All-in-one Fernbedienungen: Tipps und Tricks beim Kauf

eBay
Von Veröffentlicht von
. Aufrufe . Kommentare
All-in-one Fernbedienungen: Tipps und Tricks beim Kauf

Ein modernes Heimkino-System besteht aus mehreren Geräten. Dabei bringen Fernseher, DVD-Player, Festplattenrecorder und Sat-Receiver alle ihre eigene Fernbedienung mit und sorgen für Verwirrung auf dem Couchtisch. Die meisten Fernbedienungen sind schwarz, ähnlich angeordnet und für den Verbraucher leicht zu verwechseln. Mindestens zwei der verfügbaren Fernbedienungen werden häufiger und teilweise gleichzeitig benötigt. Abhilfe schafft in diesem Fall die Universalfernbedienung. Es handelt sich um ein spezielles Modell, das gleich mehrere Geräte ansteuert und bedient. Das Verwechseln oder Suchen der richtigen Fernbedienung entfällt mit diesem neuen Komfort. Allerdings erweist sich die Auswahl einer passenden All-in-one Fernbedienung schwierig. Es existieren viele unterschiedliche Modelle auf dem Markt, die sich in Programmierung, Bedienung und Kompatibilität unterscheiden. Hochwertige Modelle besitzen sogar einen Touchscreen und dienen als kleiner Computer.

Dieser Ratgeber soll Ihnen einen kleinen Überblick über den Markt der All-in-one Fernbedienungen verschaffen. Die Modelle sind in allen Preisklassen vertreten und können für den eigenen Gebrauch schnell überdimensioniert sein. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Kauf der richtigen Fernbedienung achten müssen und wodurch sich die einzelnen Geräte unterscheiden. Nur die passende Universalfernbedienung stellt eine wirkliche Erleichterung im eigenen Heimkinosystem dar und steuert problemlos gleich mehrere Geräte.

Bauarten – welche Typen von Universalfernbedienungen gibt es?

Universalfernbedienungen arbeiten fast alle mit Infrarotsignalen und sind bei der Steuerung grundsätzlich auf das gewünschte Gerät zu richten. Über sogenannte Gerätetasten legen Sie als Nutzer fest, welches Gerät als Nächstes mit der Fernbedienung angesprochen wird. So steht die Taste TV beispielsweise für den Fernseher oder AV für die Tonanlage. Der größte Unterschied besteht in der Programmierbarkeit. Hier gibt es Modelle, die bereits vorprogrammiert sind und lediglich per Code-Eingabe auf die Geräte angepasst werden müssen. Andere All-in-one Fernbedienungen sind lernfähig und lassen sich mit eigenen Funktionen belegen.

Funkfernbedienungen sind in diesem Bereich eher selten zu finden. Ihr Vorteil besteht darin, die Fernbedienung nicht korrekt auf das Gerät ausrichten zu müssen. Die Steuerungsbefehle besitzen eine große Reichweite und überwinden Hindernisse im Sichtfeld problemlos. Beim Kauf einer Universalfernbedienung sollten Sie demnach die Programmierung und die eingesetzte Technik beachten. Die Masse aller Modelle arbeitet mit Infrarot-Technologie.

Vorprogrammierte Fernbedienungen mit einem Code einrichten

Vorprogrammierte All-in-one Fernbedienungen sind hauptsächlich in der günstigen Preisklasse angesiedelt und schnell einsetzbar. Sie eignen sich für die Verwendung mit zwei bis drei Geräten oder bei Verlust der eigentlichen Fernbedienung. Da bereits eine Programmierung vorhanden ist, müssen Sie diese lediglich mit einem Code freischalten. Alle Modelle dieser Art besitzen eine umfangreiche Bedienungsanleitung, die für den entsprechenden Hersteller den gültigen Code enthält.

Teilweise sind mehrere Codes je Hersteller angegeben, die sich nur durch einen Testversuch validieren lassen. Bei besonders preiswerten Fernbedienungen passt im ungünstigsten Fall kein Code und die neue Steuerung muss zurückgegeben werden. Achten Sie bereits beim Kauf, ob Hersteller und Modell von dieser Fernbedienung unterstützt werden. Außerdem ist die Datenbank der Funktionen nicht erweiterbar. So sind möglicherweise nicht alle Tasten auf der Universalfernbedienung korrekt hinterlegt und als Nutzer müssen Sie auf die eine oder andere Funktion verzichten.

Lernfähige und programmierbare Universalfernbedienungen zur besseren Anpassung

Für das komplette Heimkinosystem haben sich lernfähige Fernbedienungen durchgesetzt. In der Grundkonfiguration greifen die Fernbedienungen auf eine Datenbank zurück, die ebenfalls Aktivierungscodes enthält. Diese Datenbank lässt sich individuell erweitern, wenn Sie ihr Gerät nicht finden oder ein neues Modell kaufen. Alle Fernbedienungen dieser Art sind mit einem Infrarotsender ausgestattet und genau auf die zu bedienende Einheit auszurichten. Sie verfügen auch über einen Infrarotempfänger. Mit diesem erhalten sie problemlos Signale von der Originalfernbedienung und lassen sie sich individuell programmieren.

Hochwertige All-in-one Fernbedienungen mit Display und PC-Kompatibilität

Neuere und hochwertige Universalfernbedienungen sind mit einem USB-Anschluss ausgestattet und besitzen eine einfache Steuersoftware. Über dieser erfolgen das Einrichten und der Abgleich mit allen Geräten der heimischen Anlage. Entscheidender Vorteil: Es müssen keine Hersteller-Codes mehr eingegeben werden. Die Fernbedienung zieht sich die gewünschte Software aus einer Online-Datenbank und installiert diese. Ein kleines Display erleichtert die Bedienung und die Auswahl des jeweiligen Geräts. Die Datenbank selbst unterliegt ständigen Updates, sodass sich kleine Programmierungsfehler schnelle beheben lassen. Durch ihre Flexibilität steuern besonders hochwertige Varianten selbst Licht, Jalousien oder die Klimaanlage.

Eher selten zu finden ist die Anzeige der EPG-Informationen über das Display. Hierbei handelt es sich um die elektronische Programmzeitschrift. Manche Anwender speichern ihre Konfiguration und Steuerung im Internet ab. Nutzer mit den gleichen Geräten können sich die individuelle Einstellung sparen und auf diese Dateien zurückgreifen. Über eine USB-Erweiterung lässt sich sogar der Wohnzimmer-PC von der Fernbedienung aus steuern. Schnell erhalten Sie als Nutzer Zugriff auf Filme und Serien der integrierten Festplatte. Der Mauszeiger bewegt sich entweder mit der Ausrichtung der Fernbedienung mit oder ist bequem über den Touchscreen steuerbar.

Wie einfach ist die Bedienung bei einer All-in-one Fernbedienung?

Tastenbedienung

Die einfachsten und immer noch weitverbreiteten Modelle der Universalfernbedienungen kommen mit Tasten aus. Sie sind günstig zu erwerben und überzeugen mit einer langen Batterie-Laufzeit im Vergleich zu hochwertigen Display-Modellen. Die Tasten sind meist farbig markiert und übersichtlich angeordnet. Bei einer häufigen Bedienung lassen sich die gewünschten Knöpfe schnell erfühlen und im Dunkeln bedienen. Für diesen Zweck bieten manche Fernbedienungen eine integrierte Hintergrundbeleuchtung. Nachteil im Vergleich zu Display-Geräten: Die Anordnung der Tasten kann nicht verändert werden. Wer flexibel sein möchte, sollte auf das Umprogrammieren der Tasten achten. Manche Funktionen sind nur schlecht erkennbar und Tasten ungünstig beschriftet. Eine Universalfernbedienung dieser Art muss auf den ersten Blick übersichtlich erscheinen. Manchen Anwendern genügen hier sichtlich einfache Modelle, mit denen alle gängigen Funktionen steuerbar sind. Sie verfügen lediglich über eine Anschalttaste, einen Ziffernblock und Pfeiltasten. Da nicht alle Geräte mit dieser einfachen Fernbedienung ansprechbar sind, bleiben einige Originalfernbedienungen bestehen.

Touchscreen-Modelle

Die neuen Modelle mit Touchscreen sind in ihrer Gestaltung sehr flexibel. Für jeden Bereich besitzen sie eine eigene Anzeigeseite und die Tasten lassen sich frei anordnen. Ordnen Sie den einzelnen Tasten beliebige Funktionen zu und passen Sie sich die Fernbedienung ihren individuellen Vorstellungen an. Die Einstellungen nehmen Sie entweder direkt an der Fernbedienung vor oder belegen sie noch einfacher mittels eines Computers. Günstigere Modelle mit Display machen hier Einschränkungen, sind jedoch nicht zu empfehlen. Einziger Nachteil: Die Bedienung über das Display ist nicht intuitiv vorzunehmen. Nutzer müssen grundsätzlich hinsehen, um die richtige Funktion zu finden. Statt der einzelnen Ziffern speichern manche Fernbedienungen das Logo des Senders in die Auswahlliste. Ein kurzer Blick genügt und der richtige Sender ist angesteuert.

Kombination von Tasten und Touchscreen

Als optimal erweist sich eine Kombination aus Tasten- und Touchscreenfernbedienung. Über die normalen Knöpfe tasten Sie Standardfunktionen in der Dunkelheit. Seltener benötigte Funktionen passen Sie über den Touchscreen dem individuellen Gebrauch an. Somit sind die Modelle sehr flexibel einsetzbar, besitzen jedoch einen höheren Stromverbrauch. Durch das Display müssen Sie mit einer höheren Empfindlichkeit rechnen, was Stöße betrifft.

Darauf müssen Sie beim Kauf einer All-in-One Fernbedienung achten

Achten Sie auf Universalfernbedienungen mit nichtflüchtigem Speicher. Die meisten Modelle sind mit Batterien ausgestattet und leeren sich mit der Zeit. Beim Austausch der Batterie verlieren günstige Modelle häufig alle erlernten Funktionen und müssen neu programmiert werden. Fernbedienungen mit nichtflüchtigem Speicher verhindern das. Oder Sie suchen sich ein Modell zum regelmäßigen Aufladen auf einer Ladestation.

Fernbedienungen ohne Display sollten über einen Ton die aufgenommene Funktion bestätigen. Andere Modelle besitzen eine LED, die zur Bestätigung aufleuchtet. Andernfalls prüft es sich als Nutzer schlecht nach, ob die gewünschte Programmierung oder der eingegebene Code übernommen wurde.

Fernbedienung und Computer

Die Verbindungsmöglichkeit zum PC bietet den einfachen Zugriff auf Updates oder Steuerungen. Fehler lassen sich einfacher beheben und erhöhen somit den Bedienkomfort der kompletten Fernbedienung. Der einfachste Anschluss zum PC ist über ein USB-Kabel gegeben.

Manche All-in-One Fernbedienungen unterstützen nur den Anschluss zu einem Windows-PC. Sind Sie Apple-User, so sollten Sie auf verfügbare Treiber und Software achten.

So bringen Sie Licht ins Dunkel

Bei der hautsächlichen Verwendung der Modelle im Dunkeln greifen Sie auf ein Modell mit beleuchteten Tasten zurück. Hochwertige Varianten besitzen einen extra Knopf, um die Beleuchtung kurz ein und wieder auszuschalten. Universalfernbedienungen mit Display dürfen wiederum nicht zu hell sein. Das beleuchtete Display stört andernfalls beim Fernsehgenuss am Abend.

Passen Sie Ihre Fernbedienung individuell an

Je individueller sich die Fernbedienung anpassen lässt, desto besser. Alle Funktionen legen Sie auf die gewünschte Position. Keine Taste auf dem Modell ist sinnlos oder falsch programmiert. Nur so erhalten Sie ein komfortables Modell, das sich für mehrere Geräte gleichzeitig gut verwenden lässt.

Infrarot

Infrarot-Fernbedienungen können keine versteckten Geräte bedienen. Alle Elemente im Heimkinosystem müssen sichtbar aufgestellt werden. Andernfalls entscheiden Sie sich für eine Funkfernbedienung. Platzieren Sie Geräte in einem Schrank, müssen diese eine gute Belüftung besitzen und auch mit der Fernbedienung erreichbar sein.

Verwendung eines Funksteckers

Alle Geräte schalten sich per Knopfdruck ab. Um Strom zu sparen, bietet sich ein Funkstecker an der Steckdosenleiste an. Er nimmt die Geräte komplett vom Netz und deaktiviert die Stand-By-Funktion. Vollkommen ohne Strom Funktion dieses Prinzip jedoch nicht. Auch der Funkstecker verbraucht Energie, die jedoch nur bei einem geringen Betrag liegt.

Fernbedienung auf dem Telefon

Es gibt bereits Lösungen, die mit dem Smartphone kooperieren. Einige Funktionen lassen sich bequem auf das Smartphone umschreiben. Die App sollte ausreichend viele Geräte steuern können und sich individuell anpassen lassen.

 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü