1. Hilfe beim Sonnenbrand

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

So unglaublich, trotzdem wahr. Als Mitglied eines Verwaltungsrates einer Betriebskrankenkasse ist die Gesundheit und die Gesunderhaltung stets für mich ein wichtiges Thema. Doch wenn wirklich der Ernstfall eingetroffen ist, ist ein guter Ratschlag manchmal sehr nützlich. So auch vor vielen Jahren im Urlaub auf Rhodos habe ich auf einer Bergwanderung meine Wadenbeine so stark durch Sonneneinwirkung verbrannt, dass sie knallrot leuchteten, da hat mir ein einheimischer Ladenbesitzer den Tip gegeben: " That is dangerous, you must take Baby-Powder!"

Kurz übersetzt: Das sieht gefährlich aus, Sie müssen Baby-Puder nehmen.

Erst habe ich ihm nicht glauben wollen, doch der Test bestätigte es. Dick eingepudert ging ich abends damit ins Bett, am nächsten Morgen unter die Dusche, und die Haut war gerettet. Kein Sonnenbrand, und ich konnte sofort wieder die Sonne geniessen. Seit diesem Rhodos-Urlaub habe ich immer eine Packung mit (Penaten) Baby-Puder dabei. Besonders da bei mir die Haare auf dem Kopf weniger werden, ist es ein guter Sonnenschutz. Denn was für dem Baby sein Popo gut ist, ist auch gut für dem Papa sein Kopf.

Dieser Tip ist preiswert und nützlich. Lesen Sie mal für was das Baby-Puder noch sinnvoll eingesetzt werden kann. Das steht in keiner Zeitschrift. Denn dann sind die ganzen Après-Soleil-Cremes überflüssig.   Um einen Zahnbelag zu entfernen, nur ein wenig Puder auf die Zahnpasta darauf geben. Und die Zähne werden wieder glatt gescheuert. Für die Haut und sonstige Hautunreinheiten ein paar Tropfen Olivenöl mit Baby-Puder vermengen und einreiben. Das hilft und kann nicht schaden. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker ..........und lesen Sie die Packungsbeilage. Ideal auch zur Pflege empfindlicher Erwachsenerhaut.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden