ANTIKE BUDDHASTATUEN AUS THAILAND - EXPORT BESTIMMUNGEN

Aufrufe 74 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Zurzeit werden Buddhastatuen mit phantasievollen Altersangaben angeboten. Die Statuen sollen zwischen 100 und 700 Jahre alt sein und haben einen Startpreis von teilweise unter 50 Euro!

Damit Sie solche Angebote richtig bewerten können möchten wir Ihnen hier die Ausfuhrbestimmungen, sowie die Praxis der Ausfuhr von Buddhastatuen und Antiquitäten aus Thailand näher bringen.

Im zweiten Teil des Ratgebers finden Sie Ratschläge zum Kauf bzw. wie Sie sich vor Betrug schützen können, doch zunächst zu den Export Vorschriften.

Thailands Export Vorschriften

Es ist verboten, Buddhastatuen oder Teile von Buddhastatuen aus Thailand auszuführen. Hiermit gleichgestellt sind Mönchs-, Götter- und sonstige religiöse Abbildungen. Dies gilt sowohl für Exponate aus Metall als auch aus Stein und Holz!

Von diesem Verbot sind solche Buddhastatuen und Abbildungen ausgenommen, die

  • von Buddhisten für religiöse Zwecke ausgeführt werden sollen
  • im Rahmen des Kulturaustausches ausgeführt werden
  • zu Studienzwecken (z.B. für Museum) verwendet werden

In allen Fällen muss für die Ausfuhr der Statuen und/oder der Fragmente eine Genehmigung des Department of Fine Arts beantragt werden. Dies unabhängig davon ob es sich um eine Original Statue oder eine neue Reproduktion (Handelsware) handelt. Die Ausfuhr ist auf maximal 3 Statuen pro Person beschränkt.

Hierfür sind von den auszuführenden Gegenständen jeweils 2 Fotos von vorne im Format 10 x 15 cm anzufertigen. Außerdem benötigen Sie eine von ihrer Botschaft beglaubigte Passkopie. Die Statue ist zusammen mit den Fotos, dem Pass und der Passkopie, sowie einem Antrag auf Ausfuhrgenehmigung dem Büro für Archäologie im Department of Fine Arts oder im National Museum vorzulegen. Laut den Vorschriften ist dies spätestens 5 Tage vor der geplanten Ausreise bzw. Ausfuhr zu tun, in der Praxis benötigten Sie jedoch mindestens 10 - 14 Tage! Das für die Genehmigung Gebühren anfallen versteht sich von selbst, doch ist selbst uns bis Heute nicht klar nach welchen Kriterien diese festgesetzt werden.

Die Praxis

So weit hört sich das ganze einfach und unkompliziert an, wenn es da nicht einige Einschränkungen und Widrigkeiten gäbe.

Zum einem werden Sie damit zu kämpfen haben sich verständlich zu machen, den bis auf 2 Personen verstehen die Beamten so gut wie kein Englisch.

Zum anderen werden für die nachstehend aufgeführten Gegenstände seit ca. 15 - 20 Jahren keine Ausfuhr Genehmigungen mehr erteilt, sofern nicht eine staatliche Institution die Exponate zu Forschungs- oder Ausstellungszwecke erwirbt.

Bei sehr alten und Antiken Statuen müssen Sie die Herkunft zweifelsfrei nachweisen. Fällt Ihre Statue unter diesen Einschränkungen, so wird diese im günstigsten Fall nur ersatzlos eingezogen. 

Wir beziehen uns hier nachstehend auf Mönchs-, Götter- und Buddhastatuen, das gleiche gilt jedoch auch für alle andere religiösen Antiquitäten.

1. Alte Statuen älter als 50 Jahre und größer 30 cm

2. Antike Statuen 100 Jahre alt oder älter - diese werden ersatzlos eingezogen und Sie müssen die Herkunft nachweisen, können Sie das nicht so droht ein Geldstrafe von bis zu 50.000 Baht.

3. Antike Statuen älter/gleich 200 Jahre - die Statue wird ersatzlos eingezogen und Sie dürfen sich auf eine längere Untersuchung bzw. Verhör einstellen. Wenn Sie die Herkunft nicht Zweifelsfrei nachweisen können, besteht der Verdacht des Diebstahls und/oder der Hehlerei von Kulturgütern, was zu einer Verhaftung führen kann. 

4. Aktuelle Statuen aus einem Tempel die größer als 30 cm sind, bei diesen kommt es auf das wohlwollen des Beamten an, dieser kann frei entscheiden ob er die Genehmigung erteilt oder nicht.

Die Praxis ohne Genehmigung am Airport

In der Regel werden Sie beim Zoll am Flughafen keine Probleme zu erwarten haben, sofern Sie eine kommerziell hergestellte Statue oder eine neue Statue aus einem Tempel bei sich führen, dies ist in 90% aller Fälle so. Es kommt jedoch immer auf den Beamten bzw. der Beamtin an, diese haben durchaus das Recht die Statuen ersatzlos einzuziehen wenn keine Genehmigung vorliegt. Aber wie gesagt das kommt selten vor, es sei denn man benimmt sich wie die Axt im Wald.

Sofern Sie bei einem Antiquitäten Händler eine alte Statue erworben haben, muss diese einen verplombten Pappanhänger haben, der auf der einen Seite beschriftet ist und auf der anderen Seite einen Garuda Stempel oder Siegel trägt. Hierzu gehört ein Herkunftsnachweis und die Ausfuhrgenehmigung. Fehlt eines dieser Dokumente so wird die Statue beschlagnahmt und Sie müssen mit weiteren Schwierigkeiten rechnen. Für die Einhaltung der Bestimmungen sind ausschließlich Sie allein verantwortlich! Auch wenn der Händler Ihnen versichert, er werde alles für Sie erledigen und es sei alles OK, im Zweifelsfall macht man Sie verantwortlich.

Tips für den Kauf antiker Statuen bei ebay!

Vorausgeschickt sei, dass in Thailand eine 200 Jahre alte Buddha Statue nicht unter 100.000 Baht zu bekommen ist, eine 400 Jahre alte Statue oder gar ein 700 Jahre alter Buddha werden Sie nur in einem Museum zu sehen bekommen.

In Köln gibt es ein International hoch angesehenes Auktionshaus, das auf Asiatika spezialisiert ist, eine 400 Jahre alte Buddha Statue können Sie dort, je nach Größe, Herkunft und Zustand, für 10.000 - 50.000 Euro ersteigern.

Bei ebay finden Sie nun entsprechende Angebote zum Schnäppchenpreis! Sollten Sie ein derartiges Angebot in Erwägung ziehen, so bitten Sie den Verkäufer vor Abgabe Ihres Gebots um die Zusendung eines Scans oder eines lesbaren Fotos der entsprechenden Unterlagen (Herkunftsnachweises, Expertise, Ausfuhrgenehmigung und des verplombten Anhängers). 

Ein Herkunftsnachweis ist ein offizielles Dokument, dass von einem staatlich anerkannten Sachverständigen oder einem Museum oder einem Gutachter des Department of Fine Arts ausgestellt wird. Andere Papiere werden nicht anerkannt, es sei denn, es handelt sich um eine aktuelle Statue die Sie in einem Tempel erworben haben, dann reicht die Quittung bzw. eine Bescheinigung des Tempels.

Besitzt der Verkäufer derartigen Dokumente nicht, so ist zweifelhaft ob die Altersangaben der Wahrheit entsprechen.

Da auch "Private Verkäufer" verpflichtet sind wahrheitsgemäße Angaben zu machen und sich mit Unwissenheit nicht rausreden können, haben Sie einen Schadensersatzanspruch, wenn sich herausstellt, dass die Statue keine 400 Jahre alt ist. Es gibt gerade in Zusammenhang mit ebay dutzende Urteile, die Käufern einen Schadensersatz in Höhe der Summe zugesprochen haben, die dieser aufwenden musste um die entsprechende Sache im beschriebenen Zustand zu erwerben. Das bedeutet, Sie können vom Verkäufer den Kaufpreis für eine vergleichbare 400 Jahre alte Buddha Statue verlangen und einklagen!

Im Zweifelsfall lassen Sie die Statue von einem Fachmann begutachten und schätzen. Stellt sich heraus dass die Statue nicht der Beschreibung entspricht muss der Verkäufer auch die Gutachterkosten tragen.

Wir hoffen, dass dieser Ratgeber für Sie hilfreich ist und freuen uns darüber, wenn Sie durch einen Klick auf die unten stehenden JA/Nein Schaltflächen den Ratgeber bewerten.

Weitere Informationen zum Thema Buddha Statuen erhalten Sie hier: http://testberichte.ebay.de/BUDDHA-STATUEN-RATGEBER-amp-TIPS-ZUM-KAUF_W0QQugidZ10000000004895888

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden