10 Goldene Regeln für die Pflege von Terrarientiere

Aufrufe 15 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo Liebe Leser,

Die Pflege der Terrarientiere ist sehr wichtig damit es den Tieren gut geht. Hier stelle ich euch 10 Goldene Regeln vor die helfen können.

Ich habe selbst viele Tiere: Schlangen, Geckos, Spinnen.

Die 10 Goldenen Regeln 

1. Die Sorgfältige Pflege und Hygiene bekommt nicht nur der Gesundheit der Tiere, auch Sie Schützen sich dadurch.

2. Nicht zuviel am Terrarium herum arbeiten, den zuviel arbeiten kann die Tiere stören.

3. Mit zunehmender Gewöhnung verringert sich die scheu der Tiere , denoch bedeutet jede Störung Streß.

4. Terrarienscheiben in der Eingewöhnungszeit nur reinigen, wenn die Verschmutzung störend wird.

5. Ein überschaubares Umfeld erleichtert die Pflege und hilft , Pannen und Unfälle zu vermeiden-

6. Türen und Deckel von Terrarien stets sorgfältig verschließen, damit niemand unbeaufsichtigt hineingreifen, aber auch keine Tiere entwischen können.

7. Entwischte Terrarientiere sorgen oft für Angst und Schrecken (z.B: Spinnen) und die Tiere haben außerhalb des Terrariums keine Chance zu überleben.

8. Kot und Harn entfernen, dabei Kotkonsistenz kontrolieren. Befinden sich Fäkalien im Wasserbecken, Wasser ganz auswechseln.

9. Pflanzen generell besprühen und nicht gießen. Dafür nur sauberes Regenwasser oder entsalztes aus dem Fachhandel benutzen.

10. Im Unbepflanzten Regenwaldterrarium durch Versprühung von Wasser für Luft befeuchtung sorgen.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Mit freundlichen Grüßen

agent_chrisli

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden