Airbull von Robbe

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo Modellbaufreunde
Da noch kein Testbericht für den Airbull vorhanden ist möchte ich hier einige Eigene Erfahrungen beisteuern.
Der Airbull ist ein Nurflügler das heißt er besitzt kein Höhenleitwerk mit Seiten und Höhenruder
sondern wird über einen Deltamischer mit den Querrudern geflogen.Der Deltamischer (früher mechanisch heute mit den meisten Sendern Programmierbar)macht es möglich mit nur 2 Servos die beiden Ruder an den Tragflächen so anzusprechen das sich beide parallel rauf und runter (als Höhenruder) oder gegenläufig zueinander (als Querruder)bewegen.Dies macht den Airbull sehr beweglich.
Der Bausatz ist meiner Meinung nach gut durchdacht und der Antrieb 2 400speed Motoren inc. Propeller ist auch schon mit dabei.Was man noch braucht sind 2 Standard Servos 1motorregler 1Empfänger 1Sender 1oder auch mehr Akku/s 7Zellen Sub C (auch Standart)
Zuerst hab ich den Airbull mit 7 Zellen geflogen.Das Flugverhalten wahr gut und auch der Start hat (etwas auf höhe getrimmt) gut geklappt.Es ist wichtig für einen sicheren sitzt des Akkus zu sorgen .Notfalls ein etwas grösseres stück Klettband in das Akku fach kleben.Bei Nichtbeachten dieses Hinweises kann sich der Akku(mir passiert)im Rückenflug oder bei rollen durch die Haube verabschieden.Auch empfehle ich sich nicht auf die selbstklebekraft des Klettbandes zu verlassen, sowohl am Akku als auch im Akkuschacht sollte das Klettband mit einem geeigneten Kleber zusätzlich verklebt werden.Da der Akku(bei dauer vollgas) auch mal ziemlich warm werden kann hat sich bei mir das Klettband Akkuseitig gelöst und weg war er!
Zum Fliegerischen können ist zu sagen man sollte schon etwas Erfahrung vor allem mit Querruder Fliegern haben.Er ist aber nicht unfliegbar!Erst mal auf eine sichere höhe gebracht kann man sich nach und nach an seine eigenen Fliegerischen grenzen herantasten.
Nach ein paar Wochen packte mich der Drang den Airbull noch schneller zu machen und ich gönnte ihm eine Zelle mehr was mit einigen Umbauarbeiten einherging.Trotz des nun schon sehr hohen Abfluggewichts von ca.1300gr. lässt sich der Airbull immer noch problemlos von Hand starten und hat einiges an Geschwindigkeit zugelegt. Was aber nicht heißt das es unbedingt erforderlich ist.Auch mit dem 7 Zeller geht er ziemlich gut ab.
Auf meiner Mich Seite hab ich 2 Bilder von meinem Airbull.Wer schon einen Airbull besitzt und ihn ebenfalls auf 8Zellen umbauen will kann gerne mit mir Kontakt aufnehmen.
Airbull und Robbe sind Eingetragene Warenzeichen und werden hier nur erwähnt um das Produkt zu beschreiben.
Ergänzung/Umbau
Heute habe ich meinen Airbull nochmals Umgebaut und ihm 2 480er Motoren gegönnt.
Bei gleicher Zellenzahl und 5x5er  Luftschrauben von APC  hat sich die Endgeschwindigkeit sowie der Schub  nochmals spürbar erhöht.Ich schätze so um die 130km/h (vorsichtig geschätzt)bei einer Stromaufnahme von nun guten 30 Ampere das die Akkus aber noch gut wegstecken(keine übermäßige Erwärmung nach dem Fliegen).So nun ist glaube ich das Ende der Fahnenstange erreicht.Noch mehr glaube ich ist ohne große Verluste nicht mehr hinzukriegen.Die Flugzeit hat sich erstaunlicherweise nicht verkürzt zwischen 7-8min bei Dauervollgas.Länger ist er mit den 400er Motoren auch nicht geflogen.Vorteil: Durch den grösseren Schub und die neuen Luftschrauben muss nicht immer Vollgas geflogen werden um auf einer guten Geschwindigkeit zu bleiben was natürlich die reine Flugzeit bei moderatem Umgang mit dem gas knüppel nochmals verlängert.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden