Abzocke

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Am 21.Oktober 2012 erwarb ich den Artikel:

"NEU DAMEN KUNST LEDER OVERKNEE STIEFEL b8ap GR 39 Grau"


Ebenso dick wie das in Lettern geschriebene Angebot, erwiesen sich dann auch die Probleme.

Schon beim Erhalt der Ware war ich doch überrascht. Overknees für 5,90.- Versandkosten gesendet, das in einem Karton 29 x 24 x 11,5 cm!
Beim öffnen des Kartons war dann sofort ersichtlich, dass der Reißverschluss des linken Stiefels defekt war, dieser sich nicht mehr öffnen lies.
(Wahrscheinlich durch das Abknicken der Stiefelschäfte in dem kleinen Karton) Somit sind die Overknees unbrauchbar.

Das ist zwar schon ärgerlich, stellt aber normalerweise nicht wirklich ein Problem dar. Man schreibt den Verkäufer an, schildert den Sachverhalt.

Die Betonung liegt auf  NORMALERWEISE....

Denn eine Reaktion des Händlers blieb auf mein Anschreiben erstmal aus.
Nach mehreren Tagen, die ich als Zeit für eine Rückantwort einräumte, allerdings keine Rückantwort erhielt, eröffnete ich am 29.10.2012 "einen Fall".

Vorab war mir bereits bewusst, dass das Ebay-Kundencenter wohl eher keine Hilfe sein wird, da der Artikel NICHT mit Paypal-Bezahlung erworben wurde.
(Diese Option der Bezahlung bot der Händler nicht an)

Von mir angedacht war, dass die Damen und Herren vom Ebay-Kundenservice eventuell auf diesen Händler aufmerksam werden, wenn in gewisser Häufigkeit "Fälle" eröffnet werden. (Definitiv bin ich ja nicht "der Erste", der mit diesem Händler ein Problem hat)
Es wäre ja möglich, dass man sich im Kundenservice die Mühe macht und diesen Händler etwas genauer "inspiziert". Was sehr zu begrüßen wäre.

Kaum war dann der Fall eröffnet, dazu eine negative Bewertung an den Händler abgegeben, erhielt ich dann eine Nachricht dieses Verkäufers.

Ich solle ein Foto per Email senden, auf welchem die Beschädigung hervorgeht. Dieser Aufforderung kam ich nach, sendete 2 Fotos die ganz deutlich den Schaden am Reißverschluss wiedergaben. Weiter wurde ich in der Mail des Verkäufers gefragt, ob ich eine Ersatzlieferung wünsche.
Was ich allerdings völlig unmissverständlich verneinte. Es vergingen einige Tage, bis ich wieder Nachricht erhielt...


"Eine Ersatzlieferung würde in den nächsten Tagen an mich gesendet werden.."

HALLO?!

Erneut schrieb ich eine Mail. NOCHMALS wies ich darauf hin, dass ich keine Ersatzlieferung, sondern die Rückerstattung wünsche.
(Wer hat denn noch Vertrauen in einen solchen Handelspartner?!....ich nicht!)

Was folgte war dann so richtig kurios..

Ich bekam erneut eine Nachricht, dass man mir mein Geld zurück erstatten würde, WENN ich meine negative Bewertung abändere.

.................. ? ...................

Fakt:

Es besteht  RECHTSANSPRUCH auf die RÜCKERSTATTUNG des Kaufbetrags zzgl.der Versandkosten, denn schließlich ist die Ware defekt....somit gibt es von Seiten des gewerblichen Verkäufers keinerlei Verhandlungsbasis um eine Rückerstattung....die sich aus meiner Sicht zudem wie ein Erpressungsversuch darstellte.


Dann die Krönung des Ganzen...

Nur wenige Minuten zeitversetzt zu dieser Mail, wurde an meine negative Bewertung folgender Text "angepinnt".

" ??? WIR HABEN KOSTENLOSEN ERSATZ VERSENDET ! UND DAS IST DER DANK ??????????????"

Wie krass ist das denn?!

Weder WÜNSCHTE ich- GAB es bis dato eine solche Ersatzlieferung!
Auch erhielt ich für diese angebliche Ersatzlieferung niemals eine Sendungsnummer!
...das ist wohl selbstsprechend....

Am nächsten Tag erhielt ich erneut eine Nachricht..

 "Es würden zwar die Fotos der Beschädigung am erworbenen Overknee vorliegen, allerdings noch kein Foto der Beschädigung an der Ersatzlieferung".....

OBERHAMMER!


Man bietet mir die Rückerstattung im Gegenzug für meine Bewertungsrücknahme an, erzählt mir dann unmittelbar im Anschluss, "Ersatzware" wurde versendet..
Die Aussage mit der Ersatzlieferung ist nicht nur GELOGEN, sondern dazu an DÄMLICHKEIT wohl nicht zu toppen!
Warum wird mir erst die Rückerstattung in Aussicht gestellt, dann aber wird plötzlich auf diese angebliche "Ersatzlieferung" verwiesen....lol....der Lüge selbst geoutet!

Für wie dämlich werden die Kunden gehalten?!... mit welcher unglaublichen Dreistigkeit wird hier der Käufer abgezockt!
 

Wer die negativ erhaltenen Bewertungen dieses Händlers durchgeht....(es sind nicht gerade wenige) dem wird wohl auch sehr schnell verdeutlicht, dieser Händler versucht durch angepinnte banale Kommentare an die erhaltenen negativen Bewertungen, stets den "schwarzen Peter" den Kunden anzuhängen.
Der für die Kundschaft entstandene Gesamtschaden ist bei dem doch großen Warenfluss dieses Händlers, sehr hoch.
"Kleinvieh macht in solchen Mengen doch ganz erheblichen Mist"

Meine Meinung:
Es steckt offensichtlich System dahinter!
Es wird anscheinend darauf spekuliert, dass aufgrund der meist "geringeren Geldbeträge" der Weg zur Polizei gescheut wird.
Um der Polizei einen Eindruck des tatsächlichen Schadens zu vermitteln, werde ich ALLE negativen Bewertungen dieses Händlers, des Jahres 2012 ausdrucken und der Polizei vorlegen. (Was da so alles zu lesen ist, das spricht Bände!)

Ich habe mich in dieser Angelegenheit mit meinem Freund und Anwalt besprochen. Sicher, ich kann meine 13,67.- Euro für Ware und Versand einklagen und habe  (laut Aussage meines Freundes-/ Anwalt) absolut erfolgsversprechende Aussichten darauf,  mein Geld zu erhalten. Die Gesetzeslage ist schließlich eindeutig und auf "meiner Seite".....vordergründig ist aber vorab das Bestreben, solche dubiosen Machenschaften zu unterbinden.

Ich werde mich an die Polizei wenden und eine Anzeige erstatten.


Jedem ebenfalls Geschädigten würde ich raten;

- Bei Ebay einen Fall eröffnen, wenn das nicht bereits so geschehen ist. (Vielleicht wird man dadurch im Ebay-Kundenservice/Rechtsabteilung sensibilisiert)

- Sämtlichen Email/Schriftverkehr ausdrucken, zur Vorlage für Anwalt/Polizei

- Die negativen Bewertungen dieses Händlers auszuducken. (Mindestens die des aktuellen Monats) Diese bei der Polizei vorlegen.
  (So wird der Umfang des Gesamten verdeutlicht)

- Anzeige erstatten

-------------------------------

Ergänzung:

Vor einigen Tagen erhielt ich wieder eine Mail.
Es wurde mir mitgeteilt, dass man wohl einen Fehler begangen hätte. "Denn eine Ersatzlieferung habe es wohl nicht gegeben".
(Um das festzustellen, benötigte man doch reichlich Zeit!)
Weiter wurde mir die Rückerstattung für die defekte Ware zugesichert. Dazu als "Entschädigung", noch eine Gutschrift im Warenwert von 20,00.- Euo.
Auf die Gutschrift verzichte ich gerne. Ich erwarte lediglich die Rückerstattung für die defekte Ware. So schrieb ich das auch als Antwort.

Heute (26.Nov.2012) wurde mir mitgeteilt, dass ich  innerhalb der nächsten Tagen die Rückerstattung erwarten kann.

Dazu..

"Wir bedanken uns herzlich für Ihr Verständnis und würden uns sehr freuen, Sie wieder als Kunde begrüßen zu dürfen!"

Wow, DAS nenne ich Optimismus!
---------

Am 03.12.2012 war die Rückerstattung auf meinem Konto gebucht.

Stellt sich die wohl berechtigte Frage; "Warum nur diese ganze Olympiade der Verzögerung/Verarsche?!"
Mit dem Nachweis in Form der Fotos/defekten Ware, war der Sachverhalt schließlich geklärt. Reaktionen eines seriösen Händlers definieren sich für MICH anders.
Ob nun mangelnde Professionalität vorliegt oder System dahinter steckt, das kann ich nicht wirklich beurteilen, denn in "MEINEM Fall" gab es nun die Rückerstattung. Vielleicht weil ich diese Unverschämtheit nicht durchgehen lies?!
Ein zumindest "sehr komischer Beigeschmack" bleibt allerdings.
Jedem Geschädigten würde ich daher weiterhin empfehlen, so zu handeln wie ich es beschrieben habe.
(Was ich natürlich auch für Geschädigte "des anderen Shops" mit gleicher Anschrift empfehle)

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden