Ab wann man das H-Kennzeichen bekommt lt. StVO

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Für das H-Kennzeichen ( also Oltimerkennzeichen ) muss das Fahrzeug mindestens 30 Jahre alt sein.

Anerkennungsfähige Umbauten müssen in den ersten zehn Jahren der Zulassung erfolgt, d.h. sie müssen mindestens 20 Jahre alt sein. (Ein Hot-Rod kann also nur dann ein H-Kennzeichen erhalten, wenn der Umbau älter als 20 Jahre ist.)

Die Fahrzeuge und die Umbauten müssen der StVZO entsprechen. So sind z.B. scharfkantige Originalteile trotz Originalität nicht zulassungsfähig.

Das Fahrzeug muss in einem erhaltungswürdigen Zustand sein. dh. die Hauptuntersuchung muss bestanden werden und es muss mindestens die Zustandsnote 3 haben.

Zudem wird eine eine Untersuchung nach § 21 StVZO durchgeführt. Fahrzeugidentnummer muss eindeutig und zum Baujahr passend sein.

Es sollten keine äußerlich sichtbaren Unfallschäden und keine größeren Dellen sein. Weitgehend frei von Rost und das originale Erscheinungsbild muss erhalten sein.

Nur Motoren aus der Baureihe des jeweiligen Fahrzeugtyps sind zulässig oder anderer, mindestens 30 Jahre alter Motor des gleichen Herstellers oder baugleicher Motor des gleichen Herstellers mit gleichem Hubraum und gleicher Leistung.

Anbauteile, Austattung usw. sollten original sein bzw originalgetreue Austauschteile / Nachbauten (Auspuff). Zum Bsp. ein Reifen ist ein Austauschteil.



Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden