eBay
  • WOW! Angebote
  • Jetzt shoppen

ALTE Emailschilder...ALTE Reklameschilder

watch-and-buy
Von Veröffentlicht von
ALTE Emailschilder...ALTE Reklameschilder
. Aufrufe . Kommentare Kommentar . 560 Leserwertungen

Hallo erstmal an alle Sammler von ALTEN Reklame Emailschildern, oder solche, die es werden wollen !

 

Seit längerer Zeit beobachte ich (wie auch andere Sammler und Händler), das in der Rubrik: "Emailschilder (Originale)" immer wieder "Replikas", oder so genannte "neuzeitliche Schilder" eingestellt werden.

Möchte hier NIEMANDEN an den Pranger stellen (!)
...
jedoch gibt es immer wieder findige Verkäufer, die trotzdem versuchen Reklameschilder speziell Emailschilder als Original ALTE Teile einzustellen, obwohl sie wissen, dass es sich hier um "relativ NEUE" Schilder handelt.

NEU heißt für mich Schilder, die NICHT älter als 10-15 Jahre sind.

Sammler, die sich seit Jahren mit dem Thema Emailschilder befassen, fallen nicht mehr auf zweifelhafte Beschreibungen herein.

Doch gerade "eBay Neulingen" wird das schöne Sammelthema Emailschilder durch manche Verkäufer, die NEUE Schilder als ALT verkaufen ganz einfach vermiest.

Da kanns dann schon mal sein, dass ein Schild für viel Geld gekauft wurde, da man sich darauf verlassen hat das es sich um ein Original ALTES Schild handelt, sich später aber herausstellt dass das gleiche Schild für die Hälfte des Kaufpreises im Baumarkt in der Sonderposten-Ecke steht...

Die sog. "eBay Volksauktion", bei denen Privatanbieter Artikel mit Startpreis von 1 Euro und Galeriebild kostenlos einstellen können treibt zwar die Artikelzahl in die Höhe, jedoch bleibt die Qualität in der Rubrik Emailschilder Originale dabei auf der Strecke...

Mit zum Teil kuriosen Angeboten zugepflastert, lässt das manchen Sammler schaudern, da werden NEUE Blechdosen von Joop als seltene Raritäten angeboten, Original verpackte Parkscheiben...auch defekte Kaffeekannen wurden schon gesichtet !

Vielleicht ist manchem schlichtweg der Weg zur Mülltonne zu weit ?

...Gewerbliche Anbieter zahlen weiterhin Einstellgebühren für die gleiche Leistung !

Da muß sich eBay über kurz oder lang wohl etwas Betreff Gebührenanpassung für Gewerbliche einfallen lassen, sonst gibts bald nur noch Private.

 

  • Leider gibt es auch immer wieder Anbieter, denen der Unterschied zwischen einem "Email" und "Blechschild" nicht ganz klar ist...!

...hier nur eine KURZER Vergleich

Emailschilder:

  1. Emailschilder haben eine "glasartige Oberfläche", diese kann bei Belastung reißen, oder splittern und nur mit einem scharfen Gegenstand verkratzt werden, also wie zuhause in jeder Badewanne, oder Duschtasse.
  2. Unter der Emailschicht befindet sich STÄRKERES Trägermaterial aus Eisen, oder Gussblech das bei Abplatzern zum Vorschein kommt.
  3. Emailschilder haben auch rückseitig eine Emailschicht.
  4. ALTE Teile bis Jahrgang 1950 haben rückseitig häufig farbige Emailreste...farbige Buchstabenkürzel, oder farbige Zahlen bis etwa 1940...die oft recht geschwungenen Kürzel wurden seinerzeit von den Emailmeistern von Hand aufgetragen (nach dem Motto seht her, dass ist von mir).

     

Blechschilder:

  1. Blechschilder sind lackiert und vom Gewicht her wesentlich leichter als Emailschilder, wem schon einmal ein Emailschild auf den Fuß gefallen ist kennt den Unterschied.
  2. Blechschilder lassen sich im Gegensatz zu Emailschildern problemlos verbiegen, ohne ein entsprechendes Krafttraining absolviert zu haben.
  3. Blechschilder verkratzen schneller als Emailschilder.
  4. Häufig ist bei Blechschildern der äußerste Rand um 180 Grad nach hinten umgebogen und die Schrift oder Motive stark heraus geprägt...dies ist auch auf der Rückseite erkennbar, außer das Blechschild wurde rückseitig mit Pappe hinterlegt.
  5. Bei ALTEN "Imoglasschildern" handelt es sich um Blechschilder, die mit einer Schicht klarem Kunststoff überzogen wurden (haben also nichts mit Glas zu tun), diese sind häufig am unteren Rand bezeichnet.
  6. ...übrigens, wenn ein Blechschild noch in > Original Plastikhülle < angeboten wird, ist es ungefähr so ALT wie >> Frischmilch im Discounter Kühlregal <<  !

 

Hier ein paar (vielleicht und hoffentlich) hilfreiche Tipps für den sicheren Einkauf von Emailschildern bei eBay, ohne das es nachher Tränen gibt.

ABER...wie heißts auch beim Lotto, allerdings OHNE GEWÄHR, d.h. jeder ist für seine Käufe selbst verantwortlich, ich übernehme KEINE Verantwortung oder Haftung für evtl. Fehlkäufe !

 

Folgende sind nur als eine kleine AUSWAHL von Tipps zu verstehen, NICHT als Beratung !

 

  • Grundsätzlich gilt: "Ein Verkäufer, der nichts zu verbergen hat gibt gerne Auskunft" !

Stellen Sie Fragen, wenn Sie unsicher sind VOR einem Gebot und geben Sie dem Verkäufer AUSREICHEND Zeit Ihre Fragen zu beantworten, die meisten Verkäufer sitzen nicht 24 Stunden lang vor dem Rechner.

Verkäufer, die keine Altersangabe machen können das Alter nicht genau schätzen (viele wissen es einfach nicht), in manchen Fällen werden Altersangaben vermieden (vielleicht extra) !?

 

  • Da werden "Dachbodenfunde bei Opa" gemacht...häufig stellt sich die Frage, wie Replikas oder Neuanfertigungen an solche Orte gelangen können...!?

Manch einer auf eBay hat anscheinend zu viel Phantasie...gerne genommenes Beispiel um ein Angebot aufzupeppen: "Dachbodenfund bei Opa"...falls solche oder ähnliche Zusätze in der Beschreibung auftauchen sind diese =eher ein wenig fragwürdig als der Tatsache entsprechend= !

Zu 98% deutet das schon auf einen "Geschichten oder Märchenerzähler" hin.

...Zusätze wie "Alter unbekannt"...oder "20er Jahre Motiv"...sind auf den ersten Blick verwirrend. Es gibt weitere Ausdrücke oder Beschreibungen, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte, manche Verkäufer sind in dieser Hinsicht recht erfinderisch.

Beliebt auch der Hinweis in der Beschreibung: "Original" ohne weitere Zusätze !...Original ALT ?...wenn ja wie alt ?...oder "Original Emailschild"...sicher, wenn es sich um ein Emailschild handelt trifft das zu, aber ist damit auch die Altersangabe geklärt ?

 

  • Schauen Sie nach, ob in der Artikelbeschreibung KLARE Angaben zum Alter gemacht werden, falls das nicht der Fall ist fragen Sie den Verkäufer.

Schilder, die auf den dargestellten Fotos nicht ganz, oder nur zum Teil zu sehen sind lassen auf einen schlechten Fotografen schließen, oder (KÖNNEN eventuell) auf absichtliche "Nichtdarstellung" von Schäden hinweisen. Ab und an gibt es auch einige unscharfe/verschwommene oder zu dunkle Bilddateien auf denen Schäden nicht erkennbar sind, manche Anbieter sind da sehr kreativ.

...hierbei sei auch noch die ausführliche und phantasievolle Beschreibung erwähnt: "siehe Bild"...wenn Ihnen das reicht ?...aber das sollte jeder selbst entscheiden ! Wenn nicht fragen Sie nach weiteren Bildern per E-mail, z.B. der Rückseite, Details zum Objekt, oder nach einer zutreffenderen Beschreibung.

Die meisten Verkäufer machen sich häufig die Mühe zusätzliche Bilder auf Anfrage zu mailen und senden eine ausführlichere Beschreibung, aber...geben Sie dem Verkäufer Zeit und stellen Fragen möglichst früh. Es bringt nichts eine halbe Stunde vor Auktionsende nach weiteren Bilder zu fragen...!

Schäden wie z.B. Abplatzer, Übermalungen/Restaurierungen, matte Stellen, seitlicher von vorn nicht sichtbarer Trägermaterialverlust, Verfärbungen, abgerissene oder abgerostete Aufhängelaschen, Kratzer sollten ebenso in der Beschreibung auftauchen (wenn vorhanden)...!

 

ALTE Emailschilder:

1. ALT: Häufig (NICHT immer) sind Originale vor 1960 am unteren Rand signiert (z.B. Hersteller C.R.Dold Offenburg, Torpedo Email, etc., da es früher Dutzende von Emaillierwerken gab sind das nur 1 Beispiel)...weiterhin kann am unteren Rand stehen: "Eigentum der Fa. XY", es gibt jedoch etliche Originale die am unteren Rand NICHT signiert sind !

2. ALT: Bei schablonierten Schildern wurde jede Farbe einzeln gebrannt, das heißt bei 4 verschiedenen Farben musste das Schild auch 4 x in den Ofen, dadurch entstanden zumeist "erhabene Flächen", wenn z.B. die Grundfarbe gelb war und die Schrift in blau darüber emailliert wurde stand die blaue Emaillierung ein wenig hervor usw. Die Schablonierung der Farben fällt nicht immer so extrem stark auf wie auf dem abgebildeten kleinen Beispielbild.

3. ALT: Auf der Rückseite gibt es (zumeist) farbige Emailkleckse, evtl. Zahlen, manchmal auch Buchstabenkürzel, zudem häufig ALTE "gewachsene" Roststellen.

Es gab natürlich auch Schilder, die im Umdruckverfahren hergestellt wurden und dann in den Emailofen kamen, dort waren dann nur kleine erhabenen Schriften oder Flächen zu finden.

Würde die Bilddateien gerne größer darstellen, diese werden jedoch von eBay leider (automatisch) verkleinert...

 

NEUE Emailschilder:

1. Haben (zumeist) eine glatte Fläche, ohne erhabene Schriften, die Oberfläche und die Motive sind druckähnlich abgebildet...die Replika Ausführungen von Maggi (nur 1 Beispiel) weisen allerdings auch leicht schablonierte Flächen bzw. erhabene Buchstaben auf.

2. Die Rückseite der meisten Replikas oder neuzeitlichen Schilder sind glatt, komplett schwarz oder grau, können auch punktuelle hellere Farb/Emailspritzer haben, jedoch keine Emailschlieren, wie auf dem Bild zu Punkt 3. bei "ALT". Bei Flugrost der von Schleifpapier + 2 Wochen Gartenaufenthalt herrührt könnte man vielleicht nachfragen.

3. Bei einer 4 stellig angegebenen Postleitzahl am unteren Rand ist Vorsicht geboten, diese Schilder sind zumeist erst ca. 15-20 Jahre alt. 

4. Einige Neuanfertigungen haben auffällig spitze Ecken.

5. Replikas können sich auch in den Größen zu den Original ALTEN unterscheiden !

Einige große und bekannte Firmen haben vor einigen Jahren Neuauflagen auf den Markt gebracht, die sich auf den ersten Blick den alten Schilder ähneln, zu diesen Firmen zählen z.B.: Maggi, Persil. Weitere Replikas sind z.B.: Rüger Hansi, Opel, Casanova Cigaretten, Dapol diese Schilder sind als Originale in sehr gutem Zustand sehr teuer.

...also ein altes Motiv heißt nicht, dass das Schild tatsächlich auch wirklich ALT ist !

 

GRENZFÄLLE:

Vor einigen Jahren tauchten Emailschilder auf, die den Originalen täuschend ähnlich sahen, das betraf zumeist so genannte Türschilder, also Emailschilder in kleineren Formaten, bei denen sich zu Anfang selbst "alte Hasen" mehr als unsicher waren. Bei diesen Emailschildern wurde sogar das Emaillierwerk am unteren Rand eingebrannt und die Schilder mit diversen Beschädigungen auf ALT getrimmt, die Oberfläche ist bei diesen Schilder zumeist ein wenig matt !

AUFGEPASST:

In letzter Zeit häufen sich leider auch Fälschungen einiger größerer Schilder z.B.: Agfa PHOTO, ARAL, BMW (rundes Schild), Brockmanns Zwerg-Marke, Burger Stumpen, Cigarettes Laurens, Elektrizität in jedem Gerät, Enver Bey, Ernemann, Grathwohl Cigaretten, Ley, MARTINI (gabs nie in gewölbt !), Mercedes, Problem, Shell (rund + quadratisch), Shell Oil Voltol, Torpedo das Juwel, Wanderer, Xanthia...um nur ein paar zu nennen.

Die Original ALTEN Emailschilder liegen zumeist im höheren Preissegment und sind von Sammlern sehr gesucht, da ist leider schon mancher auf die Nase gefallen. Die Fälscher werden immer "fuchsiger"...ein Teil der Schilder unterscheidet sich in den Maßen von den Originalen ! Auffällig sind bei allen Schildern die recht dünne Emaillierung und die Kratzer, zudem bei einigen Exemplaren die kurios geratene Wölbung, die im Randbereich "steiler abfällt". Die Roststellen sehen ein wenig merkwürdig aus (erinnern ein wenig an dreckiges Wasser) um die Abplatzer herum. Diese absichtlich hinzu gefügten Schäden sollen ein ALTES Schild vortäuschen...

Manche Anbieter machen auf "unwissend" und dümmer als sie im Grunde sind...obwohl von vorn herein klar ist, das sie ein nachgemachtes Teil anbieten...
 

UPDATE:

Wer sich die Rubrik Emailschilder Originale anschaut wird mittlerweile von einer Flut an neuem...nachgemachten Zeug überschüttet.
Diese werden z.T. als "selten" angepriesen, manch einer hat da gar keine Hemmungen...
Original Alte Teile befinden sich schon fast in der Minderheit...mittlerweile wird fast alles nachgemacht.
Ob Reklameschilder bekannter Marken, oder Hinweisschilder...es ist alles vertreten !

 

Zum Thema Emailschilder gibt es zahlreiche Fachliteratur, oder Auktionskataloge
(einen Teil der angegebenen Literatur und Kataloge finden Sie auch in unserem eBay Shop).
 

Bücher zum Thema (Liste nicht vollständig):

  1. "Blechplakate" A.Riepenhausen, Ausgabe 1979 (Die Geschichte der emaillierten Werbeschilder)
  2. "Emailleschilder" von Roman Franke, Ausgabe 1980
  3. "Email-Plakate" von Ulrich Feuerhorst und Holger Steinle, Ausgabe 1981 (erschienen in der Reihe der bibliophilen Taschenbücher)
  4. "Emailplakate" von Ulrich Feuerhorst, Ausgabe 1985 (Die bunte Verführung. Zur Geschichte der Blechreklame)
  5. "Email-Reklame-Schilder von 1900-1960" Ausstellung/Sammlung Andreas Maurer Erstausgabe 1986
  6. "Emailplakate" von Sylke Wunderlich, Ausgabe 1991
  7. "Cherchez la femme" von Susanne und Alexander Zacke, Ausgabe 1991 (...die Bedeutung der Frau in der Emailreklame)
  8. "Email-Reklameschilder" ...der "Welz Katalog" Nr.1 von 1991 + Nr.2 von 1992/93 (die Preisangaben in DM waren bereits seinerzeit recht umstritten, also nicht allzu genau nehmen...)
  9. "Emailschilder und alte Reklame" von Susanne und Alexander Zacke, Ausgabe 1996
     

Auktionskataloge (Liste nicht vollständig):

Auktionshaus Boltz Bayreuth (ab den 70er Jahren die meisten in den 80er Jahren)

Aril Drouven (Ende 80er Anfang 90er Jahre)

Dorotheum Wien (zumeist 90er Jahre)

Auktionshaus Zacke (Ende 90er bis etwa 2001)

Jürgen Renk/Karlsruhe (1997 bis 2001)

Micky Waue (1995 bis 2014)

Kopetschny/Lösch (2007)

Auktionshaus Lösch (2008-2010)

Reklameauktion Marc Trapp (2010-2014)

In den späten 80er + 90er Jahren gab es auch immer wieder so genannte Verkaufslisten bzw. Hefte und Kataloge z.B. von Micky Waue, Guido Hartwig, Alexander Zacke/Wien.

Ein Besuch auf Reklamebörsen die alljährlich stattfinden ist sehr interessant und lohnenswert. Dort sieht man nicht nur Bilddateien der Schilder, sondern hat die Ware direkt vor Augen und kann die Schilder anfassen. Zudem andere Sammler kennen lernen, neue Kontakte knüpfen und je nach Lust und Laune einen Kaffee, oder ein Bier trinken. Zumeist wird durch den Veranstalter festgelegt, dass dort NUR Originale ALTE Reklameschilder angeboten werden.
 

Hier die aktuellen Reklamebörsen-Termine:

  • in Fellbach/Stuttgart (9. November 2014)
  • in Dottikon/Schweiz (im November 2014)
  • in Essen/NRW (Pfingstmontag 2015)
  • in Flonheim/bei Alzey (Juni 2015)
  • in Edenkoben/Pfalz (Oktober 2015)

Aktuelle Reklame Auktions-Termine:

  • in Worms "14.Wormser Reklame-Auktion" von Marc Trapp (EWR Turbinenhalle Worms am 22.11.2014)
  • in Friedrichsdorf "30.Auktion Alte Reklame" von Micky Waue (vermutlich erst im Mai 2015 !? Termin noch nicht bekannt)

 

Die zugehörigen direkten links zu den einzelnen Reklamebörsen und Auktions-Terminen finden Sie auch auf der linkseite in unserem separaten Shop System !
...suchen Sie in Ihrer Lieblingssuchmaschine folgendes: sammler-onlineshop
und folgen dem ersten angezeigten link, der Sie direkt zu unserem Shop führt.

Da ich hier keine direkten links einfügen darf gehts nur über Umwege...!

 


Es gibt viele ehrliche und eine kleine Anzahl schwarze Schafe auf eBay (wie ÜBERALL)...genau wie beim Autokauf...oder beim Kauf der neuen Sitzgarnitur muss man eine Handvoll Vertrauen mitbringen.

Gewerbliche Verkäufer räumen ein Widerrufsrecht oder Rückgaberecht ein !

Allerdings sollte man sich immer VOR einem Gebot oder Kauf überlegen, ob man die Sachen auch wirklich kaufen möchte !

Leider gibt es auch bei Käufern immer wieder "Experten", die Artikel zwar ersteigern, wenn es aber ans bezahlen geht "ausgewandert" zu sein scheinen und erst nach mehreren E-mail Aufforderungen oder >Ausreden< zahlen. Hier noch 2 Beispiele: (..."war 3 Wochen auf Mallorca" oder..."mein Hund war krank" !)

 

Kauf und Verkauf ist Vertrauenssache, dass ist so und sollte von niemandem ausgenutzt werden...

Falls Sie nicht wissen, ob Sie ein Replika, oder ein Original ALTES Schild Ihr Eigen nennen, helfe ich auch gerne per E-Mail weiter (wenn es meine Zeit erlaubt), senden Sie mir einfach jeweils 1 Digi Bild der Vorder + Rückseite, weiterhin eine Maßangabe. 

Wenn ich Ihnen allerdings schreiben sollte, dass es sich bei Ihrem Schild um ein Replika handelt, können Sie mir das glauben...häufig kommt dann zurück "Ja wieso...?".

Die meisten Hinweise dazu stehen bereits im Text oben !!

Nochwas...BITTE nach Möglichkeit keine Anrufe per Tel. (Extrembeispiel morgens um 4 Uhr...). Fragen werden (normalerweise) innerhalb von 48 Stunden per E-Mail beantwortet, vorausgesetzt ich bin nicht wieder einige Tage unterwegs...also Geduld.

Wünsche allen eBayern ehrliche Geschäfte, viele Schnäppchen und eine gute Zeit !

Ihr/Euer, Frank Rohde

 

...hier gehts zu unserem eBay Shop: Original alte Sammlerobjekte

*wenn Sie diesen Ratgeber hilfreich fanden und Ihnen ein wenig weiter geholfen hat, würde ich mich über einen unten stehenden "Ja" klick freuen !

Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü