2-polige und 3-polige Netzkabel: Wie setzt man welches Kabel ein?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
2-polige und 3-polige Netzkabel: Wie setzt man welches Kabel ein?

Netzkabel für elektrische Geräte gibt es in zahlreichen Ausführungen, mit unterschiedlichen Bauformen und für verschiedene Einsatzzwecke. Sie sind mit zwei oder drei Polen versehen. Neben der Übertragung des elektrischen Stroms ist die Sicherheit in der Anwendung besonders wichtig. 3-polige Netzkabel sind mit einem Erdungsanschluss versehen, 2-polige Netzkabel nicht. Der folgende Ratgeber informiert Sie ausführlich über die unterschiedlichen Netzkabel und zeigt Einsatzzwecke auf. Je nach benötigter Stromdurchflussstärke (angegeben in Ampere) und maximaler zulässiger Stift-Temperatur werden unterschiedliche Buchsen und Stecker verwendet.

Die Schutzklassen

Für sämtliche elektrischen Geräte ist eine notwendige Schutzklasse festgelegt. Insgesamt existieren vier Schutzklassen, die Klassen eins bis drei sind dabei die gängigsten. Die Schutzklassen beschreiben Maßnahmen, die Schutz vor berührungsgefährlichen Spannungen bieten.

Die Schutzklasse 0

Neben der Basisisolierung besteht gegen einen elektrischen Schlag kein besonderer Schutz. Der nötige Schutz muss durch die direkte Umgebung des Geräts sichergestellt sein. In Deutschland und Österreich sind Geräte der Schutzklasse 0 nicht zugelassen.

Die Schutzklasse 1

Die Schutzklasse 1 wird mit einem Erdungssymbol dargestellt. Sämtliche leitfähigen Gehäuseteile eines elektrischen Geräts sind mit dem Schutzleitersystem verbunden, das sich auf Erdpotenzial befindet. Die Steckverbindung verfügt über einen Schutzleiterkontakt. Dabei handelt es sich um einen Stecker mit Schutzkontakt bzw. einem dreipoligen Stecker (in der Schweiz). Wird die Verbindung zum Stromnetz hergestellt, wird die Schutzleiterverbindung während des Einsteckens als Erstes hergestellt. Es handelt sich dabei um einen voreilenden Kontakt, d. h., der Kontakt der Schutzleitung wird als Erstes hergestellt und beim Trennen als Letztes getrennt. Weiter muss bei den Geräten dieser Schutzklasse die Einführung der Anschlussleitung zugentlastet sein und im Falle des Herausreißens eines Netzkabels muss der Schutzleiter zuletzt reißen.

Die Schutzklasse 2

Elektrische Geräte mit Schutzklasse 2 besitzen eine doppelte oder verstärkte Isolierung zwischen der Ausgangsspannung und dem Netzstromkreis. Meist ist kein Anschluss an den Schutzleiter gegeben. Die verstärkte Isolierung schützt so auch spannungsführende Teile vor Kontakt mit anderen Teilen. In der Regel werden Stecker ohne Schutzkontakt verwendet. In Deutschland werden bei großen Strömen Konturenstecker, bei kleinen Strömen (bis 2,5 A) Eurostecker verwendet.

Die Schutzklasse 3

Elektrische Geräte der Schutzklasse 3 werden mit einer Schutzkleinspannung betrieben und benötigen ebenfalls eine doppelte oder verstärkte Isolierung. Schutzkleinspannungen, die aus Akkus oder Batterien entnommen werden, genügen der Schutzklasse 3 ohne weitere Maßnahmen.

Netzkabel mit unterschiedlichen Gerätesteckern

Für den Anschluss eines elektronischen Geräts an das Niederspannungsnetz wird ein Netzkabel verwendet. Der Gerätestecker wird direkt in den elektrischen Verbraucher eingesteckt, auf der anderen Seite befindet sich ein Netzstecker. Die unterschiedlichen Stecker sind durch die IEC international genormt. Netzkabel mit Gerätestecker machen den Austausch des Anschlusskabels bei Defekt möglich. In Deutschland ist das Netzkabel auf der einen Seite z. B. mit einem Schukostecker ausgestattet. Für die Verbindung zum elektrischen Gerät kommen unterschiedliche Stecker mit zwei oder drei Polen zum Einsatz. Diese sind grundsätzlich weiblich, d. h. berührungsgeschützt und mit Öffnungen versehen, die die Kontakte des Geräts aufnehmen. Die unterschiedlichen Gerätestecker werden im Folgenden kurz einzeln vorgestellt.

Der Rasierstecker (C1 / C2) – 2-polig

Der Gerätestecker vom Typ C1 ist ein 2-poliger Netzstecker und verdankt seinen umgangssprachlichen Namen der Verwendung mit elektrischen Rasierapparaten. Dieser ist lediglich für elektrische Kleingeräte mit einer geringen Leistungsaufnahme geeignet. Die maximale zulässige Stromstärke beträgt 0,2 Ampere bei maximal 70 °C. Der Abstand der zwei Pole des Rasiersteckers beträgt 6,6 mm, ein dritter Pol für den Erdungsanschluss ist nicht vorhanden, sodass der Stecker der Schutzklasse 2 entspricht. Polarität ist nicht gegeben. Bei der Bezeichnung dieser und der folgenden Stecker entspricht die Buchse bzw. Kupplung immer der ersten Benennung (C1), der Stecker der zweiten (C2). Die Buchse ist immer mit Öffnungen („Weibchen") versehen, der Geräteeinbaustecker führt die Kontaktpole („Männchen").

Die Kleeblattkupplung (C5 / C6) – 3-polig

Der Gerätestecker des Typs C5 wird häufig als Kleeblattkupplung bezeichnet. Eingesetzt wird dieser bei den Netzteilen von Laptops, Computerbildschirmen und Videoprojektoren. Die maximale zulässige Stift-Temperatur beträgt 70 °C bei einem maximalen Stromdurchfluss von 2,5 Ampere. Eine weitere häufig angewandte Bezeichnung ist „Micky-Maus-Stecker" (aufgrund der Bauform). Der 3-polige-Stecker besitzt einen Schutzleiter. Die Mickey-Maus-Kabel sind bei eBay in unterschiedlichen Längen erhältlich.

Der Kleingerätestecker (C7 / C8) – 2-polig

Netzkabel des Typs C7 sind als Euro-Netzkabel bekannt. Ebenfalls ausgestattet mit 2 Polen ist dieser Stecker für elektrische Geräte bis 2,5 Ampere bis maximal 70 °C zugelassen. Wie der Rasierstecker gehört der Kleingerätestecker der Schutzklasse 2 an. Der Abstand der beiden Pole beträgt 8,6 mm. Aufgrund der zweipoligen und taillierten Form wird das Aussehen des Steckers häufig als liegende Acht beschrieben. Der Stecker wird bei zahlreichen unterschiedlichen Kleingeräten eingesetzt. In den USA wird dieser häufig als „shotgun", in Großbritannien als „figure of eight" beschrieben. In den USA und Großbritannien ist eine Variante des Steckers verbreitet, die aufgrund einer einseitig rechteckigen Form nur in eine Richtung einsteckbar ist (C7P). Dabei entspricht der rechteckige Anschluss der Phase, der runde Anschluss ist für den Nullleiter. Dies kann zu einem Sicherheitsrisiko führen, wenn ein Gerät, das die Verwendung dieses Steckers erwartet, mit einem nicht polarisierten Kabel betrieben wird. Bei eBay sind Euro-Netzkabel in unterschiedlichen Längen, wie 3 m oder 5 m erhältlich.

Der Kaltgerätestecker (C13 / C14) – 3-polig

Der Kaltgerätestecker wird bei elektrischen Verbrauchern verwendet, die im Betrieb keine nennenswerte Wärme entwickeln. Häufig wird dieser Typ im IT-Bereich bei Computern und Peripheriegeräten, im professionellen Video- und Audiosektor und in der Bühnentechnik eingesetzt. Eine andere häufige benutzte Benennung ist als „Kaltgerätekabel". Die maximale zulässige Temperatur an den Verbindungsstiften des Kaltgerätesteckers beträgt 70 °C bei einem Stromdurchfluss von 10 Ampere. Die Kaltgerätekupplungen (C13) sind 3-polig, mit Schutzleiter, Neutralleiter und Außenleiter. Die 2-polige Variante (C17-Kupplung, C18-Stecker) ohne Schutzleiter ist weniger weit verbreitet. Eine weitere Kaltgerätestecker-Variante (C19 / C20) ist für einen maximalen Stromdurchfluss von 16 Ampere zugelassen und wird ebenfalls im IT-Bereich eingesetzt. Der Stecker ist etwas größer.

Warm- und Heißgerätestecker (C15 / C16, C15A, C16A) – 3-polig

Der Typ C16 steht für Warmgerätestecker, Typ C16A für Heißgerätestecker. Verwendet werden diese bei Geräten, die Wärme erzeugen (z. B. Waffeleisen, Bügeleisen, mobile Kochplatten). Die Kupplungen (am Netzkabel) und Stecker (im Gerät verbaut) bestehen aus Metall, Keramik oder einem wärmefesten Kunststoff.

Der Wärmegerätstecker (C16) ist für den Betrieb bis maximal 120 °C bei einer Stromstärke von 10 Ampere zugelassen. Der Heißgerätestecker (C16A) kann mit Geräten verwendet werden, die eine maximale Betriebstemperatur von 155 °C haben. Der maximal zulässige Stromfluss beträgt dabei 16 Ampere. Äußerlich ähnelt der Stecker dem Kaltgerätestecker, ist jedoch zusätzlich mit Konturen versehen, um die Verwendung unzulässiger Zuleitungen auszuschließen. So sind Warmgerätekupplungen mit einer Aussparung an der Unterseite versehen, Heißgerätekupplungen haben zusätzlich zwei weitere Aussparungen an der Oberseite. Die Verwendung einer Warm- oder Heißgerätekupplung in einem Gerät mit Kaltgerätestecker ist möglich, der umgekehrte Fall jedoch nicht. Eine ältere Form dieses Steckers ist der Waffeleisenstecker. Diese sind geräteseitig mit einem Isolator aus Porzellan und einer federnden Stahlzunge versehen, wodurch der Schutzkontakt hergestellt wird. Langfristig erwies sich diese Art des Gerätesteckers als Sicherheitsrisiko, weshalb die Stecker vom Typ C16 bzw. C16A den Waffeleisenstecker ablösten. Zwar ist die Kupplung des alten Typs hitzebeständig, die Isolierung der Kabel war jedoch häufig nicht ausreichend, wodurch Kurzschlüsse innerhalb der Buchse keine Seltenheit waren. Die Strom führenden Kontakte sind nicht tief genug im Gehäuse versenkt, sodass Berührungssicherheit nicht gegeben ist.

Netzkabel für unterschiedliche Länder

Das Netzkabel ist auf der einen Seite mit einem der beschriebenen Gerätestecker versehen, auf der anderen Seite mit einem Netzstecker für die Steckdose. Weltweit werden viele unterschiedliche Netzstecker eingesetzt. In Deutschland und Europa ist der Schuko-Stecker (Stecker-Typ F) mit Schutzkontakt sehr verbreitet. Der Konturenstecker ist eine Variante ohne Schutzkontakt. Der Eurostecker ist eine minimalistische Steckervariante, die zum Schuko-Stecker kompatibel ist, jedoch keinen Schutzkontakt hat. Der maximal erlaubte Stromdurchfluss beträgt bei diesem Stecker 2,5 Ampere. Wird ein Gerät im Ausland betrieben, ist die Anschaffung eines neuen kompatiblen Kabels nicht nötig. Stattdessen ermöglichen Reiseadapter den weiteren Einsatz des Netzkabels. Im Folgenden finden Sie eine kleine Zusammenstellung gängiger Reiseadapter.

Der universal Reisestecker

Wer eine längere Reise plant und dabei mehrere Länder bereist, ist mit einem universellen Reisestecker gut beraten. Diese bieten Kompatibilität zu unterschiedlichen Stecker-Systemen, sind aufgrund der vielseitigen Einsetzbarkeit jedoch recht klobig und unhandlich. In einer Mehrfach-Steckdosenleiste blockieren diese häufig mehrere nebeneinanderliegende Steckdosen.

Reisestecker für China

Um die eigenen in Deutschland gekauften elektrischen Geräte bei einem Besuch in China weiter verwenden zu können, ist der Reisestecker für China die richtige Wahl. Der 2-polige Stecker mit zwei flachen Kontakten ist auch in Japan, Taiwan und den USA verbreitet.

Reisestecker für Italien und die Kanarischen Inseln

Stecker mit drei nebeneinanderliegenden Polen (Stecker-Typ L) sind teilweise noch in Italien, Griechenland und den Kanarischen Inseln verbreitet. Entsprechende Reiseadapter sind bei eBay erhältlich.

Reisestecker für Australien und Neuseeland

In Australien und Neuseeland wird hauptsächlich der Stecker-Typ I eingesetzt (auch in China, Papua-Neuguinea, Uruguay und Argentinien). Mithilfe eines Reisesteckers für den Typ I sind in Deutschland oder Europa gekaufte Geräte dort weiterhin einsatzbereit.

Das Reisestecker-Set

Wer viel reist und sich nicht ständig mit Steckern und Adaptern beschäftigen möchte, ist mit einem Reisestecker-Set bestens beraten. Diese sind bei eBay erhältlich und bieten maximale Kompatibilität. Bis zu acht Adapter sind in einem Set enthalten. Diese sind auf kompakte Maße getrimmt, sodass nebenstehende Steckdosen in der Regel nicht blockiert werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden