3 Tipps zur Auswahl des passenden CISS für Ihren Drucker

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

3 Tipps zur Auswahl des passenden CISS für Ihren Drucker 

Das Drucken mit einem Tintenstrahldrucker kann schnell teuer werden. Abhilfe schaffen Lösungen wie wiederbefüllbare Patronen oder Ersatzpatronen zum kleinen Preis aus günstiger Produktion. Doch alle diese Produkte haben dasselbe Problem: Wenn Sie viel und regelmäßig drucken, dann müssen Sie die Patronen häufig wechseln oder sie regelmäßig wiederbefüllen. Eine Lösung ist ein CISS, also ein Dauerdrucksystem für Tintenstrahldrucker. Wie dieses funktioniert und was Sie beim Kauf beachten sollten, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

 

Was ist ein CISS System und wie funktioniert es?

Ein CISS ist ein Dauerdrucksystem. Es ersetzt das Wechseln der Patronen durch eine automatische Zufuhr neuer Tinte. Hierfür ersetzt das CISS die normalen Druckerpatronen durch Ersatzpatronen mit einer Zuleitung. Hiermit werden die Patronen mit externen Tintentanks verbunden. Über die Zuleitung kann nun ständig Tinte in die Patrone nachfließen und das Wechseln oder Wiederbefüllen der Druckerpatronen entfällt. CISS-Systeme finden Sie für alle gängigen Drucker bekannter Marken wie HP, Canon oder Epson. Sie können es selbst installieren und müssen lediglich regelmäßig neue Tinte in die externen Tanks füllen.

 

1. Nutzen Sie ein CISS nur, wenn Sie mit einer Patrone pro Monate wirklich nicht auskommen

Ein CISS richtet sich an Nutzer, die regelmäßig viele Seiten drucken. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Sie in einem Monat nicht mit einer neuen oder wiederbefüllten Druckerpatrone auskommen. Wenn Sie weniger drucken oder nur unregelmäßig, dann sollten Sie auf CISS verzichten. Denn die Tinte in den Tintentanks ist nicht ewig haltbar. Zudem besteht die Gefahr, dass die Zuleitungen und der Druckkopf austrocknen.

  

2. Nutzen Sie hochwertige Tinte zum Befüllen der Tintentanks

Die Qualität der Tinte hat nicht nur Einfluss auf die Ausdrucke, sondern schont auch den Drucker. Minderwertige Tinte kann die winzig kleinen Düsen am Druckerkopf verstopfen und den Drucker somit beschädigen. Zudem darf sich kein Staub in der Tinte befinden. Bekannte Hersteller wie Pelikan können dies durch eine sorgsame Produktion vermeiden. Bei Billiganbietern ist dies mitunter nicht der Fall. Die Folge: Sie sparen zwar an der Tinte, zerstören damit aber den teuren Druckkopf Ihres Druckers.

  

3. Sorgen Sie für ausreichend Druck in den Leitungen

Damit ein CISS richtig funktioniert, muss ausreichend Druck auf den Leitungen sein. Dies liegt daran, dass die in einem CISS genutzten Druckerpatronen kein Pumpgummi haben, das ein ständiges Nachfließen der Tinte garantiert. Damit trotzdem ausreichend Druck auf den Schläuchen ist, sollten Sie die Tanks erhöht aufstellen: zum Beispiel auf einem kleinen Stapel Bücher. So kann die Tinte von oben nach unten in die Tintenpatronen fließen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber