Informationen zu Windows 8

Laut Zielsetzung seines Herstellers Microsoft soll es eine Brücke schlagen zwischen konventionellen PCs und Notebooks und modernen Tablets. Windows 8 bietet erstmalig eine Reihe von Funktionen, welche die Besonderheiten beider Typen von Rechnern berücksichtigen, wie etwa eine Touch Screen Oberfläche. Damit soll Usern, ähnlich wie beim Konkurrenten Apple eröffnet werden, auf allen Geräten, ob PC oder mobiles Gerät, die gleiche Benutzeroberfläche vorzufinden. Seit Oktober 2012 ist der Nachfolger von Windows 7 nun auf dem Markt. Elemente, die es seit Bestehen von Windows gibt, wie etwa der Start-Button, gehören mit Windows 8 der Vergangenheit an. Wer möchte, kann jedoch zur althergebrachten Desktop-Oberfläche umschalten, auf der auch die Taskleiste wieder vorhanden ist. Auch wird auf den Glaseffekt von Fenstern und Buttons verzichtet, die Oberfläche soll übersichtlicher und glatter wirken, wie auch schon in der Windows Phone Bedienoberfläche, wie es seit Längerem auf Mobiltelefonen mit Windows-Betriebssystem der Fall ist. Damit soll das neue Windows wieder weniger Ressourcen verbrauchen und schneller laufen. Typisch für diese Oberfläche ist, dass die alten Icons etwa für Programme, Ordner und Dateien nunmehr durch ein sogenanntes Kachel–System abgelöst werden. Bei Desktopcomputern und Notebooks, die mit der Maus bedient werden, kann man zusätzliche Schaltflächen ins Bild ziehen, indem man den Zeiger auf bestimmte Hotspots hält, die an Rändern und Ecken verteilt sind. Bei mobilen Geräten erreicht man durch Wischen mit dem Finger die gleiche Funktion. Zwar laufen die bisherigen Windows-Anwendungen auch noch auf Windows 8, speziell für das neue Windows entwickelte Software heißt jedoch ab sofort wie bei iOS oder Android auch „App“ statt „Programm“. Zahlreiche Software, wie etwa verschiedene Browser, ist bereits in Windows 8 Version erhältlich. Ein besonderes Feature ist außerdem die erhöhte Interaktivität, die Windows in sein neues Betriebssystem integriert hat.