10 Punkte, die Sie beim Kauf von Netzwerkkabeln und Adaptern beachten sollten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
10 Punkte, die Sie beim Kauf von Netzwerkkabeln und Adaptern beachten sollten

Netzwerkkabel und Adapter richtig auswählen

Um zu Hause oder auch im Büro ein gut funktionierendes PC-Netzwerk aufzubauen, brauchen Sie die richtigen Netzwerkkabel und Adapter. Dabei spielen Ihre speziellen Ansprüche an die Schnelligkeit und die Sicherheit Ihrer Netzwerkverbindung, die benötigte Länge der Kabel und die gewünschte Funktion des Netzwerks eine entscheidende Rolle. Zudem sollten Sie die wichtigsten Fachbegriffe kennen und anwenden können. Die folgenden Tipps sollen Ihnen bei der Auswahl eines geeigneten Netzwerkkabels oder eines Adapters für Ihr Heimnetzwerk helfen.

1. Wofür benötigen Sie das Netzwerk?

Im Vorfeld ist es wichtig zu wissen, wozu das aufzubauende Netzwerk benötigt wird und wie oft es benutzt wird. Auch die Anzahl der angeschlossenen Computer ist von Bedeutung. Wenn Sie nur ein privates Netzwerk aufbauen möchten, das beispielsweise Ihren PC mit einem DSL-Modem verbindet, benötigen Sie dafür Netzwerkkabel für ganz normale Ansprüche. Auch bei der Vernetzung mehrerer Computer für ein privates Netzwerk, das nicht geschäftlich oder täglich eingesetzt wird, sind die Ansprüche an die Netzwerkkabel und Adapter geringer, als wenn Sie ein Büronetzwerk aufbauen möchten, bei dem nur eine kleine Störung schon den gesamten Betrieb lahmlegen kann.

2. Verschiedene Netzwerkkabel und Ihre Einsatzmöglichkeiten

Die angebotenen Netzwerkkabel unterscheiden sich vor allem in ihrer Schnelligkeit, in der Länge, ihrer Sicherheit und natürlich im Preis.

Das richtige Netzwerkkabel für die Verbindung eines PCs mit einem ADSL-Modem

Wenn Sie Ihren PC mit einem gängigen DSL-Modem verbinden möchten, reicht hierfür ein normales Netzwerkkabel (Ethernet-Kabel) völlig aus. Normalerweise liegt dem Modem das entsprechende Kabel bereits bei. Für den Fall, dass Sie eine längere Strecke überbrücken müssen, um den PC mit dem Modem zu verbinden, sollten Sie auf ein Netzwerkkabel zurückgreifen, das sich auch für den Einsatz in einem Büronetzwerk eignet, da die längere Kabelstrecke ein gutes, robustes und schnelles Netzwerkkabel erfordert.

Aufbau eines Heimnetzwerkes

Bei dem Aufbau eines Heimnetzwerks geht es darum, mehrere Computer für private Zwecke miteinander zu verbinden. So können Sie gemeinsam auf das Internet zugreifen und miteinander Daten austauschen oder Spiele spielen. Auch hier reicht in der Regel die Verbindung über normale Netzwerkkabel aus.

Heimnetzwerk bei einem Neubau

Wenn Sie neu bauen oder ein älteres Haus komplett sanieren und später in jedem Raum ein Netzwerk nutzen möchten, sollten Sie über eine Verkabelung des gesamten Hauses, am besten unter Putz, nachdenken. So können Sie mithilfe der dafür angebrachten Netzwerksteckdosen später in jedem Raum bequem einen PC mit dem Netzwerk verbinden. Für eine umfangreiche Verkabelung des Hauses sind hochwertige Kabel erforderlich, die auch in gewerblich genutzten Netzwerken zum Einsatz kommen. Eine Alternative zur Vernetzung des Hauses ist die Vernetzung über das vorhandene Stromnetz. In diesem Fall brauchen Sie an der für die Datenübertragung angebrachten Steckdose einen Adapter, mit dessen Hilfe Sie das Netzwerkkabel verknüpfen.

Büronetzwerk

Für den Aufbau eines Büronetzwerks sind hochwertige Netzwerkkabel vonnöten, die garantieren, dass das Netzwerk nicht zusammenbrechen kann. Wer hier an der falschen Stelle spart, riskiert finanzielle Verluste durch den Ausfall des Netzwerkes über mehre Tage. Die Netzwerkkabel werden hier durch Wände oder unter dem Fußboden verlegt und kommen im genutzten Büroraum an. Vermeiden Sie hier auch das Verlegen von freiliegenden Kabeln, da sonst Mitarbeiter gefährdet sind zu stolpern oder sich zu verletzten und dabei gleichzeitig die Kabel oder Hardware beschädigen können. Hochwertige Netzwerkkabel für ein Büronetzwerk müssen störungsfrei arbeiten und stabil und wartungsfrei sein.

3. Netzwerkadapter

Netzwerkadapter werden benötigt, um den PC mit einem Netzwerk zu verbinden. Diese Netzwerkkarten schaffen die technischen Voraussetzungen, um einen PC an ein Netzwerk anzuschließen. Sie werden in den PC gesteckt, sofern sie nicht wie bei den meisten drahtlosen Netzwerken auf dem Notebook schon enthalten sind, und der PC wird dann mit einem Netzwerkkabel mit dem vorhandenen Netz verbunden. Die Wahl des geeigneten Netzwerkadapters richtet sich nach dem auf dem PC installierten System und der Art des PCs.

4. Technische Anforderungen an Netzwerkkabel

Hierfür ist zunächst die Kenntnis des zu nutzenden Netzwerkstandards wichtig. Die gängigen Netzwerkstandards sind 10BaseT, 100BaseT und 1000BaseT, wobei 10BaseT und 100BaseT zwar noch genutzt werden, man bei neu zu installierenden Netzwerken meist aber nur noch auf 100Base T zurückgreift. Das „T“ steht hier für die Bezeichnung des Kabeltyps, dem Twisted-Pair-Kabel. Der Unterschied der Standards bezieht sich hierbei auf die Schnelligkeit der Datenübertragung durch das Kabel. Ein 10BaseT-Netzwerk hat eine Übertragungsrate von 10 Megabit pro Sekunde, bei einem 100BaseT-Netzwerk sind es 100 Megabit pro Sekunde und bei einem 1000BaseT-Netzwerk 1000 Megabit, also ein Gigabit.

5. Die Störanfälligkeit der verschiedenen Netzwerkkabel

Die im Handel erhältlichen Netzwerkkabel verfügen über eine unterschiedlich starke Abschirmung gegen Störeinflüsse.

Netzwerkkabel ohne Abschirmung

Netzwerkkabel ohne Abschirmung tragen die Kennzeichnung U/UTP. Diese Kabel sind flexibel und lassen sich gut verlegen, allerdings sollten sie aufgrund der fehlenden Abschirmung nicht neben Stromkabeln liegen und nur für eine Länge bis zu maximal 10 Metern verwendet werden.

Normale Abschirmung

Eine normale, aber gute Abschirmung haben Kabel mit der Bezeichnung S/UTP. Sie sind nicht so flexibel und etwas steifer als Netzwerkkabel ohne Abschirmung und lassen sich aufgrund dessen nicht ganz so leicht verlegen wie U/UTP-Kabel. Eine innere - im Gegensatz zu S/UTP-Kabeln nicht äußere - Abschirmung besitzen FTP-Kabel. Beide Kabeltypen eignen sich gut für das Verlegen von mittleren Strecken ab 10 Metern.

Doppelte Abschirmung

Den besten Schutz vor Störungen bieten Kabel mit einer doppelten Abschirmung, die unter der Kennzeichnung S/STP oder S/FTP erhältlich sind. Diese Kabelarten eignen sich sehr gut für eine dauerhafte Verlegung in störanfälligen Bereichen und zur Verlegung über weitere Strecken.

6. Die Übertragungsrate

Die Geschwindigkeit eines Kabels, also das Volumen, das in einer gewissen Zeit übertragen wird, unterteilt man in verschiedene Kategorien, die durch das Kürzel Cat (englische Abkürzung für category) bezeichnet wird. Cat3 war früher Standard und wird heute noch benutzt, ist aber mittlerweile veraltet. Die Übertragungsrate Cat3 besagt, dass das Kabel 10 Megabit in der Sekunde bei einer Frequenz von 16 Megahertz überträgt und entspricht dem früheren Standard 10BaseT.

Netzwerkkabel Cat5

Diese Netzwerkkabel finden Verwendung in 10-und 100-Megabitenetzen. Diese Kabel haben eine Übertragungsfrequenz von 100 Megahertz. Bei gleicher Frequenz transportieren Cat5e-Kabel 1000 Megabit, also 1Gigabit in der Sekunde, da sie, anders als die Cat5-Kabel, alle vier Kabeladern zur Übertragung nutzen.

Netzwerkkabel FastCat5e

FastCat 5e übertragen zwar ebenfalls nur ein Gigabit in der Sekunde sind aber aufgrund ihrer höheren Übertragungsfrequenz von 350 Megahertz effektiver. Die Schnelligkeit hat allerdings eine höhere Störanfälligkeit und Dämpfung zur Folge. FastCat5e-Kabel eignen sich gut bis zur einer Verlegungslänge von 10 Metern.

Netzwerkkabel Cat6

Diese Kabel übertragen Daten auf einer Frequenz von 250 Megahertz, bei einer Rate von ebenfalls 1 Gigabit und sind weniger störempfindlich als FastCat5e-Kabel. Neuere Cat6a-Kabel übertragen auf einer Frequenz von 500 Megahertz und können eine Datenmenge von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde versenden, zudem sind sie unempfindlich gegen Störungen.

Netzwerkkabel Cat7

Diese Kabel haben eine Übertragungsmenge von bis zu 10 Gigabit bei einer Übertragungsfrequenz von 600 Megahertz. Diese Hochleistungskabel können Sie aber nur nutzen, wenn Sie einen Cat7-Steckdosenanschluß besitzen. Bei niedrigeren Standards wird automatisch auf eine Frequenz von 500 Megahertz heruntergeschaltet.

7. Kabeltypen

Unter den Bezeichnungen Crossover/Cross-Wired-Kabel, Patch-Kabel, Straight-Through-Kabel und Verlege-Kabel finden Sie verschiedene Kabelausführungen im Handel. Patch-Kabel und Straight-Through-Kabel bezeichnen dieselbe Kabelart und eignen sich für das normale Verbinden vom PC zum Netzwerk. Crossover-Kabel benötigen Sie für die direkte Verbindung zweier Computer. Verlege-Kabel sind besonders für die Verlegung unter Putz konzipiert.

8. Zubehör

Für das richtige Verlegen eines Heimnetzwerks benötigen Sie das entsprechende Zubehör wie Stecker, die den Kontakt zu Netzwerkkarten oder Routern herstellen. Diese Stecker heißen RJ45-Stecker und sollten stets hochwertig sein und sich passgenau einfügen lassen. Diese Stecker erhalten sie in den Kategorien assembled, bootet und snagless moldet.

Stecker mit der Bezeichnung assembled

Dieses ist die einfachste Steckervariante. Nutzen Sie Stecker dieser einfachen Qualität nur für kurze Verbindungsstrecken und biegen Sie das Kabel hinter dem Stecker nicht ab.

Stecker mit der Bezeichnung bootet

Diese Steckervariante bietet einen Knickschutz und ist dadurch hochwertiger und belastbarer. Stecker mit Knickschutz garantieren Ihnen eine höhere Netzwerkstabilität und sicherere Verbindungen als einfache Stecker.

Stecker mit der Bezeichnung snagless moldet

Stecker dieser Kategorie sind die teuerste, aber auch sicherste Variante, da hier der Stecker und das Kabel eine Einheit bilden. Wenn Sie großen Wert auf eine störungsfreie Verbindung und Ihre Hardware legen, sollten Sie auf diese Steckerart zurückgreifen.

9. Die Crimpzange zum individuellen Konfigurieren Ihrer Netzwerkkabel

Mithilfe eines bestimmten Werkzeugs, der sogenannten Crimpzange, können Sie die Stecker auch selber an die von Ihnen zugeschnittenen Netzwerkkabel anbringen. Dies ist allerdings nur für echte Profis zu empfehlen, die nicht nur ein Netzwerk anlegen möchten, sondern regelmäßig Netzwerke unterschiedlicher Art einrichten, da sich die Anschaffung dieses Spezialwerkzeugs sonst nicht lohnt.

10. Vorüberlegungen lohnen sich

Anhand der vorherigen dargelegten Punkte lässt sich leicht ersehen, dass die Einrichtung eines privaten Netzwerks oder eines Büronetzwerks zuvor einige Vorüberlegungen erfordert. Wenn Sie genau wissen, für welche Zwecke Sie ein Netzwerkkabel benötigen oder für welchen Computer und welches Betriebssystem Sie einen Adapter brauchen, fällt der Einkauf leichter. Mit den erklärten Fachbegriffen haben Sie zudem eine gute Grundlage für den Kauf eines Netzwerkkabels.

eBay bietet Ihnen ein großes Sortiment an Netzwerkkabeln und Adaptern zu unterschiedlichen Preisen. Hier erhalten Sie auch entsprechendes Zubehör wie passende Stecker oder Werkzeuge.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden