AMD Athlon 64 X2 6000+

mitzekaetzchen
Von Veröffentlicht von
. Aufrufe . Kommentare . 10 Leserwertungen
AMD verleiht seinen Dual-Core-CPUs einen Performance-Schub. Der neue Athlon 64 X2 6000+ arbeitet mit 3,0 GHz Taktfrequenz. Preislich liegt die Socket-AM2-CPU im Bereich von Intels Core 2 Duo E6700.

 AMDs nächste Prozessorgeneration mit der K8L-Architektur wirft seine Schatten schon voraus. Doch Mitte 2007 wurde der Athlon 64 X2 Intels Core-2-Duo-CPUs nicht kampflos die besten Plätze in den Performance-Listen überlassen.
Jetzt treibt AMD die Taktfrequenz seiner Dual-Core-Prozessoren für den Socket AM2 auf 3,0 GHz hoch. Damit arbeitet der neue Athlon 64 X2 6000+ mit einem höheren Arbeitstakt als der letzte Athlon 64 FX-62 für den Socket AM2. Beim Cache knausert AMD ebenfalls nicht: Pro Kern darf der 6000er Dual-Core-Prozessor auf einen 1 MByte großen L2-Cache zurückgreifen.
 In die Vollen greift der Athlon 64 X2 6000+ auch beim Energiekonsum: Satte 125 Watt TDP gibt der Hersteller an. Dies ist allerdings nicht erstaunlich, denn AMD fertigt den 6000er noch im 90-nm-Verfahren. AMD konzentriert sich bei der Produktion von 65-nm-CPUs zuerst auf die Volumenmodelle.
Im tecCHANNEL-Testlabor tritt der neue Athlon 64 X2 6000+ gegen den Hauptkonkurrenten Core 2 Duo E6700 an – beide liegen preislich nicht weit auseinander. In der Performance und dem Energiebedarf ergeben sich deutlichere Unterschiede.

Fazit
AMDs neuer Athlon 64 X2 6000+ schließt in einzelnen Applikationen wie Rendering zur Performance des preislichen Hauptkonkurrenten Core 2 Duo E6700 auf. Doch seine Taktfrequenzerhöhung auf 3,0 GHz reicht nicht aus, um den Intel-Prozessor in der Gesamtleistung zu gefährden.
Bei den diskutierten Unterschieden in der Performance handelt es sich allerdings um „Nörgeln auf hohem Niveau“. Denn obwohl der Core 2 Duo E6700 weiterhin der Maßstab bleibt, gibt es an der Rechengeschwindigkeit des 3,0-GHz-Athlons wenig zu bemäkeln. Und bei Straßenpreisen von zirka 470 Euro bieten beide Prozessoren viel Leistung für ihr Geld.
Weniger gut sieht es für den Athlon 64 X2 6000+ in der Energiebilanz aus. Der weiterhin im 90-nm-Verfahren produzierte 3,0-GHz-Prozessor fordert unter Last deutlich mehr Energie als ein Core 2 Duo E6700. In der Performance/Watt-Wertung verliert der Athlon 64 X2 6000+ somit durchgehend gegen Intels Core-2-Prozessor.
Immerhin, wenn der Prozessor nichts oder nur wenig zu tun hat, setzt sein PowerNow!-Verfahren den Energiebedarf der AMD-Plattform auf ein mehr als nur konkurrenzfähiges Niveau herab.
An der Energieschraube kann AMD durch seine schrittweise Produktionsumstellung auf 65 nm Strukturbreite noch weiter drehen. Um aber auch in der puren Performance Intels Core-2-Prozessoren wieder richtig zu fordern, ist der baldige Wechsel auf die K8L-Architektur notwendig.
 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü