7 geniale Grill-Hacks, die das Grillen noch leckerer, schöner und entspannter machen

Aufrufe 22 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

So geht der Grill schneller an, wird wie von alleine sauber und das Grillgut wird noch saftiger und leckerer: 7 geniale Grill-Hacks, die Ihr diesen Sommer ausprobieren müsst!
Diese Steaks sind dank einem gewissen Getränk nicht nur saftiger, sondern auch gesünder! (© Thinkstock via The Digitale)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Diese Steaks sind dank einem gewissen Getränk nicht nur saftiger, sondern auch gesünder! (© Thinkstock via The Digitale)
Dieser Eierkarton heizt der Kohle so richtig ein. (© Sarah Sommer)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Dieser Eierkarton heizt der Kohle so richtig ein. (© Sarah Sommer)

1. Damit glüht die Kohle gleichmäßig und der Grill ist schneller startklar

Echte Barbecue-Fans grillen natürlich mit Holzkohle. Denn nur so kommt der unverwechselbare Grill-Geschmack ans Fleisch. Etwas umständlich ist allerdings das Anfachen des Feuers und die lange Wartezeit, vor allem, wenn man keinen Anzündkamin parat hat. Die geniale und 100% umweltfreundliche Alternative: Kohlestücke in einen Eierkarton legen und diesen an einer Ecke anzünden. Das Feuer breitet sich über den Karton auf die Kohle aus und diese fängt gleichmäßig an zu brennen. So ist der Grill deutlich schneller bereit für Fleisch und Co.
Dank Zitrone klebt nichts, weder auf dem Rost noch auf der Alufolie. (© James Bowe)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Dank Zitrone klebt nichts, weder auf dem Rost noch auf der Alufolie. (© James Bowe)

2. Fisch grillen ohne Folie – und ohne Festkleben am Rost

Ist das Feuer erst mal entfacht, steht dem Grillen nichts mehr im Weg. Klassischerweise kommen Würstchen und Steaks auf den Rost, immer öfter aber auch Gesundes wie Gemüse und Fisch. Blöd nur, wenn letzteres so sehr am Rost festklebt, dass er nur noch in mundgerechten Stücken auf dem Teller landet. Ein cleverer Trick: Legt ein paar Zitronenscheinen auf den Grillrost und bettet das Fischfilet darauf. So umgeht Ihr nicht nur das Festklebe-Problem sondern gebt dem Fisch noch ein wundervoll zitroniges Aroma.
Noch wichtiger als der Bier nebendran ist das Getränk in der Marinade. (© Thinkstock via The Digitale)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Noch wichtiger als der Bier nebendran ist das Getränk in der Marinade. (© Thinkstock via The Digitale)

3. Macht Euer Fleisch gesünder und noch saftiger

Wer ein gutes Steak auf dem Teller bevorzugt, sollte an zwei Dingen nicht sparen: der Qualität des Fleisches und der Marinade! Bier gehört zu jeder ordentlichen Grillparty dazu, wir kippen es aber ab sofort nicht nur ins Glas, sondern auch übers Fleisch! Denn das schmeckt nicht nur gut, sondern macht das Grillgut auch gesünder, wie ein Studie der Universität von Porto herausgefunden hat. Der zufolge setzt Grillen bestimmte Stoffe im Fleisch frei, die in Maßen zwar nicht besonders schädlich, aber auch nicht förderlich für den menschlichen Körper sind. Das Bier verringert diese Stoffe im Fleisch, so das Ergebnis ihrer Untersuchung. (Hier dazu die Studie)

Hier ein Blitzrezept für eine Biermarinade:
 Für vier Steaks:
500 ml Bier, am besten dunkles
1 Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt
4 EL mittelscharfer Senf
Salz und Pfeffer
 Steaks waschen, trockentupfen, salzen und pfeffern. Anschließend von beiden Seiten mit Senf bestreichen. Fleisch, Zwiebel- und Knoblauchwürfel in eine Schüssel geben und das Bier darüber gießen. Zugedeckt über Nacht, mindestens aber vier Stunden, im Kühlschrank durchziehen lassen.
Wenn’s schnell gehen muss, kommt auch mal rohes Hähnchen in die Mikrowelle. (© Thinkstock/ Montage: The Digitale)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Wenn’s schnell gehen muss, kommt auch mal rohes Hähnchen in die Mikrowelle. (© Thinkstock/ Montage: The Digitale)

4. Fleisch im Turbogang grillen

Die Gäste sind schon am Verhungern? Damit das Fleisch schneller fertig wird, könnt Ihr es schon einmal vorgaren. Das geht am besten in der Mikrowelle: Einfach das rohe Fleisch ein paar Minuten in der Mikrowelle erhitzen. Sobald der Grill bereit ist, das Fleisch auflegen und für den rauchigen Grillgeschmack dort fertig garen. Gerade für dicke Fleischstücke ein super Tipp, um langes Magenknurren zu vermeiden.
Diese Schokobanane kommt ohne Stäbchen und Kleckerei aus. (© Sina Huth)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Diese Schokobanane kommt ohne Stäbchen und Kleckerei aus. (© Sina Huth)

5. Schokobanane mal anders

Die meisten nutzen ihren Grill nur, um deftiges Fleisch oder Gemüsespieße zuzubereiten. Dabei gelingen gerade über dem heißen Feuer die allerleckersten Desserts! Und die machen den Grillabend erst so richtig perfekt. Schokofondues für den Grill sind eine tolle Sache, um Obst darin zu versenken. Doch sie haben auch großes Kleckerpotenzial. Viel besser: Die Schokolade in die Banane stecken statt die Banane in die Schokolade! Da braucht man nicht mal Alufolie als Unterlage. Banane einfach aufschneiden und die Schokostückchen reinstecken. Wer mag, fügt auch noch Kokosraspel, Erdnussbutter und was sonst so lecker ist hinzu. Ein paar Minuten auf den Grillrost über dem nicht mehr allzu heißen (!) Grill legen, warten, bis die Schoki schmilzt, fertig!
Smores sind der BBQ-Renner aus den USA. (© Thinkstock via The Digitale)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Smores sind der BBQ-Renner aus den USA. (© Thinkstock via The Digitale)

6. Grill-Dessert 2: Smores – zum Dahinschmelzen!

Dieses Grilldessert kommt aus Amerika und vereint die Cremigkeit von Marshmallows, die zartbittere Süße von dunkler Schokolade und die Knusprigkeit von Keksen. Smores sind der krönende Abschluss eines köstlichen Grillabends. Und sie sind ganz leicht und blitzschnell gemacht: Legt auf einen Keks (am besten passt ein leicht gesalzener Vollkornkeks) ein großes Stück Schokolade, setzt einen Marshmallow darauf und klappt das Ganze mit einem zweiten Keks zu einem Sandwich zusammen. Dieses platziert Ihr vorsichtig auf dem langsam erkaltenden Grill, kurz warten, bis Marshmallow und Schokolade schmelzen und sofort vernaschen.
Lästiges Schrubben ist dank dem Zeitungstrick nicht mehr notwendig. (© Thinkstock via The Digitale)
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Lästiges Schrubben ist dank dem Zeitungstrick nicht mehr notwendig. (© Thinkstock via The Digitale)

7. Und der Grill reinigt sich fast wie von alleine...

Am Tag nach jeder Grillparty steht das große Putzen an. Die kalte Kohle kommt in die Tonne oder auf dem Kompost, aber um das Schrubben des Grillrosts kommt Ihr nicht so einfach herum. Im Netz kursieren unendlich viele Tipps und Tricks, wie man den Grill am besten sauber bekommt: mit Grillreiniger, Backpulver oder Zwiebel – es ist alles dabei, aber alles nicht perfekt.
Die erfolgreichste und einfachste Methode: Grill in Zeitung wickeln! Dazu zuerst die Zeitung in Wasser einweichen, um den abgekühlten Grillrost schlagen und über Nacht einweichen lassen. Die Druckerschwärze löst die Fettrückstände. Am nächsten Tag einfach mit klarem Wasser abspülen, Schrubben ist nicht mehr nötig.
Jetzt pinnen und für die nächste Grillparty merken!
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Jetzt pinnen und für die nächste Grillparty merken!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden