Informationen zu Villeroy Und Boch

Villeroy & Boch ist ein großer Hersteller von Porzellanware für das Badezimmer mit Firmenzentrale in Mettlach, Deutschland. Die Firma stammt aus Lothringen und wurde 1748 noch unter dem heiligen römischen Reich durch François Boch und Nicolas Villeroy gegründet. Das Unternehmen begann seine Tätigkeit in dem kleinen französischen Dorf Audun le Tiche, wo François Boch im Jahre 1748 zusammen mit seinen drei Söhnen Einrichtung für ein Keramik-Unternehmen herstellte. Später zog die Firma in die Nähe von Luxemburg, wo sie noch bis 2010 eine Porzellanfabrik betrieb. Doch weitaus vorher, im Jahre 1801, zog die Firma erstmal in die Nähe der Stadt Mettlach, in Deutschland. Am 14. April 1836 fusionierte Jean François Boch seine Firma mit der eines Wettbewerbers, Nicolas Villeroy. So entstand das Unternehmen Villeroy & Boch, wie man es heute kennt. Obwohl das Unternehmen nicht mehr von einem der Familienmitglied geleitet wird, arbeiten verschiedene Familienmitglieder auch heute noch im Unternehmen. Seit 1990 ist das Unternehmen auf dem deutschen Aktienmarkt unter dem Tickersymbol VIB3 gelistet, aber das stimmberechtigte Kapital liegt immer noch in den Händen der Nachkommen der Gründerfamilie. Das oben erwähnte Zweigwerk in Luxemburg Fabrik wurde jedoch 2010 geschlossen. Ursprünglich Hersteller und Vertreiber von hochwertigen Porzellanartikeln, hat sich das Unternehmen heute auf Lifestyle- und Speziallösungen für den privaten Sektor und große Baustellen spezialisiert. Heute besitzt die Firma 24 Produktionsstätten, 20 davon in Europa, sowie 3 in Mexiko und die letzte in Thailand. Neben der Fertigung hat das Unternehmen also auch Vertriebsstätten, oft in Form von Franchisen, in denen die Porzellanwaren und Leistungen im Einzel- oder Gewerbe- bzw. Großhandel angeboten werden. Die Produktpaletten sind in drei Bereiche aufgespalten – Tafelware, Badezimmer-Ausrüstung, Kacheln.