AEG TARA 205

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
AEG TARA 205


Dieses Trio in Schwarz ist inzwischen unser drittes AEG Telefonset und leider muss ich wieder sagen "Aus Erfahrung sollte man lernen", denn gut ist es wieder nicht, bei weitem nicht.
Die technische Ausstattung entspricht einem modernem Telefonset und man kann alle Basisfunktionen, wie Rufnummernanzeige oder Wahlwiederholung und ISDN-Sonderfunktionen (Mankeln, Anklopfen, etc.).

SMS-, Telefonbuchfunktion:
=====================
Zusätzlich bietet das Telefon eine SMS-Option, mit der SMS empfangen und gesendet werden können. Da der Empfang von SMS im Festnetz etwas fraglich ist und vom meiner Seite nocht nicht ausprobiert wurde, kann ich hierzu leider nichts sagen. Um sie zu nutzen muss im Telefon ein SMS-Center angegeben werden, an den die Nachricht geschickt wird, damit dieser sie an die entsprechende Zielrufnummer weiterleiten kann.
Im Gegensatz zu unsererm Vorgängertelefon, was ebenfalls ein AEG Telefonset aus 3 Bedienteilen war, kann dieses Telefon Telefonbucheinträge auch mit Namen speichern. Man sollte sich an dieser Stelle fragen, wieso es überhaupt Telefone mit Telefonbuchfunktionen verkauft werden, wo keine Namen angezeigt werden können.
Display:
======
Das Display ist eine 14-Segmentanzeige mit 8 Zeichen. Der obere Bereich des Displays ist mit Dienstsymbolen, Signalstärke und Batterieanzeige bestückt. Es lassen sich die wichtigsten Dinge anzeigen, jedoch lässt sich Text nur in Großbuchstaben anzeigen. Etwas mager in heutiger Sicht.
der SMS-Option dürfte dann zur Tortur werden.
Man kann jedem Bedienteil einen individuellen Namen zuweisen, jedoch wird dieser dann nicht statisch angezeigt, sondern als Durchlauftext angezeigt, selbst wenn der Name kurz ist und die zur Verfügung stehenden Zeichen ausreichen würden. Dieses "Feature" ist nett, aber für meine Begriffe nach hinten losgegangen.

Menü, Menüführung:
================
Die Menüführung ist vom Telefon sehr intuitiv und recht einfach zu bedienen. Hier muss man AEG ein Lob aussprechen. Ausversehen irgendwelche Einstellungen zu übernehmen, wie das bei unserem ersten AEG Set der Fall war, ist hier nicht so leicht möglich. Für die Menüführung werden 4 Tasten verwendet: Menütaste, Exittaste und die beiden Pfeiltasten. Durch das Menü wird man zu den einzelnen Funktionen des Telefons und der Basisstation durch Untermenüs geführt. Die Funktionen sind sauber gegliedert und schnell auffindbar. Per Mobilteil lässt sich die Basisstation problemlos bedienen und einstellen. Ebenso kann man auch den Anrufbeantworter per Menü einstellen und abrufen.
Sprachqualität, Lautsprecherfunktion:
=============================
Wirklich gebessert hat sich hier nichts. Die Sprache des Gesprächspartners ist weiterhin sehr brummig und verrauscht. Fragen, wie "Kannst du das nochmal wiederholen?", sind keine Seltenheit, da manche Wörter nur als monotones Rauschen wahrgenommen werden. Noch schlimmer ist der Lautsprecher bzw. die Freisprechfunktion. Hier versteht man teilweise gar nichts mehr, da offensichtlich der Lautsprecher auf einem anderem Frequenzband arbeitet, als das Telefon vorgibt. Es hört sich stumpf und kratzig an. Zur weiteren Ernüchterung hat auch das Freisprechen beigetragen, denn wirklich frei sprechen ist nur bedingt möglich. Entfernungen jenseits der 40 - 50cm-Marke führt zu Unverständlichkeit beim Gesprächspartner. Also muss man es trotzdem recht körpernah tragen oder stehen haben, denn um es an Kleidung oder ähnliches anzustecken fehlt die entsprechende Halterung. Laut Anleitung sollen Gespräche bis zu 10 Stunden möglich sein.

Intern-Externtelefonie:
=================
Praktische und gern genutzte Option ist die Internanruffunktion, mit der man zwischen den Mobilteilen telefonieren kann. Im Gegensatz zu externen Telefonaten ist hier ein leichter Nachhall zu vernehmen, der die Sprachqualität angenehmer gestaltet. Externe Anrufe können recht schnell und unkompliziert auf andere Mobilteile weitergeleitet werden oder eine Dreierkonferenz mit einem externen und 2 internen Gesprächsteilnehmern geführt werden.
Reichweite:
=========
Die Reichweite scheint sich bei diesem Telefon sehr negativ entwickelt zu haben. Während die Vorgängertelefone bis zu 30m von der Basisstation noch relativ guten Empfang hatten, so bin ich jetzt mit 15m gut bedient. Denn in regelmäßigen Zeitabständen fängt das Mobilteil an nach einem Signal zu suchen, was sich in einem kurzem Piepton bemerkbar macht. Ist die Suche beendet, wird dies nochmal mit einer kurzen Erfolgsmelodie quittiert. Leider wird das auch nachts durchgeführt - ok, es könnte auch nachts ein dringender Anruf kommen, wo eine Netzverbindung unerlässlich ist - aber leider lassen sich Quittierungs- und Signalsuchmelodien nicht abstellen, obwohl es in der Toneinstellung hierführ explizit einen Punkt gibt. Trotz ausgeschaltetem Signalsuchton, ertönt weiterhin alle 3 - 4 Stunden das auf Dauer nervende Bliebbib.

Verarbeitung:
==========
Die Mobilteile sind sehr robust gebaut und sollten somit auch dem härtesten Alltagsgebrauch Stand halten. Die Tasten sind recht leichtgängig und groß genug, um keine größeren Probleme mit der Erkennbarkeit zu bekommen. Die Menü- und Abbrechentaste haben eine Doppelbelegung, weswegen die Symbole darauf etwas klein geraten sind.
Mit Strom werden die Mobilteile per Ladestation versorgt, die die beiligenden NiMH-Akkus aufladen. Die Gesprächsdauer von 10 Stunden, wie ich sie bereits oben erwähnt habe, ist stark abhängig vom Alter und Leistung der Akkus abhängig. Die Vorgängertelefone verabschiedeten sich dann bereits nach wenigen Minuten trotz Dauerbeladung. Und dies ist der Knackpunkt: Aufgrund der normalen AAA-Akkus und relativ einfachen Bauweise der Telefone vermute ich, dass es keine Schutzfunktion gegenüber den Batterien gibt, die sie vor Überladung schützen. Beim Vorgängertelefon wäre dies fast in der Explosion eines der Akkus geendet. Daher sollte man regelmäßig die Akkus überprüfen und eventuell auch austauschen.
Die Ladestationen und Basisstation sind enorm leicht, weswegen sie schnell verschoben werden können und/oder von schweren Kabeln, die eventuell noch in der Nähe verlegt worden sein könnten, heruntergerissen werden. Ein Bleigewicht, welches dem Teil mehr Stabilität gibt fehlt gänzlich.
Fazit:
====
Aus Erfahrung kaufe ich beim nächsten mal ein Telefon für etwas mehr Geld bzw. sehe es mir vorher in einem Fachmarkt an, bevor ich es kaufe. Der günstige Preis besticht auch hier wieder sehr zum Kauf, jedoch kann dies die schlechte Sprachqualität und unter umständen gefährlich werdende Akkubeladung nur gerade so aufwiegen.
Dennoch möchte ich dieses Telefon empfehlen, aber mit Einschränkungen. Wer die Akkus regelmäßig prüft, für eine gesicherte Verkabelung sorgt, so dass die Ladestationen sicher stehen und exzellente Sprachqualität nicht das A und O ist, dann besticht dieses Telefon mit einem enorm guten Preis-Leistungs-Verhältnis. 


Schlagwörter:

AEG

TARA

205

KABELLOS

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden