viele verschiedene Röhren für Ihre Funkanlage zu finden.

Fazit

Die Verwendung von Röhren hat die Funktechnologie zu Beginn des Zwanzigsten Jahrhunderts revolutioniert. Während davor nur einfache Signale übertragen werden konnten, war durch die Entwicklung von Oszillatoren, die die Röhrentechnologie verwendeten, auch eine Übertragung der Sprache möglich. Die Röhren werden dafür genutzt, die elektrischen Signale, die ausgestrahlt werden sollen, zu verändern und zu verstärken. Obwohl diese Technik mittlerweile nur noch selten verwendet wird, gibt es nach wie vor viele Funkanlagen, die mit der Röhrentechnologie arbeiten. Da diese Bauteile jedoch einem ständigen Verschleiß unterliegen, müssen sie regelmäßig ersetzt werden. Wenn sie eine neue Röhre benötigen, ist es in erster Linie wichtig, auf die Kennzeichnung zu achten, die in der Regel auf die Röhre aufgedruckt ist. Wenn Sie ein Ersatzteil mit der gleichen Bezeichnung auswählen, wird sichergestellt, dass dieses problemlos zu ihrer Anlage passt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden