10 Tipps zum Kauf von Brautschuhen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
10 Tipps zum Kauf von Brautschuhen auf eBay

Die perfekten Brautschuhe für den schönsten Tag im Leben finden

Für viele ist die eigene Hochzeit der wahrscheinlich schönste Tag im Leben, deshalb sollte möglichst alles perfekt sein. Bereits Monate vor dem großen Tag werden die Gästelisten erstellt, die Einladungen verschickt und eine geeignete Location gesucht. Hinzu kommt noch die langwierige Auswahl eines traumhaften Brautkleids und den passenden Accessoires. Im Volksmund heißt es bekanntlich, die Braut brauche etwas Neues, etwas Altes, etwas Gebrauchtes und etwas Geliehenes - doch damit sind noch längst nicht alle wichtigen Dinge an Bord. Besonders bei dem Kleid und den richtigen Brautschuhen haben viele Frauen ihre ganz eigenen Vorstellungen und verbringen viel Zeit damit, die richtigen Highlights zu finden. Wie Sie schnell und einfach zu tollen Brautschuhen kommen, lässt sich mit zehn Tipps zum Kauf von Brautschuhen übersichtlich zusammenfassen.

Den Rahmen festlegen

Vor der Suche nach Brautschuhen steht natürlich die Planung des gesamten Events. Sie sollte damit beginnen, das verfügbare Budget festzulegen. Nichts ist unter Umständen frustrierender, als die Traumschuhe gefunden zu haben und dann feststellen zu müssen, dass sie außerhalb des realisierbaren Kostenlimits liegen. Zu diesem Zweck gilt es, die Ausgaben für die Hochzeit, das Catering und die Kleidung genau aufzuteilen und auszurechnen, wie viel für die einzelnen Posten anfallen wird. In der Regel gilt: Die Brautschuhe sollten nicht mehr als ein Fünftel des Brautkleides kosten. Mit diesem Rahmen können Sie sich anschließend ganz gezielt auf die Suche nach Brautschuhen machen. Ein besonderer Tipp für Sie: Ein alter Brauch besteht darin, einige Jahre Kleingeld in einer Flasche oder Vase zu sammeln und von dem gesammelten Geld später die Brautschuhe zu kaufen. Hören Sie sich doch einfach bei Verwandten, Großeltern oder Eltern um und fragen Sie, ob es vielleicht für Ihren großen Tag eine solche Rücklage gibt.
Nachdem die Finanzierung der Brautschuhe geklärt ist, sollten Sie sich ganz genau überlegen, wie Sie sich die idealen  Schuhe für Ihre Hochzeit vorstellen. Zu bedenken ist auf der einen Seite die Farbe und auf der anderen Seite die Tatsache, dass die Schuhe unbedingt zum Kleid passen müssen. Aus diesem Grunde gilt es, Brautmagazine oder Internetauftritte von Brautausstattern zu durchstöbern und sich dort Anregungen zu holen.

Zuerst das Kleid oder die Brautschuhe kaufen?

Bei diesem Thema scheiden sich die Geister – und eine allgemeingültige, abschließende Lösung für jeden wird es wahrscheinlich nicht geben. Wenn Sie sich ausreichend umgesehen haben und sich relativ sicher sind, wie Ihre Brautschuhe aussehen sollen, können Sie ruhig auf die Suche gehen. Hierfür müssen Sie allerdings im Vorfeld den Stil festlegen, an dem Sie sich bei Ihrer Hochzeit orientieren möchten. Soll es ein moderner Look, vielleicht mit einem kurz geschnittenen Kleid werden? Möchten Sie ein Märchenkleid mit weitem  Reifrock, bei dem die Schuhe vielleicht nur wenig zu sehen sind? Oder schätzen Sie eher einen schlichten Stil, bei dem Hochzeitskleid und Schuhe ganz dezent aussehen? Nachdem Sie zu einem Ergebnis gelangt sind, steht dem Schuhkauf nichts mehr im Wege und die Suche macht Ihnen sicherlich viel Freude.

Das Hochzeitskleid und die Schuhe – ein Traum in Weiß?

Wer eine Hochzeit plant und beginnt, nach dem perfekten Ensemble zu suchen, stellt schnell fest: Weiß ist nicht gleich Weiß – und tatsächlich sind Brautkleider und Brautschuhe häufig gar nicht weiß. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass ein klassisches Weiß kaum einem Hautton schmeichelt und die Bräute häufig sehr blass und farblos aussehen würden. Deshalb dominieren in Sachen Brautmode viele verschiedene Nuancen und zahlreiche Abstufungen von Weißtönen. Zu den beliebtesten Farben zählen dabei Champagner, Eierschale, Off-White und Elfenbein. Diese Farbtöne wirken zwar weiß, sind aber nicht reinweiß. Das klassische Weiß ist dabei mit anderen Farbtönen abgedunkelt. Bei der Auswahl der Brautschuhe gilt daher als Faustregel: Vom Stil her dürfen sich Brautkleid und Abendschuhe gern unterscheiden, die Farbe sollte aber dieselbe sein.

Selbstverständlich müssen Brautschuhe nicht immer weiß sein

Wer sich zum Beispiel für ein Hochzeitskleid in Rot oder Rosa entscheidet, darf auch bei den Schuhen gerne in dieser Farbfamilie bleiben. Hier sollten Sie jedoch darauf achten, dass der Ton des Kleides möglichst genau mit der Farbe der Schuhe übereinstimmt, damit sich ein harmonisches Gesamtbild ergibt. Farbige Schuhe in einer dezenten Optik haben zusätzlich den großen Vorteil, dass sie häufig später noch getragen werden können; bei opulent verzierten Schuhen in Creme oder Champagner ist dies eher selten der Fall.

Brautschuhe kaufen: Die passende Absatzhöhe finden

Besonders begehrt sind Brautschuhe mit Absatz. Dezente  Pumps, feminine Riemchensandaletten oder Peeptoes sind Modelle, die sehr oft als Brautschuhe gewählt werden. Hier gilt es jedoch, verstärkt auf die Höhe der Absätze zu achten. Vergegenwärtigen Sie sich, dass eine Hochzeit anstrengend ist und Sie den ganzen Tag auf den Schuhen laufen müssen. Sie werden viel auf den Beinen sein, weshalb die Brautschuhe auf jeden Fall bequem sein und gut passen müssen. Ganz nach persönlichen Vorlieben kann die Absatzhöhe daher sehr stark variieren. Ein Absatz mit einer Höhe von 3 bis 8 cm ist sehr beliebt. Diese Höhe sorgt dafür, dass Sie einen schönen, aufrechten Gang bekommen und dennoch ausreichend Halt haben. Zudem gilt es zu bedenken, dass der Absatz der Schuhe auch Auswirkungen auf die Länge des Kleides hat. Deshalb sollten Sie darauf achtgeben, dass das Kleid nicht durch allzu hohe Absätze zu kurz wird.

Neben der Höhe spielt auch die Form des Absatzes eine entscheidende Rolle

Wer im Laufen auf hohen Schuhen geübt ist, darf sich gerne für filigranes Schuhwerk entscheiden. Brautschuhe mit Pfennigabsätzen oder dünnen Absatzformen sind die richtige Wahl für all jene, die wenig Halt brauchen und das Körpergewicht problemlos auf dem Fußballen halten können. Zudem strecken Brautschuhe mit schmalen Absätzen sehr schön und bedingen einen sehr aufrechten Gang. Wer hingegen nur selten auf Absatzschuhen unterwegs ist, kann sich mit breiten Blockabsätzen oder kleinen Kittenheels sehr gut behelfen. Blockabsätze haben den Vorteil, dass die Auftrittsfläche angenehm breit ist und man deshalb nicht so leicht umknicken kann. Bei langen Kleidern ist der Absatz außerdem kaum zu sehen, sodass selbst ein etwas gröberer Absatz die feminine Optik der Braut nicht stört.  Kittenheels sind die beste Wahl für Bräute, die im Alltag kaum oder nie auf High Heels unterwegs sind. Diese Absätze sind höchstens 3 cm hoch und haben nichtsdestotrotz einen hübschen Effekt für den Gang.

Brautschuhe auf shoppen: Schlicht oder ausgefallen?

Ob Sie sich für schlichte Schuhe oder das eine, ganz besondere Paar entscheiden möchten, ist einzig und allein von Ihrer persönlichen Vorliebe abhängig. Es gibt keine Richtlinien oder Regeln, die besagen, wie Brautschuhe aussehen müssen – ähnlich wie bei den Kleidern ist hier erlaubt, was gefällt. Grundsätzlich empfiehlt es sich, an Ihrem eigenen, individuellen Stil zu orientieren. Wenn Sie bei Ihrer Kleidung eher auf Jeans und T-Shirt setzen als auf elegante Kleider oder schwingende Röcke, sind schlichte Schuhe für Sie vielleicht eher passend. Frauen sollen sich an ihrem großen Tag schließlich nicht verkleiden, sondern ihren Stil und ihre Persönlichkeit durch die Brautmode unterstreichen.

Die Schuhe müssen vor allem Ihnen selbst gefallen

Ganz gleich ob Sie sich für schlichte Pumps oder aufregende  Sandaletten entscheiden – die Schuhe müssen vorrangig Ihnen selbst gefallen. Aus diesem Grunde sollten Sie sich möglichst nicht zu viele andere Meinungen zu den Brautschuhen oder zu Ihrem Kleid anhören. Beraten Sie sich mit Ihrer besten Freundin oder Ihrer Mutter und bitten Sie sie darum, stets ehrlich zu Ihnen zu sein. Oft ist man selbst von einem Paar so begeistert, dass man nicht bedenkt, dass die Schuhe vielleicht unbequem sein könnten oder womöglich nicht zum Kleid passen.

Was tun wenn die Füße schmerzen?

Wenn Sie die perfekten Brautschuhe gefunden haben, steht einem gelungenen Hochzeitslook nichts mehr im Wege. Dennoch sollten Sie einige Vorkehrungen treffen, damit Sie den Tag nicht mit schmerzenden Füßen verbringen müssen. Auch wenn die Schuhe noch so bequem sind, kann es im Laufe des Tages passieren, dass die Füße erschöpft sind. Zu diesem Zweck sollten Sie in Ihrer Brauttasche oder bei Ihrer Trauzeugin Blasenpflaster und Fersenschoner deponieren. Im Notfall können Sie so Ihre Füße entlasten und die Hochzeit und den ersten Tanz beim Empfang wieder in vollen Zügen genießen.

Die Accessoires sollten die Schuhe abgestimmt sein

Im Bezug auf die Accessoires und den Brautschmuck gilt es zu beachten, dass sie den Stil der Schuhe unterstreichen oder einen hübschen Kontrast bilden sollten. Gerade zu schlichten Schuhen müssen Sie nicht unbedingt auf schlichte Accessoires setzen. Insbesondere bei dezenten Schuhen, die ohne viele Glitzersteinchen oder opulente Verzierungen auskommen, darf es bei Ketten, Armbändern oder dem  Schleier ruhig etwas mehr sein. Im Bezug auf den Gesamtlook geht es dabei weniger darum, bestimmte Regeln einzuhalten, als vielmehr, einen harmonischen Mix zu finden.
Fazit
Abschließend sollten Sie bedenken: Setzen Sie sich nicht unter Druck und überlegen Sie in aller Ruhe, was Ihnen persönlich gefällt. Sie müssen es an Ihrem großen Tag niemandem recht machen und sollten zusammen mit Ihrem Partner den Tag genießen. Günstige oder teure Schuhe? Glamourös oder einfach und schlicht? Sollten die Schuhe auch später noch tragbar sein? All dies sind Fragen, die kaum noch eine Rolle spielen, wenn Sie die perfekten Schuhe sehen und wissen, dass es genau dieses Modell sein soll.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden