Aktenvernichter, Shredder

Aufrufe 50 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ein Aktenvernichter zerschneidet das Dokument in so kleine Teile, dass diese für sich allein kaum verwertbare Informationen enthalten und nur mit großem Aufwand wieder korrekt zusammengefügt werden könnten. Einfachere Aktenvernichter schneiden das Papier lediglich in schmale Streifen. Bessere Aktenvernichter schneiden zusätzliche horizontale Schnitte. Diese Schneideweise wird mit Cross-Cut oder Sicherheitstufe 3 oder einer höheren Sicherheitstufe nach DIN 32757 bezeichnet. Neuere Aktenvernichter können neben Papier auch Kreditkarten und CDs bzw. DVDs zerschreddern. Das kleinschneiden von Papier hat den Vorteil, dass es im Büroalltag gefahrloser und einfacher durchführbar ist als andere Methoden der Aktenvernichtung (z.B. Verbrennen) und außerdem die Papierschnitzel noch dem Papierrecycling zugeführt werden können. Bei sehr feinen Partikelschnitt sind die Papierfasern jedoch so kurz, dass nur noch minderwertige Papiersorten daraus hergestellt werden können. Seit einigen Jahren werden Aktenvernichter vermehrt auch im privaten Umfeld eingesetzt, weil der Versandhandel immer mehr zunimmt und dadurch Adressdaten, Rechnungsdaten, Bankverbindungen, Kundennummern usw. immer leichter von Dritten missbraucht werden können. Auf dem Markt gibt es diverse Aktenvernichter. Wesentliche Unterschiede sind neben der elementaren Sicherheitsstufe nach DIN 32757 insbesondere die Blatteinzugsbreite, Autostart und besonders Autostopp. Für den Alltag gute Aktenvernichter vertragen auch übersehene Heft- oder Büroklammern. Kleinere Geräte sind daran zu erkennen, dass diese über einen Hitzeschutzschalter verfügen, welcher den Aktenvernichter nach 1 bis 2 Minuten Dauerleistung automatisch eine 15 bis 30 Min. Abkühlung gewährleistet. Quelle: wikipedia.org
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden