Allach Reiter & andere Themengruppen

Aufrufe 32 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
 

Allach Reiter & andere Themengruppen



Bei genauer Betrachtung der Allach Figuren lassen sich Serien, in verschiedenen Bereichen, erkennen.

So sind zum Beispiel die „Moriskentänzer“, „Trachtengruppen“, „Fußsoldaten“ oder auch verschiedene Tiergattungen, zu nennen. Auch verschiedene politische Figuren sind durchaus als Gruppe auszumachen.

Die logische Folge ist, das sich Themen-Sammler entwickeln. Über kurz oder lang wird fast jeder Allach Sammler ein Stadium erreichen, in dem er „seine Gruppe“ findet, die er vorrangig bearbeitet und sich dann evtl,. nach Vervollständigung, neuen Themen zuwendet.

Da die Form/Werksnummern, zeitlich und nicht nach Serien vergeben wurden, fällt es gerade Neueinsteigern oft schwer, zu erkennen, welche Figuren zusammen gehören. Voraussetzung ist natürlich das man auch alle Figuren kennt.

Manch Neueinsteiger der sich lediglich mit dieser Plattform hier, beschäftigt, wäre überrascht wie viele überragende Stücke bei PMA hergestellt wurden.

Nicht zu unterschätzen ist natürlich auch der finanzielle Aspekt. Ist heute eine einzelne Allach Figur schon als eine lohnende Investition zu sehen, stellt natürlich eine komplettierte Serie eine Wertsteigerung jeder einzelnen Figur, für den Besitzer dar.

 

Die, für mich, faszinierendste Gruppe sind die Reiterfiguren.

Ein einzelner Reiter ist schon ein bewegender Anblick, aber eine Gruppe von mehreren, ist kaum zu beschreiben.

Solch eine Gruppe kann ein ganzes Zimmer „beherrschen“



Theodor Kärner galt als der führende Künstler in diesem Bereich. Ihm werden allein 10 Reiterfiguren zugeschrieben, die in der PMA (Porzellan Manufaktur Allach) produziert wurden.

Bei einer weiteren ist nicht klar inwieweit sie entwickelt wurde.

# 0 – SS-Reiter 30cm

# 17 – Seydlitz Kürassier 30cm

# 29 – Garde Husar 14cm * (siehe unten)

# 82 – Amazone 12cm

# 93 Garde Husar 31cm

# 94 – Alter Fritz 29cm

# 97 – Dragoner Offizier 31cm

# 115 – Zieten Husar 32cm

# 121 – Malachowski Husar 35cm



*Diese Figur wird in verschiedenen Unterlagen auch Franz Nagy zugeschrieben. Sollte aber ziemlich gesichert von Kärner stammen, den die Listen wurden später neu verfasst und dort taucht Kärner wieder als Modelleur auf .

Weiterhin wird der „Pandur“ erwähnt, aber bis heute ist keine dieser Figuren aufgetaucht, aus diesem Grunde gibt es keine weiteren Angaben oder Bilder.

Zu erwähnen ist auch der „Gendarm zu Pferde“. Mir ist nicht bekannt ob er jemals das Planungsstadium verlassen hat.



Bedingt durch Größe und Optik bieten sich als Themengruppe hier besonders an:

# 17 / # 93 / # 94 / # 97 / # 115 / # 121

Es dürfte nicht viele Sammler geben, die diese Gruppe ihr Eigen nennen darf.



Drei von Kärners Reiterfiguren fallen thematisch oder Größen-technisch aus der Reihe.

 

Zum einen der # 0 SS-Reiter,

dieser ist eher den politischen Figuren zuzuordnen. Bedient dadurch aber zwei Sammlergruppen, einmal den „Reiter-Sammler“ und zum anderen, Sammler die sich mit den politischen Figuren beschäftigen.

 

Als zweites ist # 29 Garde Husar

zu nennen, der unterscheidet sich mit nur 14 cm Höhe von den anderen. Dies und seine absolute Seltenheit macht ihn aber zu einer der teuersten Reiterfiguren überhaupt. Mir ist nicht bekannt das, in der näheren Vergangenheit, eine dieser Figuren auf offiziellem Wege verkauft wurde. In Sammlerkreisen wird behauptet dass es diese Figur nur einmal in bemaltem Zustand geben soll.



Als drittes ist da noch die „Amazone“.

Sie war eine Sonderanfertigung für eine bekannte Reitveranstaltung, wurde aber nach der Veranstaltung weiter für den öffentlichen Verkauf produziert.



Nach meinen Informationen wurden, außer die „Amazone“, alle Reiterfiguren in weiß und in geringerer Stückzahlen, auch farbig ausgeliefert.



Ausnahmslos gelten heute alle Reiterfiguren aus PMA Produktionen zu den hochpreisigen Porzellanfiguren deren Wert kontinuierlich steigt.

Allerdings gibt es Preisunterschiede innerhalb der Gruppe. Bedingt durch Stückzahlen, Herstellungsgrund, Zustand, Verfügbarkeit und historischer Hintergrund.

Unlängst erhielt ein „Malachowski“ , in einem bekannten Auktionshaus, einen Zuschlag von weit über 50.000 Euro.

Letztendlich ist es sehr schwer einzuschätzen was die verschiedenen Figuren „wert“ sind. Denn diese Wertschätzung ist bei jedem Sammler eine andere.



Auch hier hoffe ich dass ich etwas zu diesem interessanten Thema beitragen konnte.

Sollten sich Fehler eingeschlichen haben, oder ich mit weiteren Informationen behilflich sein kann, kurze Nachricht über meine „Mich-Seite“ genügt.

 

Jetzt noch ein Hinweis in eigener Sache

Befreundete Sammler, die mich hier bei meinen Ratgebern mit Rat und Tat unterstützen, machten mich auf einen Formfehler aufmerksam, den ich in meinem Elan für wundervolles Porzellan, übersehen habe.

Wie man aus den Ratgebern hoffentlich herauslesen kann, geht es mir lediglich um die Schönheit und die interessante „Sammel-Situation“ von Allach Porzellan. Jegliche Verbreitung von politischen Meinungen und Richtungen, oder Verbreitung von sogenanntem Propagandamaterial liegt mir absolut fern.

Ich möchte Sie bitten das beim lesen meiner Ratgeber zu beachten.

Ich setze voraus, dass Leser den Inhalt der Paragraphen §86 & §86a, kennen und deren Inhalt beim lesen meiner Ratgeber beachten.

Ich finde es zwar ausgesprochen Schade das dieser Hinweis nötig ist, da es mir nur um Porzellan und nicht um die darunter verborgenen Stempel geht, aber so ist nun mal die Gesetzeslage in Deutschland



Einen schönen Tag og venlig hilsen fra Danmark.



Ingo



Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden