10 Tipps für den Kauf eines Trockners

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
10 Tipps für den Kauf eines Trockners auf eBay

Dank der Technik können viele Arbeitsabläufe im Haushalt vereinfacht werden. Während man vor einigen Jahrzehnten die Wäsche noch komplett mit der Hand waschen und im Anschluss zum Trocknen aufhängen musste, investieren immer mehr Haushalte in einen Trockner, der das Aufhängen der Wäsche wegfallen lässt und diese unabhängig von der Jahreszeit schnell trocknet.

Dieser Einkaufsführer soll Ihnen genau aufzeigen, was Sie beim Kauf eines Trockners unbedingt beachten sollten und wie Sie den passenden Trockner für Ihren Haushalt finden.

Ein leistungsstarker Trockner für jede Gelegenheit

In vielen Haushalten leistet der Trockner wertvolle Dienste. Bei jedem Wetter trocknet er in kürzester Zeit auch größere Wäschemengen. Besonders Familien wissen dies zu schätzen und kaufen solch ein Gerät, auch zu einem günstigen Preis. Galten Trockner vor einigen Jahren noch als Stromfresser, gibt es heutzutag Modelle, die mit einem sehr geringen Stromverbrauch auskommen und somit die Kosten für den Strom nicht unnötig in die Höhe treiben.

Nun sollte der Kauf eines Trockners im Vorfeld immer genau geplant werden. Wenn Sie durch die Angebote stöbern, werden Sie sehr schnell feststellen, dass es viele unterschiedliche Ausführungen gibt und dass die Auswahl deutlich leichter fällt, wenn einige Vorüberlegungen getroffen werden. Welche Vorüberlegungen dies sind, wird nun im Folgenden erläutert.

Die Bauart des Trockners

Trockner werden in zwei unterschiedlichen Bauarten angeboten. So gibt es Toplader, die von oben mit der Wäsche befüllt werden und Frontlader, die an der Vorderseite ihre Ladeluke haben und durch diese Luke befüllt werden können. Um hier eine Entscheidung treffen zu können, sollten Sie Ihre Vorlieben und das Platzangebot für den Trockner überprüfen. Ein Toplader nimmt durch seine schlanke Bauweise meist weniger Platz in Anspruch als ein Frontlader. Dafür kann er nicht über der Waschmaschine platziert werden, da sich so das Be- und Entladen recht schwierig gestalten würde.

Der Ablufttrockner

Trockner arbeiten nach unterschiedlichen Systemen. Beispielsweise gibt es Ablufttrockner, welche die Feuchtigkeit aus der Wäsche mit Hilfe eines Schlauches aus dem Trockner transportieren. Der Durchmesser eines Abluftschlauches beträgt im Schnitt rund 10 Zentimeter. Bestenfalls stellt man ein Gerät dieser Art in einem Waschkeller oder einem Waschraum auf, wo der Abluftschlauch durch einen speziellen Aufsatz am Fenster oder an der Wand fest montiert werden kann.

Der Kondenstrockner

Der Kondenstrockner braucht zwar keinen speziellen Raum für die Aufstellung. Jedoch sollten Sie darauf achten, dass der Raum nicht zu warm ist, da die Effizienz des Gerätes in großem Maße von der Umgebungstemperatur abhängig ist. Für die Trocknung wird warme Luft in das Innere geführt, die die Feuchtigkeit aus der Wäsche zieht und aufnimmt. Im Anschluss wird die Luft im Kondenstrockner wieder abgekühlt und das dadurch entstehende Kondenswasser in einem Wassertank aufgefangen. Dieser Vorgang wiederholt sich so lange, bis die gesamte Feuchtigkeit aus der Wäsche entfernt wurde.

Der Waschtrockner

Bei einem Waschtrockner handelt es sich um ein Kombigerät, welches Waschmaschine und Trockner miteinander vereint. Anstelle von zwei Geräten benötigt man nur noch eins, was besonders praktisch für kleinere Wohnungen ist. Jedoch muss bei einem Gerät dieser Art bedacht werden, dass der Waschtrockner für den Trockenvorgang nur zur Hälfte befüllt werden kann. Sollten Sie also eine volle Waschladung in der Maschine gewaschen haben, so müssen Sie für den Trockenvorgang die Hälfte der Wäsche herausnehmen und die Wäsche in zwei Durchgängen trocknen. Im ungünstigen Fall kann so das Waschen und das Trocknen der Wäsche bis zu sechs Stunden in Anspruch nehmen.

Die Energieeffizienz

Sicherlich liegt Ihnen der Stromverbrauch in Ihrem Haushalt schon alleine wegen der Kosten sehr am Herzen. Damit diese durch die Nutzung eines Trockners nicht enorm ansteigen, sollten Sie beim Kauf auf die Energieeffizienz des Gerätes achten. Alle Trockner wurden vom Hersteller mit einem Energie-Label versehen. Die Bewertung der Energieeffizienz erfolgt durch Buchstaben. Der Buchstabe A steht für einen niedrigeren Energieverbrauch.

Das Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen und die Größe können bei Trocknern variieren. Bestenfalls entscheiden Sie sich für ein Gerät, welches zum Fassungsvermögen Ihrer Waschmaschine passt. So vermeiden Sie, dass der Trockner zweimal laufen muss, bis die komplette Wäsche einer Waschladung getrocknet wurde.

Tipp: Schauen Sie auf Ihrer Waschmaschine nach,welche Füllmenge dort angegeben ist. So fällt Ihnen die Wahl des passenden Trockners deutlich leichter.

Die Programmautomatik

Manche Trockner verfügen über einen Feuchtemesser und eine Mengenautomatik. Der Trockenvorgang kann so vom Gerät optimal berechnet werden und die Einstellungen durch den Nutzer beschränken sich auf das Material der Wäsche, die getrocknet werden soll. Die früher gängige Zeitautomatik hat im Gegensatz zu dieser Technik deutlich mehr Energie verbraucht und war deshalb sehr kostenintensiv. Achten Sie bei Ihrem Kauf aus diesem Grund darauf, dass Ihr Trockner möglichst über einen Feuchtemesser und eine Mengenautomatik verfügt.

Die Restlaufanzeige

Wenn Sie sich für einen Trockner mit Restlaufanzeige entscheiden, können Sie den Trockenvorgang optimal planen. Die Anzeige gibt Ihnen genau an, wann die Wäsche trocken ist und aus der Maschine genommen werden kann. Besonders praktisch ist diese Anzeige dann, wenn das Gerät beispielsweise im Waschkeller steht und man dadurch nicht permanent den Trockenvorgang kontrollieren kann.

Der Verwendungszweck

Die Wahl des passenden Trockners kann unter anderem an der Häufigkeit der Nutzung festgemacht werden. Soll der Trockner nur hin und wieder zum Einsatz kommen, kann mitunter ein einfaches Gerät bereits gute Dienste leisten. Hier sollten die Verbrauchskosten bei der Entscheidung für oder gegen ein Modell nicht unbedingt ausschlaggebend sein. Kommt der Trockner hingegen mehrmals pro Woche zum Einsatz, dann sollte der Trockner so ausgewählt werden, dass der Verbrauch möglichst niedrig ist. Hier kann es sich bezahlt machen, wenn man in ein teureres und hochwertigeres Markengerät investiert, das eine bessere Energieeffizienz hat und sich so über einen längeren Zeitraum betrachtet als günstiger erweist. Vor dem Kauf sollten Sie deshalb genau prüfen, wie und wann Sie den Trockner einsetzen möchten.

Sonstige Merkmale

Nun wurden bereits viele Merkmale genannt, die beim Kauf eines Trockners bedacht werden sollten. Doch es gibt noch weitere kleine Details, die über eine effektive Nutzung entscheiden können und dafür sorgen, dass man viel Freude an dem Gerät hat. So ist es immer besonders praktisch, wenn der Trockner über ein Flusensieb verfügt und dieses auch gut erreichbar ist. Im Sieb sammeln sich viele Fusseln, Fäden und andere kleine Reste an, die regelmäßig entfernt werden sollten. Ist das Sieb jedoch nur schwer zugänglich, ist es mit sehr viel Aufwand verbunden, dieses zu reinigen.

Ebenso sollten Sie bei der Aufstellung des Gerätes bedenken, dass eine Steckdose in der Nähe ist. Sollten Sie sich für einen Trockner mit Abluftschlauch entscheiden, so muss dieser fest installierbar sein. 

Fazit

Ein Trockner leistet in vielen Haushalten treue Dienste und erleichtert die tägliche Hausarbeit. Das lästige Aufhängen und Abnehmen der Wäsche entfällt. Zudem sind Handtücher und Bettwäsche besonders weich und kuschelig, wenn sie in einem Trockner getrocknet wurden. Beim Kauf sollten Sie auf die Energieeffizienz achten und einen neuen Trockner so auswählen, dass dessen Fassungsvermögen zu dem der Waschmaschine passt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden