3 Gründe, die für Wintermäntel und -jacken mit Daunen-Futter sprechen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

3 Gründe, die für Wintermäntel und -jacken mit Daunen-Futter sprechen

Mäntel und Jacken mit Daunenfutter sind im Winter besonders beliebt, denn sie bieten einige entscheidende Vorteile gegenüber anderen Jacken und Mänteln. Kleidung mit Daunenfutter können Sie für die ganze Familie bestellen, denn sie werden sowohl für Damen als auch für Herren und Kinder in vielen modischen Ausführungen angeboten.

 

Daunenjacken - von Herbst bis zum Winter warm angezogen

In der Natur haben Daunen die Funktion, Vögel bei tiefen Temperaturen zu wärmen. Sie sind nützlicher Bestandteile des Untergefieders. Daher sorgt eine Daunenfüllung in Jacken auch für angenehme Wärmeisolierung. Daunenjacken sind in zahlreichen Modellen erhältlich und Sie haben die Möglichkeit, Jacken für den Herbst und den Winter zu erwerben. Daneben stehen Ihnen Jacken und Mäntel zur Verfügung, die auch bei sehr niedrigen Temperaturen von etwa -30 °C oder weniger gut wärmen. Solche Modelle sind für den alltäglichen Gebrauch und in unseren Breitengraden allerdings nicht unbedingt notwendig.

  

Welche entscheidenden Vorteile Daunenjacken- und Mäntel besitzen

Die Daunen erzeugen eine starke Wärmeisolierung, und das auch bei sehr tiefen Temperaturen. Hochwertige Daunen sind bauschig und erreichen nach dem Zusammenknautschen schnell wieder ihre ursprüngliche Form. Diese Eigenschaft sorgt auch dafür, dass die Daunenjacke immer gut aussieht. Der dritte, sehr entscheidende Vorteil der Daunenmäntel- und Jacken ist ihr Gewicht. Viele Menschen sind immer wieder erstaunt, wie leicht eine so bauschig wirkende Jacke tatsächlich ist. Daneben sehen Daunenjacken auch noch gut aus und kommen nie aus der Mode, was besonders Damen freuen dürfte. Wenn Sie in ein hochwertiges Modell investieren, werden Sie außerdem jahrelang Freude an der Jacke haben. Modelle mit synthetischen Füllstoffen hingegen verlieren meist schon nach kurzer Zeit ihre isolierenden Eigenschaften.

  

Welcher Daunenmantel oder welche Daunenjacke die richtige ist

Wenn Sie eine hochwertige Daunenjacke- oder einen Mantel suchen, achten Sie darauf, dass die einzelnen Kammern nicht durchgesteppt sind. Bei solchen Jacken haben Sie den Nachteil von sogenannten Kältebrücken. Durch die Kältebrücken verliert die Jacke über die Nähte ihre starke Wärmeisolierung. Besser sind Jacken mit sogenannten H-Kammern. Hier sind die einzelnen Kammern durch Stege verbunden, Innenfutter und der äußere Stoff kommen also nicht miteinander in Berührung. Auch die Angabe des cuin-Werts ist wichtig. Cuin steht für Kubikzoll pro Unze. Der Wert sagt aus, wie stark die Daunen sich ausdehnen können. Die allgemeine Empfehlung lautet, dass die Jacke nicht weniger als 600 cuin aufweisen soll.

  

Die Daunenjacke für spezielle Gelegenheiten

Für kalte Wintertage können Sie sich an die oben genannten Angaben halten und werden stets gut gewärmt sein. Im Herbst und an wärmeren Wintertagen bietet es sich an, auf eine leichte Daunenweste zurückzugreifen. Sportler hingegen sollten trotz der zahlreichen positiven Eigenschaften der Daumenmäntel- und Jacken auf eine synthetische Füllung setzen. Denn Daunen haben hat einen Nachteil: Wird die Füllung nass, wärmt sie nicht mehr. Wenn Sie also viel schwitzen, greifen Sie auf Modelle mit anderen Füllmaterialien wie PrimaLoft zurück.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden