Abzocke Suprem-Auction Flatrate

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nachdem ich mich entschlossen habe, bei Ebay ein paar Sachen zu verkaufen, holte ich mir Rat bei meiner Tochter, die das schon seit Jahren macht. Sie empfahl mit Supreme-Auction, da sie damit ganz zufrieden ist. Also meldete ich mich mit Ihrer Hilfe schnell an, aber die böse Überraschung kam gestern per Mail. Mir wurde mitgeteilt, dass die kostenlose Testpahse vorbei sei und ich eine Flatrate über ein halbes Jahr zu einem Preis von 46,80 gebucht hätte.
Ich zitiere wörtlich: Sollten SieFragen zu dieser Rechnung und Flatrate haben, lesen Sie bitte die Buchungsmail oder die Informationen über Ihre Flatrate, die wir Ihnen bei der Buchung als PDF mitgeschickt haben.
Solch eine Information habe ich nie bekommen. Ich wurde in dieser Mail nur begrüßt, das war alles. Keinerlei Hinweise auf irgendwelche Kosten oder eine Flatrate, geschweige denn die Möglichkeit das ganze zu kündigen. Meine Tochter war völlig platt, hat sie mir doch bei allem geholfen. Da sie die Plattform selber umsonst nutzt, ist ihr als erfahrene Internet-Nutzerin überhaupt nicht aufgefallen, dass wir eine Flatrate gebucht haben und das will schon was heißen.
Der Telefonsupport mit 62 Cent Kosten pro Minute ist ein Witz. Der Typ hat mich überhaupt nicht ausreden lassen, bis ich ihn angebrüllt habe, dann war er endlich ruhig, sagte aber nur, er kann mir keinerlei Auskunft geben. Wozu ist der dann da? Wohl nur als Prellbock. Wenigstens konnte ich ihm eine Mail-Adresse entlocken, denn die einzige Möglichkeit der Kontaktaufnahme ist leider dieser Telefon-Support.
Ich bekam dann noch einmal eine Mail als "Beweis", als Anhang waren Bilder von den einzelnen Links, die in meiner Begrüßungsmail waren, das Beste waren zwei Bilder mit leeren Seiten - Toller Beweis!!!
Erst jetzt habe ich mich im Internet schlau gemacht. Man braucht bloß eingeben: Supreme auction Flatrate, schon stößt man auf eine Vielzahl, denen es genauso gegangen ist, wie mir.
Beruhigend ist, dass die Verbraucherzentralen raten, nicht zu zahlen. Ich werde das abgebuchte Geld also gleich zurück holen, die Mahnungen ignoriern und das Ganze aussitzen.
Meine Tochter ist jetzt auch schlauer: Selbst wenn man sich sicher ist, Seiten im Internet zu kennen, man sollte keinem trauen und niemals leichtfertig seine Daten eingeben.
Hoffentlich gibt es bald Gesetze, die solch eine Abzocke unmöglich machen!!!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden