Informationen zu Titanic

Sie ist das Symbol für die menschliche Hybris und fälschlich angenommene Unfehlbarkeit. Das Einzige, was dem Ozeanriesen gefährlich werden konnte, war ein Eisberg. Und genau dieser besiegelte bei ihrer Jungfernfahrt über den Atlantik ihr Schicksal. Da viel zu wenig Rettungsbote zur Verfügung standen, kam ein großer Teil der 2200 Passagiere des bis dahin größten Kreuzfahrtschiffes der Welt im eiskalten Nordmeer um. Diese tragische Begebenheit vom 14. April 1912 um die reale RMS Titanic lieferte natürlich jede Menge Stoff für Verfilmungen und literarische Werke. Der 1997 von Regisseur James Cameron gedrehte gleichnamige Film brach in seinem Erscheinungsjahr sämtliche Kassenrekorde und hielt über zwölf Jahre lang die Spitzenposition der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Im Zentrum der Verfilmung steht die Liebesgeschichte von Rose DeWitt, die im Film selbst im Alter von 101 Jahren ihre Geschichte rückblickend erzählt, und dem jungen Maler Jack, gespielt von Leonardo di Caprio. Die beiden lernen sich an Bord des Ozeanriesen kennen, auf dem Rose mit ihrer Mutter und ihrem Zwangsverlobten Cal Hockley nach Amerika unterwegs ist. Als Rose sich das Leben nehmen will, wird sie von Jack gerettet, der ihr seine Zeichnungen zeigt, von denen Rose hellauf begeistert ist. Die beiden verlieben sich ineinander, und es kommt zu der berühmten Kussszene auf der Reling. Daraufhin wird Jack Opfer einer Intrige von Cal, der ihn wegen des angeblichen Diebstahls von Diamanten einsperren lässt. Es kommt, wie es kommen musste, und das Schiff kollidierte mit dem Eisberg. In der nun entstehenden Panik sucht Rose ihren Geliebten im sich schnell mit Wasser füllenden Schiffsrumpf. Schließlich gelingt es ihr, ihn zu befreien, sie kommen aus dem Schiff heraus, und Rose rettet sich auf ein umhertreibendes Holzstück. Jack ertrinkt in ihren Armen im eiskalten Wasser. Der mit 11 Oscars ausgezeichnete Film wurde inzwischen auch auf 3D nachbearbeitet.