10 Punkte, die sie beim Kauf externer Festplatten beachten sollten

eBay
Von Veröffentlicht von
. Aufrufe . Kommentare . 2 Leserwertungen
10 Punkte, die sie beim Kauf externer Festplatten beachten sollten

Externe Festplatten und ihre Eigenschaften

Wenn Sie Ihre Daten sichern und bei Bedarf mit sich führen möchten, ist eine externe Festplatte eine sinnvolle Anschaffung. Diese bewahrt wichtige Daten für Sie auf, und Sie haben die Möglichkeit, die Platte überall hin mitzunehmen. Allerdings ist nicht jede externe Festplatte für alle Einsatzgebiete geeignet. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich unter anderem in der Kapazität, der Schnittstelle, der Geschwindigkeit und dem Formfaktor. Abhängig davon, ob Sie die Platte zum Speichern von Videos und Musik nutzen oder damit in einem Netzwerk aktiv werden wollen, empfiehlt sich ein jeweils anderes Modell. Nicht zuletzt müssen bei der Auswahl der geeigneten Festplatte die Zubehörteile und die verschiedenen Hersteller berücksichtigt werden. In diesem Ratgeber finden Sie die zehn wichtigsten Auswahlkriterien beim Kauf einer externen Festplatte. Wenn Sie sich an diesen Punkten orientieren, finden Sie schnell und preiswert zuverlässige externe Festplatten für Ihre Zwecke.

1. Einsatzgebiete externer Festplatten

Externe Festplatten erfüllen vielfältige Aufgaben. Zum einen dienen sie der Datensicherheit. So können Daten, die nicht verloren gehen dürfen, von einem PC auf eine solche Festplatte gespeichert werden und sind somit ein zweites Mal vorhanden. Ebenso gut ist es aber möglich, den PC von überschüssigen Daten, die nicht regelmäßig gebraucht werden, zu befreien. Solche Daten werden auf die externe Festplatte geladen und sind somit nicht verloren. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Urlaubsfotos handeln, die nur gelegentlich und im privaten Rahmen angesehen werden. Der PC ist dann im Alltag von solchen Daten befreit und arbeitet somit schneller und effektiver. Nicht zuletzt sorgen externe Festplatten für eine möglichst große Mobilität. Sie haben Ihre Daten dann bei Freunden oder Kunden dabei, ohne beispielsweise den eigenen Laptop mitführen zu müssen, und haben jederzeit Zugriff darauf.

2. Die Kapazität der externen Festplatte

Ein wichtiges Auswahlkriterium bei externen Festplatten ist deren Kapazität. Diese entscheidet nämlich darüber, wie viele Daten Sie auf die Festplatte laden können. Wenn Sie nur wenige Daten sichern möchten, genügen in der Regel externe Festplatten mit weniger als 100 GB Speicher. Wenn Sie hingegen große Datenvolumen sichern oder mit sich führen möchten, stehen Ihnen Modelle mit bis zu 8 TB Speicher zur Verfügung. Besonders gängig sind jedoch Modelle mit einer Kapazität von etwa 500-750 GB. Es empfiehlt sich, nur so viel Platz zu kaufen, wie Sie benötigen. Denn mit der Kapazität der einzelnen Festplatten steigt auch deren Preis.

3. Die Schnittstelle der externen Festplatte

Die Schnittstelle einer externen Festplatte entscheidet darüber, auf welche Weise sie mit einem Rechner verbunden wird. In der Regel erfolgt dies über ein USB- oder ein Firewire-Kabel. Für kleine Datenmengen wird üblicherweise USB 2.0 genutzt, weil dieses Verfahren die schnellsten Übertragungsraten ermöglicht. Zwar ist USB 3.0 deutlich schneller, allerdings verfügen nicht alle externen Festplatten über diese Schnittstelle. Firewire kommt hingegen vor allem bei Videoübertragungen und bei Apple-Produkten zum Einsatz. Die Übertragungsrate ist hierbei nur minimal langsamer als bei USB 2.0. Für besonders schnelle Videoübertragung kann zudem das Format Firewire 800 zum Einsatz kommen. Falls Sie keine entsprechenden Anschlüsse an Ihrem Rechner haben, lassen sich diese mit vergleichsweise wenig Aufwand nachrüsten.

4. Externe Festplatten für ein Netzwerk

Für die Arbeit in einem Netzwerk empfehlen sich ganz spezielle externe Festplatten mit besonderen Eigenschaften. Diese als NAS-Festplatten bekannten Modelle besitzen zum Beispiel einen Ethernetanschluss, über den sie in einem Netzwerk angesprochen werden können, oder kommunizieren mit anderen Geräten via Funk. Hierdurch sind die auf der externen Festplatte gespeicherten Daten für mehrere Computer gleichzeitig verfügbar, was zum Beispiel bei Computerspielen oder Teammeetings von Vorteil ist. Allerdings sind WLAN-Modelle vorrangig für den Transfer von kleinen Datenmengen geeignet, weil sie eine deutlich geringere Transferrate als Platten mit einem Kabel haben.

5. Die Geschwindigkeit der externen Festplatte

Vielfältige Faktoren entscheiden darüber, wie schnell eine externe Festplatte ist. Denn die reine Umdrehungszahl pro Minute ist hierbei nicht aussagekräftig genug. Vielmehr kommt es auf die Größe an, da beispielsweise 3,5-Zoll-Laufwerke die verschiedenen Informationen deutlich schneller transportieren als etwa Modelle mit 2,5 Zoll. Die Transferrate und die Zugriffszeit der externen Festplatte hingegen hängen wiederum von der verwendeten Schnittstelle ab. Des Weiteren sollten Sie besonderes Augenmerk auf den Cache der Festplatte legen. Hierbei handelt es sich um einen Arbeitsspeicher, dessen Größe von Modell zu Modell variiert. Als Faustregel gilt, dass die Festplatte umso schneller arbeitet, desto größer der Cache ist.

6. Der Formfaktor externer Festplatten

Mit dem Formfaktor wählen Sie aus, wie groß eine externe Festplatte ist und wie Sie diese zum Beispiel in einen PC verbauen können. Das ist zum Beispiel dann wichtig, wenn Sie die Festplatte vor allem intern nutzen und dennoch die Möglichkeit haben möchten, sie unterwegs bei sich zu führen. Nicht jeder PC bietet nämlich gleich viel Platz für eine neue Festplatte. Der zur Verfügung stehende Stauraum hängt maßgeblich von den verbauten Hardwarekomponenten sowie der Art des Gehäuses ab.

7. Unterbringung externer Festplatten

Die Größe einer externen Festplatte entscheidet unter anderem darüber, wie leicht sie sich unterbringen lässt. In der Regel werden Modelle mit 2,5 oder 3,5 Zoll genutzt, es sind jedoch auch besonders kleine Modelle mit 1,8 Zoll zu haben. Letztere Modelle sind selbst für die Hemdtasche geeignet und haben ein ausgesprochen geringes Eigengewicht. Allerdings sinkt mit der Größe der externen Festplatte auch deren Kapazität. Wenn Sie also viele Daten bei sich haben müssen, sollten Sie auf ein größeres Modell setzen. Beim Einsatz mehrerer Festplatten ist zudem entscheidend, dass diese problemlos gestapelt werden können, ohne dass hierbei Beschädigungen am Gehäuse auftreten. Zudem muss für eine optimale Wärmeabfuhr gesorgt werden, damit die externe Festplatte nicht heiß läuft. Hierbei kommen gelegentlich Festplattenlüfter zum Einsatz. Allerdings sind Modelle ohne Lüfter deutlich leiser, weswegen es sich damit meist angenehmer arbeiten lässt.

8. Besondere Eigenschaften externer Festplatten

Externe Festplatten dienen nicht zwangsweise allein der Datensicherung, sondern werden durch Zusatzfunktionen auch für weitere Zwecke eingesetzt. So lässt sich zum Beispiel eine externe Festplatte, auf der viel Musik gespeichert ist, als MP3-Spieler nutzen, wenn es einen Anschluss für Kopfhörer oder Boxen gibt und sie eine entsprechende Software besitzt. Andersherum bieten einige MP3-Spieler genügend Platz, um hierauf kleine Datenmengen aufzubewahren. Das bringt den Vorteil, dass ein solcher Spieler absolut klein und leicht ist und keine externe Festplatte eigens angeschafft werden muss. Ebenso ist es möglich, Videodateien von der externen Festplatte über einen Fernseher zu sehen. Wie bei der Musik kommt es hierbei auf die geeigneten Anschlüsse und die richtige Software auf der Festplatte an. Nicht zuletzt gibt es verschiedene externe Festplatten mit einem Kartenlesegerät. In ein solches Modell kann zum Beispiel eine Chipkarte aus einer Digitalkamera eingeführt werden, damit die Bilder direkt auf der externen Festplatte gespeichert werden. Das ist besonders im Urlaub sinnvoll, wenn kein PC zur Verfügung steht, um die Bilder zu sichern. Sie müssen dann die Fotos nicht auf der Kamera belassen und haben unbegrenzten Entfaltungsspielraum beim Schießen neuer Bilder.

9. Zubehörteile für externe Festplatten

Neben den externen Festplatten selbst kommt es bei der Auswahl maßgeblich auf die zur Verfügung stehenden Zubehörteile an. So benötigen einige Modelle zum Beispiel ein Netzwerkkabel, während andere allein durch den Anschluss an den PC via USB-Port mit Strom versorgt werden. Des Weiteren ist eine Festplattentasche eine lohnenswerte Investition. Hierin ist die externe Festplatte sicher aufbewahrt und nimmt bei Reisen und Transport keinen Schaden. In einer solchen Tasche finden Sie zudem Platz für weitere Zubehörteile wie beispielsweise CDs mit Software oder ein USB-Kabel. Ferner können Sie an Ihrer externen Festplatte Gummifüße anbringen. Diese verhindern, dass die Festplatte verrutscht oder auf einem ungünstigen Untergrund zu heiß läuft. Nicht zuletzt benötigen Sie ein spezielles Druckerkabel, wenn Sie Ihre Bilder direkt von der externen Festplatte aus drucken möchten.

10. Hersteller externer Festplatten

Wegen der großen Auswahl an externen Festplatten ist es unvermeidlich, verschiedene Angebote zu vergleichen und die Eigenschaften der jeweiligen Modelle genau zu analysieren. Unterschiedliche Hersteller wie Western Digital, Toshiba oder Seagate setzen bei ihren externen Festplatten jeweils eigene Schwerpunkte. Sie können sich jedoch auch für die Produkte weniger namhafter Hersteller entscheiden. Diese sind oftmals besonders preiswert und praktisch. Allerdings sollten Sie die Eigenschaften der jeweiligen Modelle genau eruieren, um sicherzustellen, dass mit dem niedrigen Preis kein Qualitätsverlust einhergeht. Besonders sinnvoll ist es, wenn Sie jemanden kennen, der bereits mit einem Hersteller und dessen Produkten Erfahrungen gemacht hat. So erfahren Sie nämlich, ob sich ein bestimmtes Modell im Alltag bewährt hat. Alternativ finden Sie im Internet zahlreiche Kundenbewertungen, die Ihnen solche Erfahrungen ebenfalls bieten.

Fazit: Kaufkriterien für externe Festplatten

Prinzipiell gilt, dass die Qualität einer externen Festplatte über die Sicherheit und Verfügbarkeit der Daten ebenso entscheidet wie über die Langlebigkeit der Platte selbst. Wählen Sie daher Ihr Modell mit Bedacht aus und sparen Sie nicht an der falschen Stelle. Ein niedriger Preis allein sagt nämlich noch nichts darüber aus, ob Ihnen die entsprechende externe Festplatte etwas nutzt – allerdings sollten Sie auch nicht für etwas bezahlen, das Sie nicht benötigen. Externe Festplatten mit 8 TB bieten zwar unglaublich viel Platz, kosten aber entsprechend mehr als kleinere Modelle. Überlegen Sie sich vor der Wahl Ihrer externen Festplatte daher genau, welche Eigenschaften diese besitzen muss und wofür Sie sie überhaupt benötigen. Nicht zuletzt spielt die Händlerwahl eine große Rolle. So sind gerade Onlineanbieter wie eBay ausgesprochen breit aufgestellt und bieten somit ein großes Spektrum an verschiedenen Modellen externer Festplatten.

 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü