15 wichtige Tipps zu SIM-Kartenleser und -adapter

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
SIM-Kartenleser und -adapter auswählen – 15 wichtige TippsUnter eine SIM- Karte (Subscriber Identity Module) versteht man eine Chipkarte, die benötigt wird um ein Mobiltelefon benutzen zu können. im Grunde handelt es sich um einen kleinen Prozessor, der über einen eigenen Speicher verfügt. Er dient dazu, das Mobiltelefon einem Mobilfunknetz zuzuordnen und dort auch zu authentifizieren. Man unterscheidet SIM-Karten mit einem festen Providervertrag und monatlichen Gebühren und sogenannte Prepaid-Karten, bei denen immer wieder ein Gesprächsguthaben aufgeladen werden kann.

In diesem Ratgeber finden Sie 15 interessante Tipps über SIM-Kartenleser und -adapter, die Ihnen helfen, die technischen Hintergründe zu verstehen und die passenden Geräte auszuwählen.

 

Weitere Funktionen der SIM-Karte

Auch dem Chip in der SIM-Karte werden geheime Nummern und Algorithmen abgelegt. Sie verschlüsseln zum Beispiel die Sprach- und Signalisierungsdaten des jeweiligen Handys. Außerdem werden auf der SIM-Karte netzbezogene Daten verschlüsselt gespeichert sowie auch die persönlichen Telefon- und Notizbücher hinterlegt.

Zusätzlich können auf der SIM-Karte SMS-Nachrichten abgespeichert werden. Die SIM-Karte bildet gemeinsam mit dem mobilen Equipment (Handy, PDA, Note- oder Netbook, Tablet oder Smartphone) eine sogenannte Mobile Station im GSM (Global System for Mobile Communication). Bei GSM handelt es sich um einen Standard, der zum mobilen Telefonieren, zur Datenübermittlung und zum Versenden von Kurzmitteilungen (SMS) benutzt wird.

Welche Daten befinden sich auf dem Chip in der SIM-Karte?

Wer herausfinden möchte, welche Daten im Einzelnen auf einer SIM-Karte gespeichert sind, benötigt dazu eine spezielle Software und einen SIM-Kartenleser, der unter anderem folgende Kartentypen auslesen kann:

  • Mobiltelefone
  • Zeiterfassungssysteme
  • Krankenkassenkarten oder
  • Geldkarten.


Spezielle Lesegeräte für SIM-Karten

Wenn man die SIM-Karten des Mobiltelefons auslesen kann, lassen sie sich auch nach Wunsch bearbeiten. So können zum Beispiel Adressbücher oder Textmitteilungen leichter verwaltet werden. Änderungen werden einfach am PC vorgenommen und später mithilfe des SIM-Kartenlesers wieder auf der SIM-Karte gespeichert.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass der SIM-Kartenleser unterschiedlich große Schächte anbietet, sodass auch Micro-SIM- oder Nano-SIM-Karten ausgelesen werden können. Ist das nicht der Fall, sollte zum Lieferumfang auf jeden Fall ein entsprechender Adapter gehören.

Die passende Software für den SIM-Kartenleser

Damit sich die Daten von deutschen Bank- oder EC-Karten, Geld- und Kreditkarten oder auch SIM-Karten und anderen Chipkarten auf den PC übertragen und dort bearbeiten lassen, ist eine spezielle Software notwendig. Die Software sorgt nicht nur dafür, dass Daten problemlos ausgelesen werden können, sie ist auch in der Lage zu prüfen, ob eine Karte voll funktionsfähig ist. Darüber hinaus liefert sie Hinweise auf irreparable Schäden oder Möglichkeiten, wie sich die Karte wiederherstellen lässt.

SIM-Karten-Formate sind unterschiedlich

Normalerweise werden SIM-Karten im großen ID-1-Format ausgeliefert. Dieses Format hat die Abmessungen 85,6 Millimeter x 54 Millimeter. Für einige besonders kleine Mobiltelefone werden aber sogenannte Micro-SIM-Karten benötigt. Sie zeigen das ID-000-Format und befinden sich bei der Auslieferung in einem Träger, der den Abmessungen des ID-1-Formats entspricht. Moderne Smartphones wie zum Beispiel das iPhone 5 von Apple verwenden heute sogar noch kleinere Karten, die als Nano-SIM bezeichnet werden.

Es gibt auch Adapter, die Nano-Sim- oder Micro-SIM-Karten aufnehmen und so ihre Verwendung in Mobiltelefonen ermöglichen, die das Id-1-Format benötigen. Außerdem dienen diese Adapter in einem SIM-Kartenleser mit nur einem großen Slot dazu, dass auch kleine Karten problemlos ausgelesen werden können. Dazu steckt man die kleine SIM-Karte in die Öffnung des Adapters, der dann wiederum in den Kartenslot eingeführt werden kann.

Unterschiedliche Adapter für SIM-Karten

Adapter für SIM-Karten haben unterschiedliche Funktionen. Sie eignen sich unter anderem dazu:

  • Anpassung der Größe der SIM-Karte an die Vorgaben des jeweiligen Handys
  • Anpassung der Größe der SIM-Karte an den Kartenslot im SIM-Kartenleser
  • Zur Verwendung von zwei oder mehr verschiedenen SIM-Karten in ein und demselben Handy.

Um sogenannte Dual-SIM-Adapter für das Handy nutzen zu können, muss auch das Handy die duale Technologie unterstützen. Dann können zwei oder mehr SIM-Karten mithilfe des Adapters in das Handy eingelegt werden. Sie können simultan oder alternativ (wechselweise) genutzt werden.

Dual-SIM-Adapter sind zum Beispiel sinnvoll, wenn das Handy sowohl privat als auch beruflich verwendet wird, weil jede Karte eine eigene Rufnummer hat. Man kann aber auch unterschiedliche Flatrates für jede SIM-Karte wählen und die eine zum Beispiel zum Telefonieren, die andere zum Surfen im Internet und möglicherweise eine Dritte zum Versenden von SMS verwenden.

SIM-Adapter nie ohne SIM-Karte verwenden

Wer schon einmal versucht hat, einen SIM-Adapter ohne eingelegte SIM-Karte in eine SIM-Schacht im Handy oder im Kartenleser einzulegen, weiß aus eigener Erfahrung, dass das nicht richtig funktioniert. Im Gegenteil, es können Schäden am Gerät verursacht werden, die bis zur Unbrauchbarkeit von Handy oder Speicherkartenleser führen.

Grundsätzlich darf ein Adapter daher niemals ohne eingelegte SIM-Karte in eine SIM-Schacht geschoben werden. Ist es trotzdem einmal passiert, kann man mithilfe eines Kunststoffstreifens, der die Dicke einer Micro-SIM-Karte hat, verhindern, dass beim Herausziehen Kontakte beschädigt werden. Der Kunststoffstreifen sollte vorsichtig in das Fenster des Adapters geschoben werden. Dann kann man den Adapter zusammen mit diesen Streifen wieder herausziehen.

So legt man die SIM-Karte richtig in den Adapter ein

Der Adapter sollte zum Einlegen der Micro-SIM- oder Nano-SIM-Karte mit den Halteecken nach unten auf eine ebene und feste Unterlage gelegt werden. Dann drückt man die entsprechende Karte in die vorgesehene Aussparung. Ein deutlicher Klick verrät, dass die Karte richtig sitzt.

Der Adapter ist zusammen mit der eingesetzten SIM-Karte etwas dicker als eine herkömmliche Karte. Wenn es beim Einsetzen in das Handy oder den SIM-Kartenleger etwas hakt, kann man durch ein leichtes Anheben des Adapters dafür sorgen, dass er sich leicht und problemlos einführen lässt. Es gibt aber auch SIM-Schächte, die tatsächlich zu dünn sind, um einen Adapter samt Micro-SIM-Karte aufzunehmen. Prüfen Sie anhand der Bedienungsanleitungen von Handy und Speicherkartenleser, ob hier problemlos ein Adapter verwendet werden kann. Falls nicht, sollten Sie es nicht mit Gewalt versuchen, um Schäden an den Geräten und an der SIM-Karte zu vermeiden.

Das beinhalten die SIM-Toolkits im Chipsatz

Beim Auslesen von Daten aus der SIM-Karte mithilfe eines Speicherkartenlesegerätes trifft man häufig auf Angaben zum SIM-Toolkit. Darunter versteht man Anwendungen, die es ermöglichen, bestimmte Informationen auf der SIM-Karte abzuspeichern. Zu diesen Informationen gehören zum Beispiel Info-Services des Providers wie Nachrichten aus Sport und Politik oder Wetterberichte. Provider, die einen sogenannten Homezone-Service anbieten, erkennen über die SIM-Toolkits auch, ob sich das Mobiltelefon in der sogenannte Homezone befindet, für die häufig günstigere Tarifkonditionen gelten. Da diese Anwendungen auf der SIM-Karte gespeichert sind, hat das den Vorteil, sie auch von jedem anderen Handy, das mit dieser SIM-Karte bestückt wird, nutzen zu können.

Die SIM-Karte als Datenspeicher, der über den Kartenleser ausgelesen werden kann

Ähnlich wie bei den SD-Speicherkarten für Kameras oder MP3-Player wird die Speicherkapazität bei SIM-Karten ständig erweitert. Damit lässt sich auch das Handy dazu verwenden, zum Beispiel MP3-Audiodaten oder andere Dokumente abzuspeichern. Zum Auslesen dieser Daten und zur eventuellen Weiterverarbeitung am PC muss die SIM-Karte dann nur in den SIM-Kartenleser eingelegt werden. Das ist besonders praktisch, wenn unterwegs ein Notebook nicht zur Verfügung steht, die SIM-Karte aber über genügend Speicherkapazität verfügt.

Adapter für SIM-Karten – so werden alle Kartenformate universell einsetzbar

Manche Smartphone-Hersteller gestatten nur bestimmte SIM-Kartenformate. Beim Apple iPhone 5 kann zum Beispiel ausschließlich eine Nano-SIM-Karte eingesetzt werden. Häufig stehen aber noch ältere Mobiltelefone zur Verfügung oder man verwendet Tabletts desselben Herstellers (zum Beispiel das iPad von Apple).

Damit nicht für jedes Gerät eine eigene SIM-Karte erforderlich ist, lohnt es sich, ein Adapter-Set zu kaufen. So stehen Adapter gleichzeitig für andere Smartphones, aber auch für Tabletts oder PDAs zur Verfügung und die Karte kann problemlos gewechselt werden.

SIM-Adapter im Handy-Akku

Dual-SIM-Adapter, die die gleichzeitige Verwendung von zwei oder mehr unterschiedlichen SIM-Karten erlauben, gibt es als Sonderform auch integriert in den Handy-Akku. Bei manchen Adaptern müssen die SIM-Karten allerdings zurechtgeschnitten werden, damit sie passen. Die beiden zurechtgeschnittenen Karten werden dann in den Adapter eingelegt. Es gibt auch Adapter, bei denen die Karten in ihrer Originalgröße verwendet werden können. Hier wird die zweite SIM-Karte über ein kurzes Kabel zwischen dem Gehäusedeckel und dem Akku geführt. Adapter, bei denen die Karten zurechtgeschnitten werden müssen, haben den Vorteil, dass diese Karten automatisch in fast allen Mobiltelefonen verwendet werden können. Nachteilig ist hingegen, dass man die Karte beim Zurechtschneiden leicht beschädigt. Es gibt auch SIM-Karten, die aufgrund der Größe des Chips nicht zurechtgeschnitten werden können. Informieren Sie sich daher auf der Webseite des Herstellers, wie der Adapter im Handy-Akku funktioniert und welche SIM-Karten dafür infrage kommen.

Funktionsweise der Dual-SIM-Adapter und Nutzbarkeit von UMTS

Dual-SIM-Adapter werden unterschiedlich betrieben. Bei der analogen Variante muss manuell zwischen den einzelnen SIM-Karten hin- und hergeschaltet werden. Dadurch ist es nicht möglich, beide Karten zeitgleich zu nutzen. Digitale Modelle erlauben das Umschalten über das Menü oder einen bestimmten Zifferncode, sodass auf der einen Seite Gespräche gehalten werden können, während man über die zweite Karte ein weiteres Gespräch führt. Aber nicht alle Dual-SIM-Adapter können im UMTS-Betrieb verwendet werden. Hier gibt es immer noch einige Kompatibilitätsprobleme zwischen Handy, Adapter und verwendeter SIM-Karte. Genauere Informationen darüber, ob Ihr UMTS-Handy auch mit einem Dual-SIM-Adapter zurechtkommt und welche SIM-Karte Sie dafür benötigen, finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Handys oder in den Technischen Datenblättern der jeweiligen Gerätehersteller.

SIM-Kartenleser und -adapter vervollständigen Ihre mobile Ausstattung

Wenn Sie für Ihr Handy passende Adapter für unterschiedlich große SIM-Karten haben und darüber hinaus über einen SIM-Kartenleser verfügen, können Sie unterschiedliche Mobiltelefone verwenden und haben die ständige Kontrolle über die Inhalte Ihrer Speicherkarten.

Mit diesem Ratgeber haben Sie alle notwendigen Informationen, um aus dem reichhaltigen Angebot passende SIM-Kartenleser und -adapter herauszufinden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden