10 Punkte, die man beim Kauf eines Fahrradheckträgers beachten sollte

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
10 Punkte, die man beim Kauf eines Fahrradheckträgers beachten sollte

Jedes Jahr im Sommer stellt sich vielen Menschen wieder die gleiche Frage. Sie möchten mit der Familie oder mit Freunden eine ausgedehnte Radtour machen oder einen langen Urlaub verbringen und dabei auch Fahrrad fahren. Das normale Gepäck, die Fahrradhelme, Luftpumpen und dergleichen Zubehör lassen sich problemlos im Auto verstauen. Aber wie nun die Fahrräder an das Urlaubsziel bekommen, wenn Sie nicht selbst mit dem Fahrrad hinkommen wollen oder können?

In den meisten Autos ist einfach kein Platz für auch nur ein Fahrrad, geschweige denn drei oder mehr für die ganze Familie oder eine noch größere Gruppe von Freunden. Und wenn Sie jetzt nicht extra wegen einer Radtour einen Van kaufen wollen, ist ganz klar: ein Träger für die Fahrräder muss her. Hier bieten sich verschiedene Arten von Gepäckträgern für Fahrräder an, die Sie am Auto anbringen können. Neben den bekannten Dachträgern, die in Deutschland lange Zeit als Einzige erlaubt waren, gibt es mittlerweile auch eine große Auswahl an Heckträger für das Auto zu kaufen.

Wir geben Ihnen in diesem Ratgeber Tipps zum Kauf von Fahrradheckträgern und erklären Ihnen, auf welche zehn Punkte Sie unbedingt achten sollten. Damit Sie und Ihre Räder sicher und unbeschädigt im Urlaub ankommen und unbeschwert schöne Stunden im Sattel verbringen können.

Punkt eins: Der richtige Heckträger, wenn Sie keine Anhängerkupplung haben

Unter den Fahrradheckträgern gibt es zwei verschiedenen Formen von Trägern, zwischen denen Sie die Auswahl haben. Die Form des Heckklappenträgers und die des Kupplungsträgers. Der Letztere kann nur an der Anhängerkupplung Ihres Wagens befestigt werden. Wenn Ihr Auto also über keine Anhängerkupplung verfügt und Sie auch nicht nachrüsten möchten, dann können Sie einen Heckklappenträger an Ihrem Wagen installieren. Solch ein Träger wird direkt an der Heckklappe des Wagens angebracht, nicht auf der Anhängerkupplung, die im Nachkauf relativ kostspielig sein kann.

Oft sieht man diese Art des Trägers an Wohnmobilen, wo sie direkt am Anbau am Heck angebracht sind. Der Vorteil dieser Art Träger ist es, dass sie einfach zu beladen sind und gut halten. Zudem sind Sie meist preisgünstiger als Kupplungsanhänger. Allerdings können Heckklappenträger die Sicht des Fahrers nach hinten erschweren und die Montage ist etwas aufwendiger und nur zu zweit möglich. Der Zugang zur Heckklappe wird durch Heckklappenträger in den meisten Fällen allerdings völlig versperrt. Wenn Ihnen dies wichtig ist, sollten Sie auf ein Modell achten, welches den Zugang zum Kofferraum ermöglicht. Zu beachten ist hier außerdem, dass Heckklappenträger oftmals nur an ganz bestimmte Automodelle passen. Vor dem Kauf sollten Sie sicherstellen, dass ein gewähltes Modell tatsächlich auch mit Ihrem Autotyp kompatibel ist.

Punkt zwei: Der richtige Heckträger, wenn Sie über eine Anhängerkupplung verfügen oder nachrüsten möchten

Wenn der Heckklappenträger aus verschiedenen Gründen nicht für Ihre Zwecke dienlich sein sollte und Ihr Auto über eine Anhängerkupplung verfügt, dann kaufen Sie am Besten einen Kupplungsträger. Diese Träger werden einfach am Kupplungskopf festgeklemmt und dann festgeschraubt oder mit einem Hebel fixiert. Diese Montage kann von einer Person alleine erledigt werden und erfordert kaum zusätzlichen Aufwand.

Abhängig von der Größe des Trägers und der maximalen Stützlast, mit der Ihre Anhängerkupplung belastet werden darf, passen zwei bis vier Räder auf einen solchen Träger. Großer Vorteil eines Kupplungsträgers ist die Tatsache, dass er meistens völlig freien Zugang zum Kofferraum lässt, weil der Träger mitsamt Rädern sich einfach nach hinten und aus dem Weg klappen lässt. Auch die Beladung ist besonders einfach bei Kupplungsträgern und sie bieten weniger Fahrtwiderstand als Heckklappenträger. Allerdings kosten sie meist mehr und sie benötigen eine Anhängerkupplung aus Stahl. Anhängerkupplungen, die aus Aluminium bestehen, können meist nicht genug Gewicht tragen oder bedürfen einer speziellen Freigabe für die Nutzung mit einem Kupplungsträger.

Punkt drei: die Montage des Heckträgers vor dem Kauf beachten

Wenn für Sie sowohl ein Heckklappenträger als auch ein Kupplungsträger infrage käme, dann können Sie ihre Entscheidung pro oder kontra auch von anderen Faktoren abhängig machen. Einer dieser Faktoren ist die Montage des Trägers. Da sie in der Regel nur einmal gemacht werden muss, erscheint dies zunächst vielleicht nicht wie eine besonders wichtige Erwägung. Allerdings ist eine ordentliche und einfache Montage auch eine Frage der Sicherheit. Denn unsachgemäße Montage, weil Sie zum Beispiel allein sind und eigentlich eine zweite Person bräuchten, kann später zur Lockerung des Fahrradträgers führen. Bei der Montage von Heckklappenträgern müssen Sie zudem schrauben, was zu unbeabsichtigten Kratzern am Lack und anderen Beschädigungen führen kann.

Kupplungsträger sind von Vorteil, wenn Sie wissen, dass Sie die Montage alleine vornehmen müssen oder Sie den größeren Aufwand bei der Montage eines Heckklappenträgers scheuen.

Punkt vier: die Art der Beladung des Heckträgers vor dem Kauf beachten

Egal, ob Sie sich für einen Heckklappenträger oder einen Kupplungsträger entschieden haben, auch die Beladung kann eine Rolle bei der Entscheidung für das eine oder andere Modell spielen. Im Gegensatz zur Montage müssen Sie die Beladung natürlich öfter durchführen. Und das heißt, dass sie für Sie sehr einfach sein sollte. Weder Heckklappenträger noch Kupplungsträger erfordern das aufwendige Beladen, dass Dachgepäckträger so schwierig macht. Dennoch gibt es unterschiedliche Systeme, mit denen sich nicht jeder wohlfühlt. Suchen Sie sich vor dem Kauf mit Bedacht einen Träger, dessen Beladung für Sie angenehm ist. Es gibt Lastenträgersysteme, die Werkzeug erfordern und andere, die leicht per Hand durchführbar sind. Wichtig ist, dass Sie es als einfach empfinden, denn Be- und Entladen werden Sie immer wieder durchführen müssen.

Punkt fünf: Ist ein Zugang zum Kofferraum möglich oder nicht?

Je nachdem, welche Art Auto Sie haben, wird Ihr Kofferraum bzw. Ihre Heckklappe unterschiedlich groß sein. Vor dem Kauf eines Trägers sollten Sie sich unbedingt Gedanken darüber machen, ob Sie einen freien Zugang zum Kofferraum unbedingt brauchen oder wollen, während der Träger montiert ist und mit Fahrrädern beladen wurde. Viele Heckklappenträger versperren den Zugang zur Heckklappe, aber auch bei einigen Kupplungsträgern gestaltet sich der Zugang nicht unbedingt einfach.

Legen Sie Wert auf einen freien Zugang oder kommen Sie vom Inneren des Autos sonst nur schwer und umständlich an den hinteren Ladebereich? Dann suchen Sie sich einen Träger aus, der Zugang zum Kofferraum gewährt. Die meisten Kupplungsträger können leicht umgeklappt werden, um dies zu ermöglichen, aber auch ein Heckklappenträger kann so konstruiert sein, dass Sie noch Zugang haben.

Punkt sechs: die Sicherheitsaspekte beim Kauf eines Heckträgers beachten

Wenn Sie einen Heckträger am Auto haben, werden Sie schnell Unterschiede im Fahrverhalten Ihres Wagens bemerken. Beim Bremsen, beim Fahren in Kurven und bei schlechtem Wetter, macht sich dies besonders bemerkbar. Wie gut der Träger hält, wenn Sie bremsen oder heftige Fahrbewegungen machen müssen, ist ein sehr wichtiger Aspekt. Denn lösen sich die Räder, biegt sich etwas am Träger oder wird etwas locker, kann dies zu Beschädigungen an Rädern oder Auto führen. Im schlimmsten Fall kommen Personen zu Schaden.

Schlechtes Wetter und holprige Strecken muss ein Träger unbedingt bestehen, ohne dabei gefährlich zu wackeln. Damit Sie nicht erst nach dem Kauf überprüfen müssen, wie ein gewählter Träger sich in solchen Situationen verhält, achten Sie auf aktuelle Tests durch den ADAC oder andere unabhängige Institutionen.

Punkt sieben: das Fahrverhalten Ihres Autos bei montiertem Heckträger

Heckträger beeinflussen, wie wir bereits besprochen haben, auch das Fahrverhalten des Wagens. Dies sollten Sie vor dem Kauf auch beachten. Je größer das Modell, desto unhandlicher wird auch der Wagen werden. Gegenüber Dachgepäckträgern haben Kupplungs- und Heckklappenträger allerdings den Vorteil weniger Fahrtwiderstand zu erzeugen und dadurch auch einfacher zu fahren zu sein. Trotzdem erzeugen auch diese Systeme mehr Spritverbrauch und Sie sollten nach Möglichkeit bei Nichtgebrauch den Träger wieder abmontieren. Kupplungsträger leisten übrigens etwas weniger Fahrtwiderstand als Heckklappenträger.

Punkt acht: Einen zusätzlichen Diebstahlschutz für die Fahrräder anbringen

Auch dies mag für Sie eine Erwägung Wert sein. Die meisten Träger werden mit einfachen Schlössern zur Sicherung verkauft. Es gibt hier aber durchaus Unterschiede in der Qualität, auf die Sie achten sollten, wenn Diebstahlschutz für Sie von besonderem Interesse ist. Bei Bedarf können Sie ein einzelnes Schloss zur Sicherung des Trägers nachkaufen. Auch Träger werden immer wieder entwendet und eine zusätzliche Sicherung schreckt ab. Sonst ist im schlimmsten Fall nicht nur der Träger weg, sondern auch das Auto beschädigt, weil er unsachgemäß abgebrochen oder abgerissen wurde.

Zur Sicherung der Fahrräder empfehlen sich natürlich zusätzliche Fahrradschlösser.

Punkt neun: Welche Last kann der Träger aushalten?

Bei der Wahl des Trägers ist nicht nur darauf zu achten, was ein Kupplungsträger aushält. Auch wenn dies wichtig ist, sollten Sie zusätzlich nicht vergessen nachzusehen, wie viel Ihre Fahrräder wiegen und wie viel Gewicht ein Träger, den Sie kaufen möchten, tragen kann. Manche Räder sind zu schwer, auch wenn der Träger eigentlich die Anzahl Räder halten könnte.

Punkt zehn: der richtige Träger für Ihr Automodell

Die meisten Kupplungsträger können völlig unabhängig vom Automodell gewählt werden und passen an alle Wagen. Heckklappenträger sind jedoch in den allermeisten Fällen vom Automodell abhängig. Achten Sie also darauf ob der Träger, den Sie sich aussuchen, mit ihrem Auto überhaupt kompatibel ist. Egal ob Sie einen VW, einen Opel, einen Audi oder ein anderes Modell fahren, es gibt für jeden Wagen einen passenden Fahrradheckträger im Angebot.

Wenn Sie unsere Punkte beim Kauf eines Trägers beachten, dürfte anschließend nichts mehr schief gehen und Sie genießen Ihren Urlaub mit Fahrrad unbeschwert.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden