Aeg Cafamosa CF 80 bis 120

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Man kommt nicht sofort auf AEG wenn man sich einen Kaffeevollautomaten zulegen möchte.

Meistens denkt man an eine Jura, oder vielleicht an eine Saecco. Auf der Suche nach dem besten Kompromiss zwischen sehr guten Kaffee und sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis landet man schließlich bei der AEG.
Die Bauweise ist schmal und tief (29 cm x 43 cm x 33 cm – B x T x H ), etwas Platz wird also schon beim Aufstellen benötigt - das Design ist schlicht und gerade, in schwarz wirkt die Maschine elegant, in der Farbe silber wird sie zum Blickfang.

Die verwendete Technik wie Mahlwerk, Brüheinheit ist mit den Jura-Maschinen bauartgleich.

Clevere Details zeichnen das Gerät aus: Der Härtegrad des Wassers kann mit z.B. einen Teststreifen bestimmt und am Gerät eingestellt - so wird das Leitungswasser immer optimal aufbereitet. Nach dem ersten Einschalten führt der Kaffeeautomat eine gründliche Reinigung durch, dann kann's losgehen.

Im Gebrauch:
Die AEG CaFamosa ist sehr einfach zu bedienen - Wassertank entnehmen, füllen, wieder einsetzen, einschalten, Reinigungstaste drücken (dann wird das Wasser aus den Leitungen gepumpt, damit man den Kaffee immer mit frischem Wasser zubereitet), Tasse hinstellen, Knopf drücken, fertig ist der Kaffee.
Die Kaffeemenge wird stufenlos über einen Drehregler eingestellt.

Weiterhin kann man zwischen drei Kaffeestärken wählen.
Wichtig ist die Wahl der richtigen Bohnen!

Es eignen sich nicht alle Bohnen für die tägliche Tasse Kaffee oder Espresso gleichermaßen.
Die CaFamosa bietet natürlich auch die Möglichkeit, einen (z.B. koffeinfreien) Pulverkaffee zuzubereiten - einfach das Kaffeemehl in den entsprechenden Behälter geben und auf den "Pulverkaffee"-Knopf drücken.

Immer nur Kaffee - dafür haben wir uns doch den teuren Automaten nicht geleistet. Etwas Besonderes muss es schon sein. Zum Kuchen einen Caffe Latte oder Cappuccino - zum Glück gibt es ja die Milchaufschäum-Düse. Milch in ein Gefäß mit Henkel geben, die Schaumdüse rein-halten und kurz darauf heißt die Milch nicht mehr Milch, sondern Latte Macchiato.

Wartung:
Außer dem Wassertank und der Tropfschale mit Tresterbehälter kann man an diesem Gerät nichts ausbauen und das ist auch gar nicht nötig. Die CaFamosa erkennt selbstständig wann sie entkalkt werden muss und zeigt dies mittels LED an. Der Entkalkungsprozess ist kurz - etwas Entkalker ins Wasser, Entkalkungsprogramm laufen lassen, zwischendurch die Tropfschale leeren und fertig.
Genauso komfortabel läuft die Maschinenreinigung - die CaFamosa verlangt per leuchtender LED um einen Reinigungstab sowie Wasser und reinigt sich dann von selbst. Nur das Wasser aus der Tropfschale muss man auch hier wieder zwischendurch ausleeren.
Die regelmäßige Pflege beschränkt sich ansonsten auf das Leeren und  Ausspülen des Tresterbehälters und der Tropfschale..

Fazit:
Für den regelmäßigen Gebrauch ist die CaFamosa absolut zu empfehlen. Kaffeespezialitäten sind ebenso möglich wie die schnelle unkomplizierte Tasse zum Frühstück und in Sachen Reinigung und Pflege ist dieses Gerät sehr komfortabel.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden