3 Tipps zur fachgerechten Montage von Einrad-Anhängern

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

3 Tipps zur fachgerechten Montage von Einrad-Anhängern

Einrad-Anhänger am Fahrrad zu montieren, fällt nicht schwer. Das Zubehör zur Montage bekommen Sie mit dem Anhänger zusammen. Schwierigkeiten bereitet die Montage des Anhängers nur, wenn die Ausfall-Enden des Rads nicht mit den Koppelaufnahmen des Anhängers zusammenpassen.

Der flache und schmale Einrad-Anhänger überschreitet die Breite eines Fahrrades in geringem Maße. Dadurch fährt der Anhänger im Windschatten des Fahrrads. Der leichte Einrad-Anhänger verfügt nicht über einen Transportbehälter. Sie schnallen das Gepäck wie beispielsweise die Campingausrüstung beim Einrad-Anhänger auf. Sie fahren bei geringer Packlast auf dem Anhänger einfacher als mit einem breiten Zweirad-Anhänger. Wendiger kommt der Einrad-Anhänger um die Kurven. Mit dem Anhänger rüsten Sie Ihr Mountainbike schnell zum Touren-Fahrrad um.

Der Anhänger besteht aus einem Aluminiumrahmen mit einer massiven Kunststoffplatte, auf der Sie eine Packtasche oder Gegenstände mit Spanngurten befestigen. Die erforderliche Montage betrifft die Deichsel, die Sie mit einer Zentralkupplung beidseitig an der Hinterrad-Achse anbringen.

 

Tipp eins: Wie Sie die Kupplung beim Fahrrad anbringen

Den Anhänger klappen Sie ohne Werkzeug auf. Er steht sofort fahrbereit vor Ihnen. Die fahrradseitigen Kupplungsteile befestigen Sie dauerhaft an dem Rad, das den Anhänger zieht. Die Kupplung setzt sich aus den Aufnahmen für die Kupplung und den Polygon-Einsätzen zusammen. Darauf montieren Sie später den Schnellspanner oder die Vollachsen. Schnellspanner oder Vollachsen entfernen Sie von der Konstruktion und setzen die Koppelaufnahmen auf die Ausfall-Enden. Die Polygon-Einsätze brauchen Sie für den Schutz vor dem Verdrehen.

 

Tipp zwei: Prüfen Sie vor dem Kauf die Kompatibilität

Die Ausfall-Enden von Fahrrädern gibt es in verschiedenen Größen. Daher kommt es vor, dass Anhänger-Kupplung und Fahrrad nicht zusammenpassen. Bei manchen Fahrrädern fällt die Öffnung der Radaufnahme zu klein für den Polygon-Einsatz aus. Bei anderen Rädern deckt der um das Ausfall-Ende liegende Ring der Koppelaufnahmen die Gewindeaugen der Schutzblech-Befestigung um wenige Millimeter ab. In diesem schwierigen Fall montieren Sie die Streben des Schutzbleches zusammen mit den Streben des Gepäckträgers.

Weitaus besser verläuft die Montage, wenn Rad und Anhänger sich als kompatibel erweisen. Prüfen Sie daher vor dem Kauf des Einrad-Anhängers, ob die Ausfall-Enden mit den Koppelaufnahmen zusammenpassen. In diesem Fall erfolgt die Montage des Anhängers problemlos.

 

Tipp drei: Setzen Sie Schnellspanner oder Vollachsen auf

Zum Schluss befestigen Sie den anfangs gelösten Schnellspanner oder die Vollachsen mit den Radmuttern an der Kupplung. Vor Ihnen steht nun ein fertiger Einrad-Anhänger, den Sie auf Ihrer nächsten Tour zum Transport des Gepäcks verwenden können.

Einrad-Anhänger gibt es von der deutschen Firma Weber Technik und von der amerikanischen Firma Bob. Der Monoporter von Weber wiegt 6,5 Kilogramm und transportiert bis zu 25 Kilogramm mühelos. Auch der Bob Ibex stellt mit 6,5 Kilogramm ein Fliegengewicht dar. Er befördert sogar bis zu 30 Kilogramm.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber