Abzocke: Zusatzkosten für weitere Artikel - Finger weg!

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ihr geht wegen einer Wurst zum Imbiss. Weil Ihr Durst hab, kommt 'ne Cola dazu. Macht noch 2,50 Euro fürs Getränk, sagt der Verkäufer . Und dann nochmal 3,00 Euro 'Handling Pauschale'. Dieser Logistikbeitrag sei zur Abwicklung für jeden weiteren Artikel fällig. Steht ja auch auf unserer Mich-Seite und in den AGB, sagt er.

Klingt irr. Isses auch. An der Würstelbude, im Gasthaus und bei jedem Ladengeschäft. Sowie bei den meisten seriösen Versandhändlern.
Aber bei Ebay hat dieser Irrsinn Methode.

Keine Ahnung, wem das eingefallen ist und warum Ebay diesen von manchen Händlern verlangten "Kosten für Logistik und Abwicklung" keinen Riegel vorschiebt.
Und noch weniger, warum wir uns das als Käufer gefallen lassen.

Bei allem Verständnis dafür, dass der Versand (etwas) mehr kosten darf, als nur das Porto. Schliesslich muss ein Händler auch (die meist wiederverwerteten) Schachteln und Klebeband sowie Verpackungschips bezahlen. Ebenso die Ebay-Gebühren. Darum soll er gut kalkulieren und gute Ware zu einem fairen (Start-)Preis anbieten. Bei massenhaft angebotenen Kleinteilen sollte der Startpreis* bereits die Unkosten des Händlers decken.

(*Das tut er auch, wenn ich mir der "Qualität" der China-Ware und der Versandkosten für 1kg Luftfracht aus China - rund 50 Cents! - bewusst bin. Ich war mal in der Logistikbranche, kenne also deren Kalkulation.)

Dass ein Händler statt einem nun zwei Handy-Akkus, Speicherchips, Angelschnüre oder CDs eintütet, in eine Schachtel oder Kuvert steckt -- dafür soll er aber nicht zusätzlich ein paar Euro "fürs Handling" einstreifen. Ebenso wenig durch die Versandkosten. Sonst ist an seiner Kalkulation was faul - und mögliche Käufer sollten zu Recht argwöhnisch werden.

Null Verständnis, wenn ein auf den ersten Blick günstiger Kauf bei Ebay durch aufgeblasene Versandkosten und Zusatzkosten im Stil von "jeder weitere Artikel 5,00 Euro" unterm Strich teurer kommt, als bei einem der seriösen Händler, der bei Geizhals.eu oder einer anderen Preisvergleichsplattform gelistet ist und meist sein eigenes Ladengeschäft betreibt.
Dort werden ja schliesslich auch keine Zusatzkosten nachträglich auf die Preise aufgeschlagen - für Beleuchtung, Bodenpflege oder-was-weiss-ich-was... Im Gegenteil: Bei den meisten Versandhändlern (z.B. Internet-Apotheken) ist der Versand gratis, sobald man um mehr als 20/30/50 Euro einkauft. Oder es gibt Mengenrabatt, wenn mehr als ein Stück genommen wird. Aber nicht bei Ebay.

Ich empfehle daher, vor dem Kauf zusätzlicher Artikel nachzufragen, ob ein Kombiversand möglich ist. Und das ohne Aufpreis, wenn die Artikel ohnehin in der selben Schachtel verschickt werden und das Porto sich dadurch nicht erhöht!

Ein seriöser Verkäufer wird auf Eure Mail antworten und einen akzeptablen Vorschlag bzw. Preis nennen. Und einen günstigen Versandweg (meist Bücher- bzw. Warensendung unversichert mit der deutschen Post, oder versichert mit Hermes um knappe 4,00 Euro bei Abgabe in einem der zahlreichen Hermes-Shops) anbieten können.
Bei einem, dem Eure Anfrage keine Antwort wert ist, solltet Ihr Euch den Kauf zweimal überlegen. Und einen weiten Bogen um jene Anbieter machen, die Abzockerpauschalen für den Versand 'weiterer Artikel' verlangen!

PS: Ebay könnte dem Unfug leicht abhelfen. Auch durch faire Einstellgebühren für Artikel mit niedrigen Startpreisen (sagen wir von 1-5 Euro). Dann hätten die ach so armen Powerseller keine Ausrede mehr für Abzockmethoden, überhöhte Versandkosten oder Abwicklungsgebühren!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden