Hier klicken, um zu Zurück zu den Suchergebnissen zu gelangenZurück zu den Suchergebnissen
Palm m515 PDA
Foto bereitgestellt von #M#.Dieses Produktfoto wurde vom hier genannten Community-Mitglied bereitgestellt.
 
Beliebteste:
Alle Bewertungen aufrufen
rating
Palm m515 - kleines aber feines Multitalent
Bei dem Palm m515 handelt es sich um einen sehr schönen, stromsparenden und nur 141g leichten Handheld. Er verfügt über einen integrierten SD/MMC-Kartenleser, mit dem sich der...Mehr zum Thema
rating
Sehr überrascht
Ich habe mir vor kurzer Zeit den Palm m515 bei Ebay ersteigert. Als ich ihn bekam war ich von der Optik sehr begeistert...sehr edles Design. Ich startete ihn und sah auf den e...Mehr zum Thema

Produktbeschreibung

Produktbezeichnung
MarkePalm
Modellm515
UPC805931005472

Haupteigenschaften
Installierter Speicher8 MB
BetriebssystemPalm OS
Prozessor33 MHz Motorola DragonBall VZ
SeriePalm M

Technische Merkmale
PC-SchnittstelleInfrarot, Seriell, USB
Farbtiefe16 Bit (64.000 Farben)
Wireless-FunktionenInfrarot-irDA
Display-TechnologieFarbe
AkkutypProprietärer Lithium
EingabemethodeHandschrifterkennung, Tastatur (optional), Touchscreen
ZubehörFlip-Cover, Lade-Docking-Station
SonderfunktionenLED-Alarm, Vibrationsalarm
Prozessorgeschwindigkeit33 MHz
ProzessortypMotorola DragonBall VZ

Abmessungen
Bildschirmauflösung160 x 160
Tiefe1.27 cm
Höhe11.43 cm
Breite7.87 cm
Gewicht2.22 Kg

Verschiedenes
Hersteller Websitehttp://www.palmone.com/us/support/m515/
Erscheinungsjahr2002

eBay-Produkt-ID: EPID61693381
Testberichte von eBay-Mitgliedern
Palm m515 PDA
  • Durchschnittliche Bewertung:
    Basierend auf 18 Testberichten.
  • Bewertungsverteilung

  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1

Meistverkaufte PDAs

Dell Axim X51v PDA
1Ursprünglich 4
Dell Axim X51v PDA
EUR 89,00
Palm m505 PDA
2Ursprünglich 2
Palm m505 PDA
EUR 15,99
Dell Pro Golf X30 PDA
3Ursprünglich 3
Dell Pro Golf X30 PDA
EUR 99,99
Palm Tungsten E2 PDA
4Ursprünglich 5
Palm Tungsten E2 PDA
EUR 79,50
Beste Ergebnisse|Neueste|Beliebt

Alle Testberichte

Palm m515 - kleines aber feines Multitalent

Erstellt: 10.10.07
Bei dem Palm m515 handelt es sich um einen sehr schönen, stromsparenden und nur 141g leichten Handheld. Er verfügt über einen integrierten SD/MMC-Kartenleser, mit dem sich der Speicherplatz über die intenen 16MB hinaus erweitern lässt.
Wenn man nicht gerade wahnsinnige Anwendungen auf dem Palm laufen lassen möchte (Warum macht man das auf einem Handheld ?), ist man mit dem 33MHz-Prozessor und dem 160x160-Pixel Farbdisplay gut bedient, denn die internen Anwendungen wie Terminplaner, Memos, ToDo-Listen, Email-Programme und Adressdatenbanken lassen kaum Wünsche offen.
Da der m515 schon ein paar Jahre auf dem Markt ist, findensich tonnenweise Freeware-Anwendungen, so daß man die Funktionen leicht erweitern kann (Ebooks, Spiele, Bildbetrachter, Datenbanken, Office-Anwendungen).
Von der Akkulaufzeit (interner LiPo-Akku) war ich angenehm überrascht. Benutzt man den Handheld hauptsächlich als "normalen" Terminplaner und als Adressbuch, so kann man mit einer Akkuladung durchaus 10-12 Tage hinkommen (ist bei mir der Fall). Benachrichtigung über Termine oder Weckfunktionen erfolgen per signalton (wählbar) und/oder Vibrationsalarm.
Die Installation neuer Software, sowie das Synchronisieren mit einem Computer (Outlook, Evolution etc.) erfolgen über das (meist mitgelieferte) USB-Cradle oder die Infrarot-Schnittstelle und gestalten sich durch die gute Softwareunterstützung unter Windows und Linux sehr einfach.
Insgesamt ein sehr sparsames Multitalent für wenig Geld, das seine Funktion jedoch mehr als erfüllt.
33 von 33 Lesern fand/en diesen Testbericht hilfreich.
Fanden Sie diesen Testbericht hilfreich? Ja | Nein
Diesen Testbericht melden

Sehr überrascht

Erstellt: 09.11.08
Ich habe mir vor kurzer Zeit den Palm m515 bei Ebay ersteigert. Als ich ihn bekam war ich von der Optik sehr begeistert...sehr edles Design. Ich startete ihn und sah auf den ersten Blick allerlei Programme. Die Struktur des PDAs ist hervorragend, sehr verständlich aufgebaut. Das beste ist, dass ich für allerlei Bedürfnisse zulätzliche Programme online gefunden habe und das kostenlos. Schulprogramme, zusätzliche Kalenderprogramme, Überstdplaner, Spiele, Bundesligaplaner...usw usw. Bis heute bin ich hellauf begeistert. Sein Akku hält bei häufigem Gebrauch um die zwei Wochen(er wird mehrmals täglich an und aus gemacht). Das Display reicht für meine Bedürfnisse vollkommen aus. Die Helligkeit ist einstellbar. Die Grafik ist vollkommen ausreichend (kein nerviger Krimskrams). Der interne Speicher übersteht viele viele Programme. Habe jetzt ca. 8 Programme drauf und noch genügend Speicher für noch ein paar.

Fazit:
Meiner Meinung nach sehr empfehlenswert ;-)Für jegliche Wünsche einstellbar und erweiterbar
Fanden Sie diesen Testbericht hilfreich? Ja | Nein
Diesen Testbericht melden

Bewährt robust schnell u.leider bisher ohne Alternative

Erstellt: 10.08.10
Reine PDAs wie der Palm m515 sind ja leider ausgestorben zugunsten sogenannter "Smartphones" die PDA und Telefon in einem Gerät vereinigen. Angeblich können die neuen Smartphones ja alles und wesentlich mehr was die früheren PDAs konnten, allerdings leider zu Lasten der für mich äußerst wichtigen Grundfunktionen eines PDAs: Terminkalender und Adressverwaltung. Zugegeben, der m515 kann zwar keine Videos abspielen, dafür gibt er aber meinen Terminkalender mit mittleweile fast 30.000 Einträgen ohne Murren und Absturz wieder und synchronisiert sich schnell und stabil zu Palm Desktop und Outlook. Das ist für einen professionellen Gebrauch wesentlich wichtiger, als die neusten youtube Videos. Ich habe alle sogenannten Business Flagschiffe von Palm, Nokia, HTC, Apple etc, ausprobiert. Nach der Synchronisation meines Kalenders mit 30.000 Einträgen liefen sie entweder gar nicht mehr oder so langsam uns absturzgefährdet, dass sie quasi unbrauchbar waren.
2 von 2 Lesern fand/en diesen Testbericht hilfreich.
Fanden Sie diesen Testbericht hilfreich? Ja | Nein
Diesen Testbericht melden

Nach einigen Mühen brauchbar

Erstellt: 25.06.08
Der Palm m515 als solches war in einwandfreiem Zustand, der Akku ist für ein gebrauchtes Gerät dieses Alters noch in akzeptablem Zustand.

Ein Problem stellte die nicht mitgelieferte Original-Software dar, da bei Palm nur die Aktualisierungen zum Download erhältlich sind, die aber bestimmte Teile nicht mitbringen, die nur über die Urversion auf Original-CD erhältlich sind.

Die Falttastatur war in sehr gutem Zustand, sie war jedoch ebenfalls anfänglich nicht nutzbar, da der Palm auf Werkszustand zurückgesetzt und somit der installierte Tastaturtreiber nicht vorhanden war.

Zwar war der Verkäufer mit einem Link zur Downloadseite des Tastaturtreibers behilflich, was jedoch zunächst nicht viel half - die Installation konnte erst gar nicht erfolgen, da es wegen des vorgenannten Problems mit der Sync-Software zum "Hängenbleiben" des Sync- bzw. Installationsvorgangs kam.

Nachdem eine alte Original-CD des Palm Desktop eines m500 aufgetrieben war und damit die Installation auf einem "unverhuddelten" anderen PC gelang ließ sich endlich auch der Tastaturtreiber installieren.

Nach der nun möglichen Inbetriebnahme erweist sich das Gespann aus Palm und Tastatur als gute portable Lösung, das Display ist dank der Beleuchtung gut zu erkennen. Leider ist das auch gleichzeitig der einzige Nachteil - die Beleuchtung läßt die Einsatzzeit drastisch schrumpfen, sodaß schon nach einem arbeitsreichen Tag ein Nachladen angesagt ist.
3 von 3 Lesern fand/en diesen Testbericht hilfreich.
Fanden Sie diesen Testbericht hilfreich? Ja | Nein
Diesen Testbericht melden

Palm m515

Erstellt: 21.07.08
Ok, es war ein Versuch, aber ich werde dem m515 wieder untreu und kehre zum m500 als Arbeitstier zurück. Dafür gibt es natürlich einige (zugegebenerweise sehr subjektive) Gründe.

Punkt 1: Akkulaufzeit. Natürlich benötigt das Farbdisplay des m515 mehr Strom und damit will er auch häufiger an die Ladestation, während sich die Akkuanzeige meines m500 irgendwie gar nicht in Richtung leer bewegen will. Da ich aber auch mal eine Woche im Ausland unterwegs bin, weiß ich es zu schätzen,wenn Ladegerät und Adapter zu Hause bleiben können. Also nochmal genau hinterfragt: Wozu Farbe? Antwort: Für Adressen, Termine, Aufgaben, Memos und eBooks wird es nicht gebraucht. AvantGo, EudoraMail kommen auch ohne aus. Bleiben Webbrowser, Mediaplayer, Spiele. Aber nach zwei Wochen Nutzung weiß ich nun, die Sachen die ich wirklich im Netz nutze (z.B. Wetterbericht, Wikipedia) gehen in 16 Graustufen genauso, Bilder machen auch in Farbe bei 160 x 160 Pixeln nicht viel Spaß. Ähnlich verhält es sich mit Filmen und Spielen. Es gibt einen Mediaplayer, aber der hat eher eine freakigen denn nutzbaren Charakter, zumal Sound sich ja schon aus hardwaretechnischen Gründen verbietet. Bleiben Spiele, gut hier gibt es wirklich Einschränkungen, aber ich spiele vielleicht zweimal im Monat und dann eher Sachen wie Sudoku oder soetwas. Es geht auch in grau.

Punkt 2: Es sind nur ein paar Millimeter und ein paar Gramm, aber der m515 schmeichelt sich nicht mehr so an den Mann wie der m500. Zugegeben, sehr subjektiv, aber einer meiner Entscheidungsgründe.

Und zuguterletzt Punkt 3: der m500 ist ein echtes Relikt vergangener Zeiten, sozusagen "KULT". Er verleitet mich nicht dazu, modernere Software auszuprobieren, von ihm erwarte ich nur bedingungslose Funktionalität.

Aber wie gesagt, alles sehr subjektive Gründe. In der Nutzbarkeit ist der m515 durch seine 16MB Hauptspeicher noch um einiges zeitloser als sein kleiner Bruder. Wer das Glück hat so ein Gerät zu ergattern und vernünftig zu nutzen, wird lange Zeit Freude daran haben.
1 von 2 Lesern fand/en diesen Testbericht hilfreich.
Fanden Sie diesen Testbericht hilfreich? Ja | Nein
Diesen Testbericht melden

Zusätzliches Navigationsmenü

eBay Käuferschutz

Kontextuelle Hilfe öffnet sich (Beginn des Layers)
Kontextuelle Hilfe schließt sich (Ende des Layers)