10 hilfreiche Tipps für den Kauf von Kaffeevollautomaten

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
10 hilfreiche Tipps für den Kauf von Kaffeevollautomaten

Kaffeevollautomaten ermöglichen einen gehobenen Kaffeegenuss gegenüber herkömmlichen Maschinen und sollten mittlerweile in keiner hochwertigen Küche mehr fehlen. Die multifunktionalen Geräte ermöglichen nicht nur die Zubereitung von qualitativ hochwertigem Kaffee, sondern dank vielfältiger Zusatzfunktionen auch das Brühen von Tees, Cappuccinos oder sogar Kakao-Variationen. Eine hochwertige Verarbeitung von Kaffee in Kapseln oder Pads bietet eine Entfaltung des Kaffeegeschmacks, wie er für gewöhnlich auch in teuren Cafés angeboten wird. Das oftmals individuelle, edle oder schlichte Design des Vollautomaten rundet zudem die Optik der privaten oder auch beruflichen Küche optimal ab und bietet die Chance, frisch gebrühten Kaffee, Tee oder auch vielfältige weitere Kreationen innerhalb kürzester Zeit zu kreieren. Zudem wird die Menge auf die gewünschte Tassengröße optimal angepasst, sodass ein Verschwenden von Kaffee zukünftig keine Option mehr darstellt. Vor dem Kauf eines Kaffeevollautomaten sollten jedoch individuelle Konsum- und Genussbedürfnisse abgewogen werden, um die passende Maschine für den privaten oder beruflichen Alltag zu finden.

Die Vorteile von Kaffeevollautomaten

Bereits vor dem Eintreffen des Besuchs kann man mit der klassischen Kaffeemaschine eine Kanne Kaffee kochen. Mit den neuen Vollautomaten bietet sich die Chance, erstmals hochwertigen Kaffee innerhalb kürzester Zeit zuhause herzustellen – der Kaffee kann für den Besuch also frisch zubereitet werden.

1. Kaffee, Tee oder Espresso zubereiten – kein Problem

Natürlich verfügen vollautomatische Kaffee- und Espressomaschinen auch über weitere ausgefallene Möglichkeiten für die Zubereitung von Getränken. Auch für lösliche Kaffee- oder Cappuccino-Sorten eignet sich diese Funktion, da die Maschine die Temperatur auf optimale 80° Celsius erhöht. Auf Basis dieser Temperatur ist eine vollständige Auflösung jeglichen Pulvers garantiert, ohne dass Klumpen gebildet werden. Ebenso sind die multifunktionalen Geräte dazu in der Lage, hochwertige und unterschiedlich starke Espressi zu produzieren. Den individuellen Bedürfnissen und Geschmacksrichtungen entsprechend kann eine manuelle Einstellung der Stärke sowie des Wasserdruckverhältnisses bei unterschiedlichen Geräten vorgenommen werden.

2. Die Küche durch ein ansprechendes Gerätedesign aufpeppen

Ausschlaggebend für den Preis des Kaffeevollautomaten ist auch das Design. Hierbei werden oftmals nicht nur qualitativ erstklassige Materialien verbaut, sondern es wird auch auf Klavierlackoptik oder ausgefallene Farbkreationen zurückgegriffen. In vielen Haushalten besteht keine Möglichkeit, einen Kaffeevollautomaten auf der Arbeitsfläche unterzubringen, weshalb im privaten Bereich auch auf integrierte Kaffeeautomaten zurückgegriffen werden kann. Während frei stehende Kaffeeautomaten eine einfachere Bedienung und Wartung ermöglichen, lassen sich Einbaukaffeeautomaten in die Optik der Küche einfach integrieren, ohne den Fokus zu sehr auf sich zu ziehen. Hinsichtlich des Designs besteht bei vielen Herstellern auch die Möglichkeit, einen Vollautomaten in Bezug auf Farbgebung und Optik selbst zu bestimmen. Neben einfallsreichen Motiven können auf den Außenseiten des Gehäuses somit auch individuelle Bilder oder Sprüche gedruckt werden.

3. Tipps zur Bedienbarkeit und Wartung eines Kaffeevollautomaten

Für die einfache Wartung des zukünftigen Geräts sollte darauf geachtet werden, ob der Wassertank, das Mahlwerk oder auch diverse Filter gut zu erreichen sind. Je nachdem, welcher Hersteller gewählt wird, bietet es sich zudem an, die Angebote von Zubehör und Ersatzteilen umfangreich zu prüfen. Sollte es beispielsweise bereits in der Beschaffung von Ersatzteilen zu Engpässen kommen, ist ein Kauf des entsprechenden Geräts zu überdenken. Ebenso sollten vor dem Kauf eines Vollautomaten die diversen Wartungsbedingungen geprüft werden. Viele Maschinen weisen einen erhöhten Verschleiß durch Verkalkung auf. Sogenannte Entkalkertabletten aus der Kategorie der sonstigen Zubehörteile sowie auch Bio-Konzentrat oder vom Hersteller ausgewiesene Mittel helfen bei einer Entkalkung. Der Zeitaufwand beträgt dabei mehrere Stunden. Mittlerweile können Kaffeevollautomaten jedoch auch mit Wasserfilter erworben werden, sodass eine Entkalkung nur noch halbjährlich vorgenommen werden muss. Die Wasserfilter sorgen zudem für einen intensiveren Kaffeegeschmack, so dass vor allem exklusive Sorten ein besonderes Aroma eher mit Wasserfilter als ohne entfalten können.

4. Integrierte Milchaufschäumer nutzen

Für den besonderen Kaffeegenuss empfehlen sich stets Kaffeemaschinen mit zusätzlichen Funktionen. Um beispielsweise den perfekten Cappuccino zubereiten zu können, sollte der zukünftige Kaffeevollautomat über einen eingebauten Milchaufschäumer verfügen. Neben vollintegrierten Aufschäumern besteht ebenso auch die Option, ein externes Gerät zu erwerben. Hierbei wird unterschieden zwischen manuellen und automatischen Milchaufschäumern: Während die manuellen Modelle in der Handhabung häufig schwierig zu bedienen sind, erleichtern automatische externe Milchaufschäumer die Arbeit. Viele der angebotenen Geräte können auch in Verbindung mit einem Vollautomaten vom gleichen Hersteller erworben werden. Neben dem klassischen Aufschäumen von Milch bieten viele Geräte auch ein Erwärmen der Milch oder für gekühlte Getränke kalten Milchschaum an. So lassen sich in sehr kurzer Zeit nicht nur Café Crema und Cappuccino, sondern auch Milchkaffees und Kakaos zubereiten.

5. Kaffeegenuss in verschiedenen Varianten ausprobieren

Der Markt unterschiedlicher Kaffeesorten gilt als immens und unersättlich. Von brasilianischer Bohne bis hin zu Macadamiakaffee – die Auswahl verschiedener Sorten nimmt kein Ende. Trotz großer Auswahl sollte vor dem Kauf eines Kaffeevollautomaten in Betracht gezogen werden, mit welcher Technik der Automat den Kaffee produziert. So existieren derzeit verschiedene Möglichkeiten mit jeweils einer unterschiedlichen großen Auswahl verschiedener Kaffeesorten.

6. Vorteile gegenüber Kaffeepadmaschinen und Kapselautomaten abwägen

Während beispielsweise die Kaffeepadmaschinen den Kaffee mit Hilfe von Pads brühen, produzieren Kaffeekapselsysteme den hochwertigen Kaffee mit Kapseln. Neben der Auswahl verschiedener Sorten sollte dabei auch der Kostenfaktor in Betracht gezogen. So werden Kaffeepads mittlerweile in vielen Supermärkten angeboten, Kapseln hingegen müssen direkt beim jeweiligen Hersteller erworben werden und sind in der Regel auch kostspieliger. Geschmacklich weisen die beiden Varianten jedoch häufig keine großen Unterschiede auf. Als dritte Möglichkeit kommt zudem das Mahlen von frischen Kaffeebohnen infrage. Hierfür wird jedoch keine externe Kaffeemühle benötigt, da diese oftmals im Vollautomaten integriert ist. Die Anzahl verschiedener Bohnenvarianten kann zudem durch externe Bestellungen erweitert und zusätzliches Zubehör individuell optimiert werden.

7. Schmackhafter Espresso aus Kaffeevollautomaten? Kein Problem

Ein besonderes Highlight jedes Kaffeevollautomaten ist vor allem der frisch gemahlene Espresso. Hierfür werden keine zusätzlichen Espressomaschinen oder manuell zu bedienende Espressokocher & -kannen gebraucht. Die Arbeit übernimmt im vollen Umfang der Kaffeevollautomat. Wichtig ist hier der Funktionsumfang des Mahlwerks: Ein besonders hochwertiges Mahlwerk lässt sich unter anderem an der Anzahl unterschiedlicher Mahlgrade erkennen. Je feiner die Einstellungen in diesem Bereich vorgenommen werden können, umso genauer und leistungsstärker arbeitet das Mahlwerk. Sofern ein Multifunktionsumfang gegeben ist, sollte ein Kaffeevollautomat natürlich auch mechanisch den Anforderungen entsprechen: Um keinen Tropfen des wertvollen Kaffees oder Espressos zu verschütten, sollte darauf geachtet werden, dass das Gerät über einen höhenverstellbaren Kaffeeauslauf verfügt.

8. Hinweise zur Bedienung der gekauften Vollautomaten

Einige Kaffeevollautomaten verfügen nicht mehr über eine einfache Bedienfläche mit drei bis vier Tassen für die gewünschte Kaffeestärke, sondern sind mit einem Touchdisplay ausgestattet. Neben der Einstellung zwischen verschiedenen Sorten können hier auch Eingaben zur Stärke, Intensität und Variation vorgenommen werden. Die benutzerfreundliche Anzeige gibt bei den führenden Geräten Aufschluss über den aktuellen Wasserstand sowie den Zusatz des Satzbehälters. Ebenso werden Nutzer in regelmäßigen Abschnitten auf die Wartung sowie Entkalkung hingewiesen.
Weiterhin existieren auch kleinere Versionen des komplexen Vollautomaten, die lediglich über ein Tastenbedienfeld verfügen. Je nachdem, für welchen zukünftigen Zweck der Vollautomat eingesetzt werden soll, kann eine Anschaffung eines kleineren Gerätes sich eher lohnen als die eines großen. Sofern der Kaffeeverbrauch täglich nicht mehr als zehn Tassen beträgt, wird beispielsweise eher eine kleinere Maschine empfohlen. Bei Restaurants, größeren Büros oder in Mehrpersonenhaushalten hingegen wird die Anschaffung einer großen Maschine empfohlen, da diese schneller und in größeren Mengen Kaffee produzieren kann. Zudem verfügen die großen Maschinen häufiger über ein Mahlwerk und die kleineren Geräte über Pads und Kapseln, so dass die Nutzung eines kleinen Vollautomaten für einen Großbetrieb erhebliche Kosten verursachen könnte.

9. Durch zusätzliche Funktionen den Kaffeegenuss erhöhen

Zusätzliche Extras der Geräte können einen zusätzlichen und besonderen Komfort beim Kaffeegenuss garantieren. So können viele Vollautomaten beispielsweise mit Timerfunktion erworben werden. Neben einem Stromsparmodus fährt der Automat morgens zu gewohnter Zeit automatisch hoch und brüht den ersten Kaffee. Darüber hinaus bieten die Automaten einiger Hersteller zusätzliche Schubladen oder Ablageflächen für Tassen zum Vorwärmen an. Dies soll nicht nur das Aroma der gewünschten Kaffeevariation erhöhen, sondern den Kaffee auch länger warmhalten. Für Berufstätige eignen sich zudem Vollautomaten mit integrierten Coffee-to-go-Bechern oder optional auch herkömmliche Isolierkannen. Zusammen mit der Timerfunktion können Nutzer morgens pünktlich einen frischen Kaffee genießen oder diesen mit zur Arbeit nehmen und dort genießen. Für Kaffeetrinker, die bei der Zubereitung auch besonders auf den Stromverbrauch achten, sind energiesparende und kleine Geräte sinnvoll. So eignen sich hier beispielsweise vor allem Geräte mit automatischer Stand-by-Funktion.

10. Die richtige Wahl treffen

Die Auswahl zwischen den verschiedenen Extras erfüllt hypothetisch alle individuellen Wünsche. Zudem steht der Kundenservice verschiedener Hersteller neuen Optionen und Entwicklungsmöglichkeiten offen gegenüber. Derzeit führen die Hersteller Nespresso, Krups und DeLonghi den Markt der Vollautomaten an. Darüber hinaus existieren jedoch weit mehr als 60 andere Unternehmen mit den unterschiedlichsten Automaten für große und kleine Haushalte. Eine genaue Informationssammlung über Hersteller, Marke und Funktionen kann sich daher vor dem Kauf als besonders hilfreich erweisen, um den Kauf so einfach wie möglich zu machen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden