1:72 ITALERI Nr. 6094 British Light Cavalry 1815

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Timmendorfer Strand, den 21. April 2008

Guten Tag und Moinmoin!

Britische Leichte Kavallerie von ITALERI mit der Artikelnummer 6094.

ITALERI steht, neben ZVEZDA, für die besten und anspruchsvollsten Modellbausätze überhaupt. Eine Genauigkeit, Präzision und ein Realismus, der von keinem anderen Hersteller bisher erreicht wurde und nur schwer werden wird.

Dieses britische Kavallerieset wurde 2008 auf den deutschen Markt gebracht. Es enthält 17 Figuren mit 17 passenden Pferden in 7 Figuren- und 5 Pferdeposen. Der Maßstab ergibt eine Körpergröße von 1,74 Meter, was der damalig (1815) vorherrschenden Körpergröße entspricht. Der Weichkunststoff hat die Ausgangsfarbe beige. Die historische Genauigkeit der Wiedergabe entspricht A- Level, genauso wie die Modellierung und die Formgebung, die Qualität und Quantität der Posen ist zwischen A- und B- Levell. Somit rangiert dieses Set ganz ganz weit oben auf der Ranking-Liste der ewig besten Sets.

Als kurzen Geschichtsabriss: 1812 bekam diese leichte Kavallerie ihre neuen Uniformen. Diese waren nach der neusten Mode, hatte aber den Nachteil, dass die Briten damit aussahen wie Franzosen und somit oftmals im "Friendly Fire" starben, von den eigenen Leuten von den Pferden geschossen. Der glockenförmige Shako und die den Lanciers nachempfundene Uniform wurden 1814 beim Einmarsch nach Frankreich und zur Schlacht von Waterloo getragen.

Wer sich das Set näher ansieht, dem wird auffallen, dass der Offizier sich nur marginal von den Mannschaften unterscheidet. Zudem ähneln sich die Posen sehr stark. Alle wedeln mit den Kavalleriesäbeln über ihren Köpfen. Hier stellt sich die Frage nach dem Realismus. Die aufgestellten 17 Reiter sehen dann eher nach heroischem Film aus den 1950er Jahren aus. Der Alltag dieser Einheiten war doch eher von langen Anritten zu den Schlachtfeldern, durchnässten Biwaks und ähnlichem bestimmt. Insofern wären zumindet zwei Posen Auf-Dem-Marsch gut gewesen und oder mit Mänteln. Die körperlichen Proportionen sind sehr gut, wie ehedem bei ITALERI. Auch dir Größe der Waffen, beim Säbel angefangen bis hin zum am Gürtel befindlichen Karabinern. Warum ist davon eigentlich keiner im Einsatz gezeigt? Befinden sich diese im Gefecht Reiter-gegen-Reiter oder Reiter-gegen-Infanterie, so sollten mehr Posen auf eine Schlagwirkung setzen. Bei diesem Set gibt es nur eine Figur, die soetwas wie einen müden Schlag von rechts oben nach links unten plant, aber warum hält er sich mit der anderen Hand am Gürtel. Er bräuchte diese, um den Schlag vom Pferd auszutarieren, also waagerecht vom Körper weg.  Nunja... Zudem hält niemand anscheinend die Zügel. Das ist recht schwierig im vollen Galopp, wenn man den schweren Säbel über dem Kopf sausen lässt ohne Zügel.

Die Posen der Pferde wurden sehr dynamisch dargestellt. Mähnen und Laufbewegung sind voller Tatendrang, passend zu den auf ihnen sitzenden Reitern. Bei zwei Pferdeposen muss man aber davon ausgehen, dass bei der Vollendung der Bewegung das Pferd schwer stürzen wird. Die Hufe berühren den Boden in einer Art und Weise, dass sie sich selbige dabei brechen werden. Aber das sind nur Feinheiten.

Bei der Ausrüstung muss man schon zweimal hinsehen und historisch versiert sein, um kleine Unkorrektheiten zu erkennen. So ist die Kleidung des einzigen Offiziers so ein Mittelding zwischen historisch korrekt und leicht abgewandelt. Somit fällt die Unterscheidung von Offizier zu Mannschaft schwer, wie oben beschrieben wurde. Auf der Rückseite der Figuren fällt auf, dass die Pulvertasche wie eine Gürteltasche modelliert wurde und nicht - wie historisch korrekt - durch eine der gekreuzten Bänder gehalten wird. Dies wird aber nur Historiker- Enthusiasten auffallen.

Die Modellierung und der Gussformenbau wurden überragend gut gestaltet, sodass kaum Grate oder Gussunregelmäßigkeiten (Blasen) bei diesen Figuren zu finden sind. Hieran sollten sich einige der anderen Hersteller ein Beispiel nehmen.

Alles in allem sollte dieser Figurensatz in keiner Sammlung fehlen. Und dies sowohl top-bemalt (wie bei mir hin und wieder erhältlich) aber auch in der unbemalten Rohfassung, da hier noch mehr Details erkennbar sind (bei PB-Toys z.B. erhältlich). ITALERI setzt seinen Siegszug bei Qualität und Artenreichtum der Napoleonischen Ära mit diesem Set fort und wir alle, Sammler, Historiker, Wargamer, Reenacter, Händler und Dioramenbauer freuen uns auf die nächsten Ergüsse dieses vortrefflichen Herstellers! 

Was kostet der Spaß? Ein Set Rohfiguren kostet im Handel und bei vielen Händlern hier bei Ebay um 8 Euro. Hat man Glück kann man es auch für 3,50 Euro erstiegern. Besser mit einigen anderen zusammen, sodass Porto und Verpackung den günstigen Preis nicht zuniste machen. Normal bemalt muss man um einen Euro rechnen, gut bis sehr gut sind schon 1,50 bis 2,20 Euro die Regel. Hat man das Glück Spitzenbemalte Exponate zu finden (extrem selten hier) sind schon ab 2,50-6 Euro zu berappen. Wie bei allen Sets muss man zwischen Wargaming (Comichaft) bemalten und für die Vitrine oder Ausstellung bemalten Figuren unterscheiden. Ein Blick auf ebay.co.uk, ebay.com und ebay.fr. lohnt sich allemal, um auch mal was anderes zu finden.

Die besten bemalten Figuren finden Sie regelmäßig bei mir - derkleinepuc - oder in meinem Shop countrycomforttdf.

Viel Spaß beim Sammlen und Ersteigern hier bei Ebay wünscht

 

Patrick

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden