Abmahnungen und kein Ende !! Neuste Masche !!

Aufrufe 19 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Offenbar haben einige Abmahngeier eine neue Masche zum Abmahnen gefunden, jedenfalls hatten wir in einer Woche plötzlich 2 davon auf dem Tisch. Waren aber unerheblich da weder eine Aktivlegimitation nachgewiesen wurde noch eine vollständige Anschrift, bzw. unklar wo die ihren Sitz haben. Aufgegeben waren die in Holland.  Beide Briefe waren fast gleichlauetend. Strafanzeigen gehen bei solchen Fällen bei uns automatisch raus, zumal dies nicht einmal Rechtsanwälte waren.

Zugrundegelegt hat man das neue DISKRIMINISIERUNGS-GESETZ und unsere abgegebenen Bewertungen die in den meisten Fällen lautetet:   Zuverlässiger und empfehlenswerter Käufer. Darin sah man eine Diskriminisierung der weiblichen Käufer.  Ab sofort lauten also alle unsere Bewertungen: Zuverlässiger und empfehlenswerter Käufer/in . Ungeachtet dessen hatten weibliche Käufer bei uns immer schon einen besonderen Stellenwert den wir damit nochmal anheben.

Auf solche Ideen kommen wirklich nur Leute die sonst offenbar nichts auf die Reihe bekommen !

LASST EUCH NICHT VON JEDER ABMAHNUNG INS BOCKSHORN JAGEN. NICHT JEDER DER EINE ABMAHNUNG VERSCHICKT IST BERECHTIGT DAZU . ES IST SOGAR STRAFBAR ALS UNBERECHTIGTER ABMAHNUNGEN ZU VERSENDEN. Automatisch haben nur folgende Institutionen eine Aktivlegimitation

Mitbwerber im Sinne des Par. 2 UWG

Verbände zur Förderung gewerblicher Interessen z.B. Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs

Eingetragene und legimitierte Verbraucherverbände

IHK und Handwerkskammer

Dieser dubiose Verein hatte keine Berechtigung

Amtsgericht Oldenburg: Chef von mutmaßlich betrügerischem Abmahnverein in Haft 22.12.2006

Das Amtsgericht Oldenburg hat gegen den Präsidenten des Vereins Ehrlich währt am längsten e. V. Haftbefehl wegen Betrugsverdachts erlassen. Der 46-jährige steht im Verdacht, bei Hunderten von Gewerbetreibenden zu Unrecht Abmahngebühren kassiert zu haben. Der Verein Ehrlich währt am längsten habe an Internet-Händler Abmahnschreiben versandt und jeweils 140 Euro Abmahngebühren geltend gemacht, ohne dazu berechtigt gewesen zu sein, sagte Staatsanwältin Frauke Wilken am Montag in Oldenburg.

Nach Angaben der Staatsanwältin verschickte der Hauptverantwortliche von Ehrlich währt am längsten noch Abmahnschreiben, als er von Ermittlungen gegen den Verein wegen Betruges schon wusste. Das Amtsgericht Oldenburg habe auf Antrag der Staatsanwaltschaft dann Ende vergangener Woche Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr gegen den 46-Jährigen erlassen, sagte Wilken. Gegen den Schweizer Anmahnverein mit dem blumigen Namen, der seine Aktivitäten von einer Zweigstelle im Landkreis Oldenburg aus organisierte, erstatteten hunderte Gewerbetreibende Anzeige.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden