Agfeo AS40

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Zur Zeit werden viele gebrauchte Telefonanlagen "AS40"  von Agfeo verkauft.

Grundsätzlich sind das empfehlenswerte, stabil laufende Anlagen, die aber etwas Kenntnis erfordern:

1. Es gibt drei verschiedene Prozessortypen.

Die AS40 hat einen sehr langsamen Prozessor, auf ihm laufen nur veraltete Firmwareversionen bis V 3.6. Diese Anlagen sind NICHT mehr empfehlenswert und man sollte zusätzlich zum Anlagenpreis noch etwa 200€ für die Aufrüstung des Prozessormoduls kalkulieren.
Die AS40P hat einen schnelleren Prozessor, der nicht mehr zeitgemäß ist, aber immerhin eine Firmware bis V6.2 unterstützt.
Die AS40P400-1 hat den neusten Prozessor, er unterstützt auch die aktuelle Version 8.0.

2. Die Hardware ist alt, es gibt keine neuen Module zu kaufen.

Die alte AS40 (-P / -P400-1) arbeitet mit 5V Technik. Alle neuen Module benötigen eine 3.3V Spannungsversorgung und sind NICHT kompatibel. Für Ersatzzwecke bietet der Hersteller seinen Fachhändlern noch einige Module aus der damaligen Produktion an. Zur Abschreckung: Ein S0-Modul 440 liegt bei über 300EUR, ein T-Modul 407 bei über 200EUR.

3. Das Konzept der AS40 stammt aus den 90er Jahren.

Man sollte sich darüber klar sein, dass hier mit heute selbstverständlichen Leistungsmerkmalen nicht rechnen sollte. Einiges ließ sich mit neueren Modulen aufrüsten (z.B. Rufnummernanzeige am analogen Anschluss (CLIP)), einiges benötigt neue Prozessoren (z.B. CLIP no screening).
Ich bin selber Agfeo Fachhändler und rate bei AS40 Systemen eher zum Neukauf als zu Reparaturen und Nachrüstungen.

Schlagwörter:

Agfeo

AS40

AS40P

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden