Allach Richard Förster Fußsoldaten

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

 

Allach

„Fußsoldaten“

 

Eine weitere Themengruppe bilden die Fußsoldaten von Richard Förster.

Für mich eine der interessantesten Serien aus den Werkstätten der PMA.

Diese Serie ist perfekt geplant und historisch genau nach zu verfolgen.

 

Viele Jahre war es nur anhand eines Fotos möglich diese Gruppe zu bestimmen. Wie bei den meisten anderen Stücken der PMA war es auch hier nicht möglich auf Unterlagen der Manufaktur zurück zu greifen, da diese schlichtweg kaum noch vorhanden sind. Deshalb mussten Historiker und unzählige Hobbydetektive mit Material, wie z.B. Lieferscheinen; Kopien von Bestellscheinen; alten Fotos usw. auskommen, die außerhalb der alten Manufaktur gefunden wurden. Nur durch die unglaublich komplizierte Recherche dieser Porzellan Liebhaber, ist es heute möglich Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Figuren herzustellen. Zum Teil sogar, überhaupt zu wissen dass es bestimmte Figuren gegeben hat. Einige sind bis heute noch nicht im Original aufgetaucht.

Wer etwas tiefer in diese Welt eintaucht, wird schnell feststellen, dass die meisten Allach-Figuren-Sammler eben nicht aus „politischen Gründen“, die ihnen gerne nachgesagt werden, sammeln. Sondern sie erliegen der Faszination nach etwas zu „jagen“ das unmöglich scheint.

Die Grundrecherche zu den Fußsoldaten beginnt meist mit einem, schon mehrfach veröffentlichte, Foto. Dieses Foto zeigt mehrere hochgestellte Politiker und Militärs beim betrachten einer Gruppe von acht Porzellanfiguren, die zu dieser Zeit wahrscheinlich noch nicht im Verkauf waren. Sieben dieser Figuren konnte man recht schnell Richard Förster zuordnen. Die achte ist auf dem Foto durch andere Figuren fast verdeckt. Mittlerweile gilt aber als gesichert das es sich um den „Bihänder“ oder auch „Beidhänder“ handelt. Wobei sich der Name auf auf die Waffe bezieht.

 

Die acht Fußsoldaten mit Zeitangabe und historischem Hintergrund

wer die jeweiligen Regimenter gründete


 

# 153 - Landsknecht „Hellebardenträger“

um 1500 / aus der Zeit von Kaiser Karl V 

Des öfteren wird diese Figur auch als „Frundsberg“ bezeichnet.

 

# 154 - Landsknecht „Bihänder“

um 1500 / aus der Zeit von Kaiser Karl V

 

# 155 – Landsknecht „Flötenspieler“

um 1500 / aus der Zeit von Kaiser Karl V

 


 # 131 – „Butler Dragoner“

1640 – 1680 / aus der Zeit des Kurfürst Friedrich Wilhelm I



# 138 – „Brandenburger Jäger“

1680 – 1700 / aus der Zeit von  König Friedrich I


 

# 122 „Der lange Kerl“

1700 / aus der Zeit von König Friedrich Wilhelm I (Soldatenkönig)


 

# 139 - „Gardes du Corps“

1740 / aus der Zeit von König Friedrich II (Der alte Fritz)



 

# 141 „Fahnenträger der Panduren“

1750 / aus der Zeit von Kaiserin Maria Theresia

 

Vier weitere Fußsoldaten, die sich mit dem 19 Jahrhundert beschäftigten, sind zwar in verschiedenen Archiven erwähnt, konnten aber nicht nachgewiesen werden, da es weder die Figuren noch Bilder davon gibt.

Wenn man die Liste betrachtet, wird man schnell feststellen, das die Aufgabenstellung für Richard Förster klar war. Er sollte eine durchgängige Serie schaffen, die deutsche Soldaten in den verschiedenen Jahrhunderten zeigt. Dies ist Förster grandios gelungen. Diese Serie könnte man durchaus noch weiter in den Bereich der Allach-politischen Figuren, fortsetzen.

Alle Figuren haben eines gemeinsam, alle dargestellten Uniformen gehörten besonderen Regimentern an. Heute würde man sie wohl als Eliteeinheiten bezeichnen.

Keine der dargestellten Soldaten, zeigt eine bestimmte Person, obwohl jedes dieser Regimenter viele herausragende Offiziere hervorbrachte, die in Geschichtsbüchern oft erwähnt werden. Der Focus lag beim gemeinen Soldaten.

Trotzdem hat es Förster geschafft, jeder der Figuren ein Gesicht zu modellieren, wie man es sich genau für die entsprechende Zeit, vorstellt.

Die Fußsoldaten von Förster wurden als Ergänzung zur „Kärner Reiter-Serie“ in Auftrag gegeben. Eine genaue Datierung von Auftrag und Produktionszeiträumen ist ausgesprochen schwer und meines Wissens nach nur wage gelungen. Einige der Figuren wurden schon 1941 erwähnt andere stellte man erst 1944 der Öffentlichkeit vor. Gesichert scheint zu sein, Richard Förster fing 1941 an, diese Serie zu entwerfen.

Die Produktionszeiträume können auf die Jahre 1941 – 1945 eingegrenzt werden.

Die Fußsoldaten von Richard Förster gehören alle zu den außergewöhnlich seltenen

Allach-Figuren, da die Produktion erst in den Kriegsjahren startete. Man kann davon ausgehen, dass aus diesem Grund jede dieser Figuren nur als Kleinstserie erschien.

 

Jetzt noch ein Hinweis in eigener Sache


Befreundete Sammler, die mich hier bei meinen Ratgebern mit Rat und Tat unterstützen, machten mich auf einen Formfehler aufmerksam, den ich in meinem Elan für wundervolles Porzellan, übersehen habe.

Wie man aus den Ratgebern hoffentlich herauslesen kann, geht es mir lediglich um die Schönheit und die interessante „Sammel-Situation“ von Allach Porzellan. Jegliche Verbreitung von politischen Meinungen und Richtungen, oder Verbreitung von sogenanntem Propagandamaterial liegt mir absolut fern.

Ich möchte Sie bitten das beim lesen meiner Ratgeber zu beachten.

Ich setze voraus, dass Leser den Inhalt der Paragraphen §86 & §86a, kennen und deren Inhalt beim lesen meiner Ratgeber beachten.

Ich finde es zwar ausgesprochen Schade das dieser Hinweis nötig ist, da es mir nur um Porzellan und nicht um die darunter verborgenen Stempel geht, aber so ist nun mal die Gesetzeslage in Deutschland


Ich hoffe ich konnte ein wenig interessante Information weiter geben

Med venlig hilsen fra Danmark

Ingo

 

Sollte Ihnen mein kleiner Bericht gefallen haben, würde es mich freuen wenn Sie unten links auf den Button „Ja“ drücken würden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden